Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  5. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  12. R.I.P. Ennio Morricone
  13. Der synodale Weg funktioniert nicht
  14. Eine wahre Pandemie der Pseudomoral
  15. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!

USA: Lebensschützer gewinnt Vorwahlen bei Demokraten

28. März 2018 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dan Lipinski hat seine Herausforderin Marie Newman knapp geschlagen. Er ist einer der wenigen Abtreibungsgegner in einflussreichen Positionen innerhalb der Demokratischen Partei.


Springfield (kath.net/LSN/jg)
Der Abtreibungsgegner Dan Lipinski hat seine Herausforderin Marie Newman bei den Vorwahlen der Demokratischen Partei für den dritten Wahlbezirk des Bundesstaates Illinois knapp geschlagen.

Laut Associated Press war das Ergebnis mit 50,9 zu 49,1 Prozent für Lipinski denkbar knapp. Newman ist im Vorwahlkampf für liberale Abtreibungsregelungen und staatliche Unterstützung für Planned Parenthood eingetreten.


Lipinski ist seit 2005 Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus. Der Politiker hat wiederholt gegen die Parteilinie abgestimmt. Er ist Vizevorsitzender einer Gruppe Abgeordneter, die sich für den Lebensschutz einsetzen. Er ist mehrmals beim „Marsch für das Leben“ in Washington D.C. als Redner aufgetreten. Aufgrund seiner Haltung gegen die Abtreibung war Lipinski einer von nur drei Abgeordneten der Demokratischen Partei, die gegen die „Obamacare“ gestimmt haben.

In anderen sozialpolitischen Fragen stimmt Lipinski mit der Linie der Demokratischen Partei überein. Er ist ein Befürworter der so genannten „Homo-Ehe“ und hat für die staatliche Finanzierung von Operationen zur „Geschlechtsumwandlungen“ bei Transgender-Soldaten gestimmt.

Planned Parenthood, NARAL Pro-Choice America, MoveOn.org und andere Organisationen, die dem linken Flügel der Demokratischen Partei nahe stehen, haben Lipinskis Gegenkandidatin Newman unterstützt.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ebuber 29. März 2018 
 

Na ja - meine Freude ist geteilt

und ein Dankgebet würde mir leichter fallen, wenn dieser Lebensrechtler nicht für die Homo-Ehe eintreten würde. Aber vielleicht besteht ja noch Hoffnung, dass er auch hier noch auf den rechten Weg findet. Beten wir also lieber zunächst ein Bittgebet für ihn.


1

0
 
 Rosenzweig 28. März 2018 

Ja wollen GOTT danken...

-
möge ER diese Vorwahl zum Sieg für das LEBEN führen!
Gleichzeitig dürfen wir sicher bitten, dass Dan Lipinski
auch in weiteren Sozialpolt. Fragen– wie Homo-Ehe u.u.
vom Hl.GEIST erleuchtet und zur rechten Erkenntnis geführt werden möge!

"Herr JESUS Christus sende JETZT Deinen GEIST über die Erde u. in die Herzen aller Völker(...)"-(Amsterd.Gebet)
und so verbunden...


4

0
 
 nicodemus 28. März 2018 
 

Wir wollen den Herrn dafür preisen!


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. CNN-Moderator Chris Cuomo: Amerikaner "brauchen keine Hilfe von oben"
  2. Trump twittert Warnung eines katholischen Autors: "Krieg gegen Christentum"
  3. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  4. USA: 69 Prozent gegen Entfernen von Darstellungen des „weißen Jesus“
  5. Unverändert hohe Unterstützung für Trump bei Evangelikalen
  6. Christlicher Lobpreisleiter kritisiert Zensur auf sozialen Medien
  7. US-Vizepräsident Pence: ‚Betet für Amerika’
  8. Katholische Wohlfahrtsorganisation: ‚Katholische Kirche ist rassistisch’
  9. Kardinal Tobin unterstützt Pro-LGBTQ-Messe in seiner Erzdiözese
  10. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  5. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. Der synodale Weg funktioniert nicht
  8. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  9. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  10. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  11. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  12. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  13. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  14. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020
  15. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz