20 August 2017, 11:00
Iran: Immer mehr finden zum Christentum
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Iran'
Offenbar betrachten jetzt selbst einige muslimische Führer die Strategien des Staates als gescheitert, um den Einfluss des Christentums einzudämmen,

Teheran (kath.net) Im Iran wenden sich seit Jahren immer mehr Muslime dem Christentum zu. Dies berichtet die Evangelische Nachrichtenagentur "idea". Offenbar betrachten jetzt selbst einige muslimische Führer die Strategien des Staates als gescheitert, um den Einfluss des Christentums einzudämmen, wie die iranische christliche Nachrichtenagentur Mohabat-News berichtet.

Werbung
KiB Kirche in Not


Ayatollah Alavi Boroujerdi, einer der führenden islamischen Gelehrten im Land, zeigt sich jetzt besorgt, dass in der Millionenmetropole Ghom vor allem Jugendliche und junge Erwachsene Christen würden und sich in Hauskirchen träfen.

Für den islamischen Geistlichen Makarem Shirazi steht fest, dass der Einfluss des westlichen Auslands für diese Entwicklung verantwortlich sei.

Versuche, um im Land für den Islam zu werben, gelten jetzt als gescheitert. So wurde, als in der Stadt Maschhad das Christentum immer populärer wurde, von den zuständige Religionsbehörde umgehend Lehrer und Prediger geschickt, um die Jugend „zurückzugewinnen“. Bewirkt habe das aber wenig. In einem nächsten Schritt habe das Regime Übertritte zum Christentum unter Strafe gestellt und Hauskirchen verboten. Konvertiten werden zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt. Aber auch diese Strategie hat dem Bericht zufolge nichts an der Ausbreitung des christlichen Glaubens im Land ändern können.

Trotzdem sind nach wie vor 95 Prozent der über 77 Millionen Einwohner des Iran beim schiitischen Zweig des Islams und die Zahl der Christen sehr gering bei etwa 360.000 (0,5 Prozent).

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (243)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (31)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (22)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (16)

R. I. P. Vincent Lambert (16)

„Wie hältst Du’s mit dem Islam?“ (15)