Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  8. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick

Rund 50 Millionen zahlt Hessen an die Kirchen

3. April 2018 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


„Welt“: Kultusminister Lorz schlüsselte nach einer Kleinen Anfrage die Zahlen auf.


Wiesbaden (kath.net) Rund 50 Millionen Euro hat das Bundesland Hessen an die evangelische und die katholische Kirche in Hessen bezahlt. Das berichtete die „Welt“ anhand einer Antwort von Kultusminister Alexander Lorz (CDU) auf eine Kleine Anfrage von Hermann Schaus (Linke). Den Angaben der „Welt“ zufolge erhielten folgende Kirchen 2017 etwa die Summen:
- 26 Millionen die evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
- 8,5 Millionen Euro das Bistum Fulda
- 8 Millionen die evangelische Kirche in Hessen und Nassau
- 3,4 Millionen das Bistum Mainz
- 1,1 Millionen Euro die evangelische Kirche im Rheinland
- 2,3 Millionen das Bistum Limburg
- 103 000 Euro das Erzbistum Paderborn

Das Bundesland Hessen hat etwas über 6 Millionen Einwohner, davon sind etwa 2,2 Millionen Menschen landeskirchlich-evangelisch, 1,4 Millionen katholisch.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Senfkorn7 3. April 2018 
 

Und Wofür?

Macht man das auch bekannt? Oder soll es mal wieder so aussehen, als würden die Kirchen in Geld schwimmen und für Nichts dieses erhalten. Wird verraten mit welcher Berechtigung?

Wird gleichzeitig veröffentlicht, wie viel die Kirche durch Ihre Kirchenstwuermittwl und Einnahmen in die soziale Infrastruktur steckt? In eine Aufgabe des Staates?

Wie viele Millionen spart der Staat dabei und wieso zahlt der Kirchensteuerzahler bzw. die Kirche Aufgaben, die nicht ihre sind?

Wie viel verschwendet dagegen der Staat in diese gefährliche Genderideologie? In Lehrstühle etc., wie viel gibt der Staat den Linken um Gegen-Demos gegen manchem unliebsame Meinungen (in einer Demokratie, eigentlich mit Meinungsfreiheit) zu finanzieren, deren Gewalt für viel Geld dann von der Polizei eingedämmt werden muss?


4

0
 
 Don Carlos 3. April 2018 

Ungleiche Pro-Kopf-Summe

Verrechnet man die Summen mit der angegebenen Gläubigenzahl entfallen auf 1 Katholiken 10,21€ auf einen Protestanten 19,81 €.


2

0
 
 1Pace 3. April 2018 

Viel Lärm um Nichts

Weniger als 1 Euro pro Kopf und Monat


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gesellschaft

  1. Künftig 19% Umsatzsteuer auf den Pfarrfestkaffee
  2. Prantl: Kirchen zu „schicksalsergeben“ bei #Corona-Einschränkungen
  3. Prantl: Kirchen zu „schicksalsergeben“ bei #Corona-Einschränkungen
  4. Aufruf: Schweizer Bundesrat soll 5er-Regel für Gottesdienste aufheben
  5. „Haben den Menschen ein Stück Freiheit zurückgegeben“
  6. Ramadan-Freitagsgebete dürfen nicht generell verboten werden
  7. Freiheit: Gesellschaft will eingesperrt werden – und Kirche gleich mit
  8. Sterbeseelsorge trotz Corona? Gericht gibt evangelischem Pfarrer Recht
  9. Religionsfreiheit wird „in ungeheuerlicher Weise angegriffen“
  10. Absolute Mehrheit in Deutschland keine gläubigen Christen mehr








Top-10

meist-gelesen

  1. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US