Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Kontroverse um die "Tagespost"
  7. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  8. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  9. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  10. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  13. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  14. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  15. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!

„Eine Hidschab-Barbie ist genau das falsche Zeichen!“

17. November 2017 in Kommentar, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


CDU-Integrationsexperte Ismail Tipi sagt auf kath.net-Anfrage: „Gerade in Kinderköpfe sollten wir die Anfänge einer Vollverschleierung nicht einflößen“ - Er kritisiert die Facebooksperre gegen Birgit Kelle, auch er selbst war bereits gesperrt worden


Wiesbaden (kath.net) „Ich finde in einer Zeit wie dieser, in der wir mit Radikalislamismus, Salafismus und IS-Terror zu tun haben, sind solche Modeerscheinungen ein Keil für unsere langjährige und gute Integrationsarbeit, denn in unserer Wertegesellschaft haben dschihadistische Ansichten keinen Platz.“ Dies erläuterte der hessische Landtagsabgeordnete und CDU-Integrationsexperte Ismail Tipi auf Anfrage von KATH.NET. „Auch die Scharia gehört nicht zu unserer Demokratie und zu Deutschland. Burka, Niqab und sonstige Vollverschleierungen sind ebenfalls kein Teil unserer Wertegemeinschaft. Gerade in einer Zeit, in der IS-Terror jeden Tag irgendwo zuschlägt und uns menschliches Leid zufügt, müssen auch die Mode-Macher und ganz besonders auch Spielzeughersteller sehr vorsichtig agieren. Diese Barbie-Puppe, die vom Spielzeughersteller Mattel neu auf den Markt gebracht wird, eine Barbie, die ein Hidschab trägt, ist genau das falsche Zeichen für unsere Kinder und Jugendliche. Gerade durch solche Bilder, Spielsachen und Puppen in Halb- oder Vollverschleierung werden nur die salafistischen Gesinnungen, oder aber auch jegliche Art der Vollverschleierung und Fundamentalismus hoffähig gemacht.“


Tipi machte kath.net gegenüber deutlich, dass er „auf keinen Fall die US-amerikanischen Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad persönlich verletzen oder angreifen“ wolle. Vielmehr habe er „habe größten Respekt vor ihr und ihren sportlichen Leistungen und Erfolgen, dennoch hat meiner Meinung nach eine Barbie, welche eine Hidschab trägt, nichts in der westlichen Welt verloren. Ich bin ich genauso wenig begeistert von einer vollbusigen oben-ohne Barbie-Puppe wie von einer halb-verschleierten Barbie. Gerade in Kinderköpfe sollten wir aber die Anfänge einer Vollverschleierung nicht einflößen.“

Tipi zeigte sich kath.net gegenüber außerdem irritiert über die siebentägige Facebooksperre, die gegen die Publizistin Birgit Kelle verhängt worden war und erst nach Einschalten eines Rechtsanwalts wieder aufgehoben wurde, kath.net hat berichtet. Der CDU-Politiker sagte wörtlich: „Wie das weltweite Medienportal Facebook mit kritischen Bemerkungen, besonders auch zu Radikalislamismus umgeht, ist für mich nicht zu verstehen. Die siebentägige Sperre für Birgit Kelle durch Facebook finde ich persönlich nicht in Ordnung. Auch ich wurde schon mal für mehrere Tage gesperrt, weil ich ein Foto gepostet habe, auf dem der Hassprediger Pierre Vogel in einem Sweat-Shirt mit IS-Symbol zu sehen ist. Erst durch hartnäckige Gegenwehr und Inanspruchnahme meiner Rechte, wie Meinungsfreiheit und Aufklärungsarbeit eines Mandatsträgers, konnte ich meine Seite wieder freischalten. Dass ein Abgeordneter durch diese Sperre an seiner Meinungsfreiheit gehindert wurde, löste auch damals in den Medien eine Diskussion aus. Erst nach drei Tagen hat sich Facebook offiziell bei mir entschuldigt und meine Seite frei gegeben.“

Weiterführende Links:
Birgit Kelles Facebookauftritt wurde nach ihrer Kritik an der Hidschab-Barbie für sieben Tage gesperrt - Sperre nach 24 Stunden wieder aufgehoben - Updates: Reaktionen

kath.net-Artikel von und über MdL Ismail Tipi

Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete und Integrationsexperte Ismail Tipi


Foto MdL Tipi (c) Ismail Tipi


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 anjali 17. November 2017 
 

Inzucht?

Die Katholische Kirche ist welweit unter allen Voelkern,also braucht man als Katholik nicht in Inzucht zu degenerieren!


5

0
 
  17. November 2017 
 

Islamisierung

Deutschland soll nach dem Willen der politischen Klasse islamisiert werden. Deswegen werden immer wieder Zeichen gesetzt die besagen sollen: Der Islam gehört zu Deutschland. Diese verheerende Politik wird gegen den Willen der Mehrheit in diesem Land vorangetrieben. Ich hoffe, dass diese unsäglichen Jamaika-Verhandlungen scheitern. Deutschland braucht eine echte Alternative. Dank an die Osteuropäer, allen voran die Polen, die sich dieser europafeindlichen Politik entgegenstellen!


10

0
 
 Chris2 17. November 2017 
 

Lieber Herr Tipi,

vielen Dank für Ihre konsequente Aufklärungsarbeit. Leider liest man von Ihnen praktisch nur bei kath.net. Na ja, wenn selbst Herr Schäuble sagt, ohne die Zuwanderung aus dem Islam würden wir "in Inzucht degenerieren" und Ihre Kanzlerin offenbar niemals die stets gesichtslosen Opfer von Anschlägen besucht, aber schnurstracks in der Fatih-Moschee in Dresden war. Aber zum Glück gibt es ja keine Islamisierung. Nur Millionen Muslime, die Zuwandern, No-Go-Areas, Clans und immer mehr Moscheen, die schon im Namen verraten, wes Geistes kind sie sind (siehe oben)...


11

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Islamismus

  1. Viele Tote bei erneuten Angriffen auf Christen in Burkina Faso
  2. Offenbacher Islamisten wollten „möglichst viele Ungläubige“ töten
  3. Hohe Haftstrafen nach gescheitertem Attentat nahe Notre Dame/Paris
  4. Präsident Macron: Rastlos gegen die islamistische „Hydra“ vorgehen
  5. Ismail Tipi: „Tausende Menschen, die unsere Demokratie nicht achten“
  6. Muslim Mansour kritisiert MDR: „Das ist kein Journalismus“
  7. Fünf Frauen vor Gericht: Attentatsversuch nahe Notre Dame/Paris 2016
  8. Angeklagter Islamist voller Christenhass
  9. Islamische Radikalisierung der Justiz?
  10. Syrien-Rückkehrer an Kontakt zu anderen IS-Anhängern hindern








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  7. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  10. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  11. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  12. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  13. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  14. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  15. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz