18 Januar 2018, 08:30
Donald Trump kündigt Live-Rede beim Marsch für das Leben an
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Pro-Life'
Erstmals wird am Freitag in Washington DC. beim Marsch für das Leben ein US-Präsident via Video-Stream live zu den Teilnehmern sprechen

Washington DC (kath.net/rn)
US-Präsident Donald Trump wird am Freitag beim Marsch für das Leben via Live-Video-Stream zu den Teilnehmern sprechen. Dies gab das Weiße Haus am Mittwoch bekannt. "Wir freuen uns bekanntzugeben, dass der Präsident als erster US-Präsident beim Marsch für das Leben via Satellit zu den Teilnehmern sprechen wird." Mit diesen Worten gab Sarah Huckabee Sanders, die Sprecherin des Weißen Hauses, diese Nachricht bekannt. Die Rede des Präsidenten wird im Rose Garden stattfinden.

Werbung
syrien2

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Das ist schon so eine Sonderwelt" (129)

Deutscher Gesundheitsminister möchte Konversions-Therapien verbieten (75)

Woelki kritisiert Mitbischöfe: 'Keine neue Kirche erfinden!' (72)

Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf (46)

Papst entlässt Ex-Kardinal McCarrick aus Klerikerstand! (42)

Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg (40)

Ermittlungen gegen Apostolischen Nuntius in Paris (39)

Liturgie: keine sterilen ideologischen Polarisierungen! (37)

Medien: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf (32)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen „Nacktselfie-Bischof“ (30)

Kardinal Farrell neuer Camerlengo der katholischen Kirche (30)

Die Missbrauchsproblematik und das eigentliche umfassende Übel (28)

Wenn ein Kardinal die Zusammenhänge leugnet (25)

Wo ist dein Bruder? (23)

Diakonen-Ehefrau, Mutter eines Missbrauchsopfers, schreibt an Papst (21)