Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!

Aktuelle Fotos von Papst em. Benedikt XVI. mit Besuch

20. Oktober 2017 in Aktuelles, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein aktuelles Foto zeigt den emeritierten Papst Benedikt XVI. in gemütlicher Kaffeerunde mit seinem früheren Sekretär Alfred Xuereb und seinem Bruder Georg Ratzinger - Mit FOTOS und VIDEO. Von Petra Lorleberg


Vatikan (kath.net/pl) Ein aktuelles Foto zeigt den emeritierten Papst Benedikt XVI. im Gespräch mit seinem früheren Sekretär Ehrenprälat Alfred Xuereb. Zu Besuch beim 90-Jährigen war auch sein älterer Bruder Georg Ratzinger, der bereits seit einiger Zeit erblindet ist.

Das Foto wurde vor wenigen Tagen offenbar bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken in der Wohnung Benedikts im Kloster Mater ecclesiae aufgenommen. Xuereb ist seit 2014 Generalsekretär des vatikanischen Wirtschaftssekretariates. Papstbruder Georg, der frühere Domkapellmeister der Regensburger Domspatzen, ist nach seinem Besuch inzwischen wieder wohlbehalten in seinem Wohnort Regensburg angekommen.


Bereits in der ersten Oktoberhälfte hatte der deutsche Theologe Besuch von einigen Ordensfrauen. Das gemeinsame Erinnerungsfoto zeigt Benedikt XVI., wie er von den Ordensschwestern leicht gestützt wird, aber freundlich in die Kamera lächelt.

Eine Videoaufnahme von Benedikt XVI. zeigt ihn am 5. Oktober stehend, wie er einige Repräsenten der Erzdiözese Lyon segnet. Der 90-Jährige wird dabei leicht von Kurienerzbischof Georg Gänswein gestützt.

Entgegen Gerüchten, die in den vergangenen Wochen kursierten, geht es Benedikt XVI. altersgemäß gut, kath.net hat berichtet.

Papst Benedikt in gemütlicher Kaffeerunde mit seinem Bruder und seinem früheren Sekretär Xuereb


Benedikt XVI. hat Besuch von einigen Ordensfrauen


Video von Anfang Oktober: Benedikt XVI. segnet Repräsentanten der Erzdiözese Lyon



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 carl eugen 20. Oktober 2017 

Werter @ceremonius!

Wenn deutsche Medien (haben Sie kein Google?) berichten, italienische Medien hätten berichtet, so werden sich diese Berichte nicht von selbst geschrieben haben.
Und dass Sie auch nur einem Forumsteilnehmer hier unterstellen, er würde für den Tod des Papstes beten, so sagt dieser Schwachsinn mehr über Sie aus, als über die anderen. Dann nennen Sie doch mal Ross und Reiter und verstecken Sie sich nicht hinter nebulösen Andeutungen. Immer erst selbst praktizieren, bevor man von anderen einfordert.
Sie werden hier jede Menge Leute finden, die diesen Papst und sein Pontifikat nicht mögen, mich an vorderster Spitze. Aber nicht einer hier bittet Gott darum, den Papst zu beseitigen. Was glauben Sie eigentlich, wer Sie sind, solche Behauptungen aufzustellen? Hier in diesem Forum sind wir Christen, die sich an die 10 Gebote halten (einschliesslich: DU SOLLST NICHT EHEBRECHEN!). Es heisst dort auch: Du sollst nicht morden! Ein solches Gebet wäre ebendies! Schämen Sie sich! Unfassbar!


2

0
 
 ceremonius 20. Oktober 2017 
 

carl eugen

Sie haben recht: Es ist in der Tat ekelhaft, auf den Tod eines anderen Menschen zu warten. Aber nennen Sie bitte Ross und Reiter, wenn Sie behaupten, manche Journalisten schrieben den Tod von B XVI quasi herbei. In deutshen Medien habe ich davon noch nichts gelesen. Wenn Sie den vatikanischen Klatsch meinen, dann bin ich voll auf Ihrer Seite. Auch im Kirchenstaat iat Geschmack und Taktgefühl wohl Mangelware.
Übrigens: Wenn Sie Beispiele dafür suchen, wie oft der Tod von Papst Franziskus herbeigesehnt oder sogar gebetet wird, dann empfehle ich Ihnen einmal sehr genau die Postings so mancher Teilnehmer hier im Forum zu lesen.


0

0
 
 Chris2 20. Oktober 2017 
 

Seltsam das alles

Dieser großartige Papst tritt (als zweiter überhaupt in immerhin 2000 Jahren) vorzeitig ab und muss nun "bei vollem Bewusstsein" erleben, wie die Kirche unter seinem Nachfolger immer größere Risse in den Fundamenten aufweist. Beten wir für Benedikt, Franziskus und alle unsere Bischöfe, auch die, die weniger treu sind, als selbst die "Mietlinge". Denn sie tragen eine immense Verantwortung vor Gott und für uns alle...


7

0
 
 Dottrina 20. Oktober 2017 
 

Ich danke dem Herrn tagtäglich und bete für unseren Papst!

Es ist schön zu sehen, dass er so weit gut beieinander ist. Vorige Woche in Rom war es zwar schön wie immer, aber irgendwie fehlte mir da etwas/jemand. Das Empfinden habe ich seit seinem Rücktritt.


14

0
 
 carl eugen 20. Oktober 2017 

Ich bin sehr glücklich darüber,...

...dass es unserem geliebten Vater Benedikt so gut geht. Ich bete täglich für ihn, so wie es bestimmt sehr viele Menschen auf Erden tun. Ich danke Gott dafür, dass er dem Papa Emeritus ein so gesegnetes, langes Leben schenkt.
Wofür ich kein Verständnis habe ist, dass die Medien wie die Geier über dem Vatikan kreisen, und es kaum abwarten können, bis Benedikt "endlich den Löffel abgibt". Das ist moralisch verwerflich. Und das manche Journalisten den Tod Benedikts quasi herbeischreiben, erfüllt mich mit Ekel.

Mich würde mal interessieren, was passieren würde, wenn man in gleicher Weise über Papst Franziskus schreiben würde. Es gäbe wahrscheinlich Proteste, angeführt von Zulehner, Heizer und Co.

In was für einer unmoralischen Welt wir doch leben.


14

0
 
 la gioia 20. Oktober 2017 
 

Vielen lieben Dank für die schönen Bilder von unserem geliebten und hochverehrten papa emerito! Ach- wie ich ihn und seine klaren Worte vermisse!
Gottes Segen für ihn und seinen leider erblindet Bruder!


16

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

BenediktXVI

  1. Die Sprache der Engel
  2. R.I.P. Georg Ratzinger
  3. 'Joseph Ratzinger ist sich treu geblieben. Für die Kirche lässt sich das nicht sagen'
  4. Der größte Prediger auf dem Stuhl Petri seit Leo und Gregor, den beiden „Großen“, genannt.
  5. Benedikt XVI. wieder in Rom gelandet
  6. Fünf Tage voller Abschiede für Benedikt XVI. - diesmal für immer?
  7. Zurück nach Rom!
  8. Benedikt XVI. besuchte Grab von Eltern und Schwester
  9. Benedikt XVI. besuchte Familiengrab und sein früheres Haus
  10. Nuntius Eterovic besucht Benedikt XVI. in Regensburg








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Die Sprache der Engel
  6. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  7. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. „In dieser Stunde der Trauer…“
  10. Der synodale Weg funktioniert nicht
  11. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz