05 März 2018, 11:00
Vatikan verklagt früheren Bank-Chef und dessen Anwalt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Vorwurf lautet auf Unterschlagung und Geldwäsche - Prozess-Beginn für 15. März vorgesehen

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Wegen Unterschlagung und Geldwäsche müssen sich ein früherer Präsident der Vatikanbank IOR und sein Anwalt vor dem vatikanischen Gerichtshof verantworten. Wie das "Istituto per le Opere di Religione" (IOR) auf seiner Website mitteilt, soll der Prozess am 15. März beginnen. Den Angaben zufolge geht es um Vergehen zwischen 2001 und 2008. Damals sei der Bank durch Immobiliengeschäfte ein Schaden von gut 50 Millionen Euro entstanden. Laut Medienberichten wurden die Immobilien unter Wert verbucht und zusätzlich gezahlte Barbeträge unterschlagen.

Werbung
messstipendien


Neben dem früheren IOR-Präsidenten Angelo Caloia (78) und seinem Anwalt Gabriele Liuzzo (94) soll auch der inzwischen verstorbene damalige Generaldirektor Lelio Scaletti an dem Vorgang beteiligt gewesen sein. Das jetzt anlaufende Gerichtsverfahren ist Ergebnis einer 2014 begonnenen Untersuchung durch den vatikanischen Staatsanwalt. 2013 hatte das IOR unter seinem damaligen Präsidenten Ernst von Freyberg damit begonnen, die eigenen Bankgeschäfte kritisch zu untersuchen.

Anfang Februar bereits hat der Zivilgerichtshof des Vatikans zwei ehemalige leitende Manager des IOR des Missmanagements für schuldig befunden. Die beiden Angeklagten, der ehemalige Generaldirektor Paolo Cipriani und sein damaliger Vize Massimo Tulli, waren bereits im Februar 2017 von einem römischen Gericht wegen Verstoßes gegen Transaktionsbestimmungen verurteilt worden.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (52)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

„Völliger Unsinn!“ (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)