31 Juli 2017, 11:00
Justin Bieber 'Ich habe nur überlebt, weil Gott gnädig ist'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Prominente'
Der bekannte Kinderstar Justin Bieber soll seine Tournee aus religiösen Gründen abgebrochen haben. Seit 2014 gilt der Popstar als sehr religiös. Jesus sei für ihn das Vorbild seines Lebens

USA (kath.net)
Der bekannte Kinderstar Justin Bieber soll seine Tournee aus religiösen Gründen abgebrochen haben. Dies berichtet die "Welt". Offiziell ist von einer Auszeit die Rede. Bieber war schon immer mit der Religion sehr verbunden, am linken Rippenbogen hat einen hebräischen Schriftzug: Jehoschua, der biblische Name für „Jesus“. Dazu kamen in den letzten Jahren unter anderem betende Hände an der linken Wade, ein stilisiertes Kreuz am Arm. An der Leiste steht „Forgive“. Bieber gehört seit einiger Zeit zur Hillsong Church, die 1983 in Australien gegründet wurde. Dort sind mehrfach religiös motivierte Lieder von Hillsong-Church-Mitgliedern an der Spitze der Charts gewesen. Die Hillsong Church ist Teil der Pfingstbewegung. Vor zwei Jahren meinte der Popstar in einem Interview mit dem Magazin „Complex“ von den Abgründen in seinem Leben un ddem dem Wahnsinn, den es bedeutete, mit 13 Jahren ein Weltstar zu sein. Er gestand auch ein, dass er viel Mist gebaut habe, gemeint sind unter anderem Drogenexzesse und Schlägereien. "Ich habe nur überlebt, weil Gott gnädig ist." Die Glaubens-Wende kam 2014 nach einer schweren Krise nach der Trennung von der Schauspielerin Selena Gomez. Diese Krise habe ihn dazu gebracht habe, wieder über Gott nachzudenken. Entscheidend war dabei die Auseinandersetzung mit der umstrittenen Urknalltheorie. Laut "Welt" sei ihm die Vorstellung, dass alles durch einen Urknall entstanden sei und nicht durch einen Schöpfergott ihm ebenso verrückt vorgekommen wie der Glaube, dass „man ein paar Goldklumpen in eine Schachtel stecken, ein bisschen schütteln kann, und dann kommt eine Rolex raus“. "Ich persönlich liebe Jesus“, betonte der Popstar und Jesus sei für ihn dass Vorbild seines Lebens.

Werbung
ninive 4








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Linksliberale Unterschriften für Franziskus - Irrlehrer willkommen! (96)

'Bin fassungslos, dass sich das ZdK für Islam-Feiertag ausspricht' (51)

Hochschule Heiligenkreuz distanziert sich von Unterschriftenaktion (49)

Papst mahnt mit Jüngstem Gericht zu Hilfe für Hungernde (41)

Mit Kurz wird ein gläubiger Katholik Bundeskanzler (38)

Beifall für veröffentlichte Meinung ist kein theologisches Kriterium (31)

Medien: Polnische Bischofskonferenz kritisch gegenüber Amoris laetitia (25)

„Sie melden: ‚Ich bin ein Gegner der Abtreibung‘“ (22)

Deutsches Satiremagazin ruft zum Mord an Kurz auf (20)

Bischof Oster nennt katholisch.de-Überschrift 'Armutszeugnis'. UPDATES (20)

Katholisches Weltfamilientreffen 2018: Homo-Paare willkommen (20)

'profil': Papst kritisiert Kardinal Schönborn (18)

Zisterzienserabtei Himmerod wird aufgelöst (17)

Sternberg (ZdK): 'Ich habe keinen Muslimfeiertag gefordert' (15)

Demütiger Beitrag für ein besseres Verständnis des Motu Proprio (13)