28 Juni 2017, 11:00
Früherer Abt von Montecassino vor Gericht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Der Geistliche muss wegen Vorwurfs der Unterschlagung von 500.000 Euro vor Gericht - Er soll damit etwa Lustreisen nach London und Sao Paulo bezahlt haben

Rom (kath.net/KAP) Der frühere Abt der Benediktinerabtei Montecassino muss sich wegen der Vorwurfs der Unterschlagung von 500.000 Euro vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Pietro Vittorelli (54) vor, das für das Kloster und die gleichnamige Diözese bestimmte Geld auf sein eigenes Konto umgeleitet zu haben, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Der Geistliche soll damit etwa Lustreisen nach London und Sao Paulo bezahlt haben.

Werbung
christenverfolgung


Der aus Rom stammende Vittorelli war von 2007 bis 2013 Abt der Benediktinerabtei Montecassino. Im Juni 2013 trat er unter Verweis auf gesundheitliche Gründe zurück. Am Montag wurde laut den Berichten der amtierende Abt von Montecassino, Donato Ogliari, vor Gericht als Zeuge vernommen.

Bereits 2015 hatte die Polizei Bargeld und Wertgegenstände von Vittorelli beschlagnahmt. Angeklagt ist nun auch sein Bruder Massimo, der dem früheren Abt geholfen haben soll.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Tipp:
Ab sofort verfügbar: Die neue Kathpress-App mit vielen neuen Features für Abonnenten. Weitere Infos: www.kathpress.at/app


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus: „Ich bin ein Teufel“ (125)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (58)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (45)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

'Das Schweigen der Hirten' (33)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)