19 September 2017, 11:00
Großbritannien: Das Christentum versickert
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Großbritannien'
Zwar bezeichnen sich einer Umfrage zufolge noch 51 Prozent der Bevölkerung als „christlich“. Doch nur noch sechs Prozent der Bevölkerung ist praktizierend. Von Petra Lorleberg

London (kath.net/pl) Eine Umfrage in Großbritannien bringt ein ernüchterndes Ergebnis: Von der britischen Gesamtbevölkerung bezeichnen sich noch 51 Prozent selbst als „christlich“. Allerdings sagen von diesen wiederum 60 Prozent, dass sie nie in der Bibel lesen, 36 Prozent, dass sie nie einen Gottesdienst besuchen und ein Drittel räumt ein, dass sie nie beten. Die Umfrage stufte all jene als praktizierende Christen ein, die mindestens einmal in der Woche die Bibel lesen und beten sowie mindestens einmal pro Monat in die Kirche gehen: das sind nur noch sechs Prozent der britischen Bevölkerung. Die Umfrage wurde von ComRes im Auftrag der (anglikanischen) Kirche von England erstellt, 8150 Erwachsene wurden dafür befragt. Darüber berichteten britische Medien.

Werbung
ninive 4


Rachel Jordan, Evangelisierungsbeauftragte der anglikanischen Kirche, erläuterte dazu nach Angaben des „Telegraph“: „Wir sind wirklich glücklich darüber, dass es in unserem Land Menschen gibt, die sich noch als christlich und als der ‚Kirche von England‘ zugehörig bezeichnen, obwohl sie sich praktisch nie dafür entscheiden, unsere Kirchen zu besuchen.“ Es sei nun wichtig, diese Menschen zu erreichen, um sie näher in die Gemeinschaft hereinzuholen. Das Umfrageergebnis zeige aber auch, so Jordan, wie groß die Aufgabe sei, die vor ihnen liege.

Frühere Daten hatten bereits ergeben, dass nur noch 51 Prozent der Bevölkerung der „Kirche von England“ angehören, inzwischen könnten es noch weniger geworden sein. Allein seit dem Jahr 2005 ist der Gottesdienstbesuch um 11 Prozent zurückgegangen.

Demgegenüber wachsen, wie früheren Erhebungen zu entnehmen ist, die Gruppen der religionslosen und der muslimischen Bürger in Großbritannien. Katholiken sind in Großbritannien aus geschichtlichen Gründen eine Minderheit. Die Kirche von England ist die britische Staatskirche, ihr nominelles Oberhaupt derzeit Queen Elizabeth II.

Symbolbild: Abwärtskurve macht Sorgen








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirche ist weiblich – Braut und Mutter (65)

Kardinal Sarah warnt vor „Priestertum gemäß menschlicher Kriterien“ (42)

Alle Bischöfe von Chile reichen geschlossen ihren Rücktritt ein (40)

Pfarrer an Pfingstsonntag mit Kopftuch am Altar (39)

Reichtum verführt und macht zum Sklaven (37)

Hartl „etwas zweigeteilt“ über Hochzeitspredigt von Bischof Curry (35)

Schweden: Kleinstadt erlaubt Muezzinruf, verbietet Kirchenglocken (30)

Bischof Fürst distanziert sich von Kopftuch-Pfarrer (27)

Verbessern oder verändern? – Oder Die Treue zur Liturgie (15)

Einfach nur anschauen, sich berühren lassen ... (15)

„Nein, diese Sätze meine ich jetzt nicht satirisch... leider!“ (15)

Papst besorgt über Priestermangel in Italien (13)

Papst will sich erneut mit Missbrauchsopfern aus Chile treffen (13)

Die Evangelische Kirche möchte im Internet den "Teufel austreiben" (10)

'Yes, Jesus loves me' (9)