Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Kontroverse um die "Tagespost"
  7. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  8. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  9. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  10. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  13. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  14. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  15. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!

'Demo für alle' fordert Rückkehr zu Recht und Gesetz

22. Juni 2017 in Familie, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Familien-Demo am So. 25. Juni 15 Uhr Luisenplatz in Wiesbaden


Wiesbaden (kath.net/Demo für alle) Das Aktionsbündnis für Ehe & Familie - DEMO FÜR ALLE ruft für Sonntag, den 25. Juni 2017 um 15 Uhr, zu einer Familiendemonstration mit Kundgebung auf dem Luisenplatz in Wiesbaden auf.

Mit dem Protest-Petition »Elternrecht achten – Indoktrinierende Sexualerziehung sofort stoppen!“ haben bereits mehr als 24.000 Unterzeichner Kultusminister Alexander Lorz aufgefordert, den Sexualerziehungs-Lehrplan zurückzuziehen.

Die Sexualwissenschaftler Prof. Karla Etschenberg und Prof. Jakob Pastötter kamen in ihrer Stellungnahme zu dem Schluß, dass durch die Überbetonung des Themas sexuelle Vielfalt „bei vielen Schülern und Schülerinnen Verunsicherung erzeugt“ wird. Der Hessische Philologenverband kritisierte u.a., dass der Lehrplan Persönlichkeitsaspekte berühre, „die zutiefst privat sind und primär in den elterlichen Erziehungsbereich gehören“. Auch der Bischof von Fulda, Heinz-Josef Algermissen, hat sich über die Inkraftsetzung dieses Lehrplans entsetzt gezeigt.


Zuletzt hatte der Verfassungsrechtler Prof. Christian Winterhoff auf dem Wiesbadener Sexualpädagogik-Symposium detailliert analysiert, dass der Hessische Sexualerziehungs-Lehrplan sowohl gegen das Grundgesetz als auch gegen das Hessische Schulgesetz verstößt und das elterliche Erziehungsrecht Vorrang vor dem Erziehungsauftrag des Staates hat.

Trotz dieses wachsenden Widerstandes und der eindeutigen Bestandsaufnahme ausgewiesener Experten hält Kultusminister Lorz stur an seinem umstrittenen und rechtswidrigen Sexual-Lehrplan fest. Dagegen protestieren wir.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Kundgebung am 25.6. um 15 Uhr mit Live-Musik vor dem Kultusministerium, Luisenplatz in Wiesbaden. Als Redner werden neben hessischen Eltern die Autorin Birgit Kelle, die Vorsitzende von La Manif pour Tous (LMPT) aus Paris, Ludovine de la Rochère, der Publizist Mathias von Gersdorff und die Familien-Aktivistin Leni Kesselstatt aus Österreich erwartet.

Unter dem Motto »Elternrecht achten – Indoktrinierende Sexualerziehung sofort stoppen!“ fordern wir mit dieser Demonstration, dass der rechtswidrige Sexualerziehungs-Lehrplan in Hessen zurückgezogen wird. Eine vollständige Neufassung ist unumgänglich.

Weitere Informationen und eventuelle kurzfristige Änderungen findet man auf www.demofueralle.de.

´Demo für alle´ in Hessen


Demo für alle - Prof. Christian Winterhoff: ´Sexualpädagogik der Vielfalt – der rechtliche Rahmen´


Foto oben (c) Demo für alle


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 23. Juni 2017 
 

@Ferber Thomas

Wie kommen Sie darauf, daß die AfD FÜR Abtreibung ist?? Lesen Sie z.Bsp. mal "kath.net/news/58870" - die AfD ist gegen Abtreibung!


2

0
 
 Ferber Thomas 22. Juni 2017 
 

@Chris 2

Die AFD ist für Abtreibung!!!
Daher ist diese Partei unchristlich. Punkt!!!
Sie ist genauso unchristlich wie CDU, SPD....
Die AFD ist rein nationalistisch, das muss man wissen. Fragen Sie doch mal Ihren AFD'er Ihres Vertrauens nach dem Parteiprogramm und fragen Sie auch wieso die AFD für Abtreibung ist, genau wie alle etablierten Parteien auch.
Als Christ sollte man eine christliche Partei unterstützen, die 100% gegen Abtreibung ist. Die AFD ist nicht 100% gegen Abtreibung, hier belügt Sie die Wähler.


1

0
 
 Ottaviani 22. Juni 2017 

die Diskussion hier

zeigt sehr schön daß alles an dem Problem vorbei geht'
das Problem ist keine Regierung wird etwas verändern so lange da nicht eine überdeutliche Mehrheit der Bevölkerung dahinter steht
das ist völlig unmöglich
es gibt also nur einen Weg den juristischen der wird in der Sache dummerweise nicht beschritten warum nicht? wirklich unterbinden kann das nur das BVG in Karlsruhe wenn wirklich eine Verfassungsverletzung vor liegt wie Verfassungsrechtler privat behaupten so lange diese Äusserung im rahmen von Demonstrationen geäussert wird ist sie sinnlos
Warum investiert man nicht das ganze Geld was diese lächerlichen Demos kosten nicht um Prozesse führen zu können diese Demos können und werden nichts verhindern ich persöhnlich sagge Gott sei Dank den das wäre keine saubere Lösung
So lange so wie bis jetzt weitergemacht wird dürfen sich die Veranstalter nicht wundern wenn sich nichts bewegt


1

0
 
 Chris2 22. Juni 2017 
 

@Ferber Thomas

Warum soll die AfD nicht (bzw. noch weniger) auf christlichem Fundament stehen, als die Etablierten? Nur weil sie die unkontrollierte Massenzuwanderung junger Männer ohne jede nachprüfbare Identität kritisiert und deren (trotz Zensur) täglich nachprüfbare Folgen zu benennen wagt? Und wenn man nach "AfD" und "Abtreibung" googelt, klingen die Ergebnisse auch alles andere als kinderfeindlich. Wer eine Änderung möchte, der kann nicht die Blockparteien wählen. Und denken Sie bitte daran: Es ist Wahlkampf, da wird das Blaue vom Himmel herunterversprochen und die (denfacto einzige) politische Opposition / Konkurrenz zum Dämon erklärt. Nach der Wahl wird alles wieder so sein wie 2015/2016. Vielleicht noch schlimmer. Ubrigens fuhr ich am WE nachts über die Grenze bei Salzburg: Keine Kontrollen. Wir werden nur noch veräppelt und sind auch noch stolz darauf...


4

0
 
 Chris2 22. Juni 2017 
 

Und wer hat's durchgedrückt?

Gegen alle Kritik? Ein "C"DU-Minister...


3

0
 
 Ferber Thomas 22. Juni 2017 
 

Geht Alle hin!

Auch wenn Ihr in Rheinland Pfalz wohnt, geht alle hin.


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Familie

  1. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  2. Würzburg-Aktion für „Familie geht vor!“
  3. Kärnten: Familienverband für Gleichstellung von Kinderbetreuung
  4. Virtual socializing trotz social distancing
  5. Papst sendet Videobotschaft an Familien in der Corona-Krise
  6. USA: Religiöse konservative Ehefrauen sind die glücklichsten
  7. Kärntner Familienverband: Diskriminierung bei Kleinkindbetreuung
  8. Wenn Elternteil 1 und Elternteil 2 den Kürzeren ziehen
  9. Das Elternrecht ist unverhandelbar
  10. Vatikan ruft Forschungsstelle für Familien ins Leben








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  6. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  7. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  10. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  11. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  12. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  13. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  14. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  15. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz