18 Juli 2017, 11:00
Erzbischof von Straßburg warnt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Frankreich'
Straßburger Erzbischof Luc Ravel warnt, dass französische Muslime bereits „in aller Ruhe sagen: Eines Tages wird alles unser sein“. Die muslimischen Gläubigen würden sich dabei auf ihre Fruchtbarkeit verlassen.

Straßburg (kath.net) Der Straßburger Erzbischof Luc Ravel warnt, dass französische Muslime bereits „in aller Ruhe sagen: Eines Tages wird alles unser sein“. Die muslimischen Gläubigen würden sich dabei auf ihre Fruchtbarkeit verlassen. Luc äußerste sich bei den „Dernières nouvelles d’Alsace“. In diesem Zusammenhang kritisierte Ravel auch die Förderung der Abtreibung, auch durch Repräsentanten der katholischen Kirche Frankreichs. Mit Blick auf die demographische Situation sprach der Straßburger Erzbischof von „einem großen Austausch“ der Bevölkerung. Doch könne er einen solchen Austausch nicht akzeptieren, dies sei für ihn nicht nur eine Frage seines katholischen Glaubens, sondern er warne auch, „weil ich Frankreich liebe“.

Werbung
ninive 4


Die „Dernières nouvelles d’Alsace“ sprachen davon, dass Erzbischof Ravel nicht davor zurückschrecke, sich zu „politisch inkorrekten Themen“ zu äußern.

Ravel wurde im April 2017 in sein Amt als Erzbischof von Straßburg eingeführt. Zuvor war er seit 2009 französischer Militärbischof gewesen. In dieser Position hatte er bereits im Januar 2017 für Aufsehen gesorgt, als er die 17 Opfer des Terroranschlags von Paris mit den 200.000 Abtreibungsopfern verglich.

Foto Erzbischof Ravel (c) Erzbistum Straßburg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (61)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (34)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Die Vollmacht des Hirten (33)

„Völliger Unsinn!“ (29)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (27)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)