09 März 2017, 11:30
Nike bringt Sport-Kopftuch für muslimische Frauen auf den Markt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Mit dem Hijab möchte man muslimische Frauen zum Sport animieren

USA (kath.net)
Nike, der weltgrößte Sportartikelhersteller der Welt, möchte jetzt mit einem muslimische Kopf-Tuch den arabischen Markt erobern. Das Tuch "Pro Hijab" wurde ausgerechnet am gestrigen Weltfrauentag der Öffentlichkeit vorgestellt, die Kollektion soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Der Konzern möchte laut eigenen Angaben "gesellschaftlich ein Zeichen" setzen, mit dem Hijab möchte man mehr Frauen und Mädchen zum Sport animieren, da dies in den arabischen Ländern noch kaum möglich ist. Der Konzer hat mehr als ein Jahr lang an dem Hijab gearbeitet.

Werbung
irak


Foto: (Nike)







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Papst liest "zum Schutz seiner Gesundheit" keine kritischen Blogs (85)

Marx: „Von Segnung homosexueller Paare habe ich nicht gesprochen“ (61)

Kardinal Kasper: Franziskus ist ein prophetischer Papst (46)

Das Ärgernis der Vergeschichtlichung der Wahrheit (44)

Burger, Fürst widersprechen Marx: Keine Segnung für Homopaare! UPDATE! (33)

3 x Fake-News bei Spiegel-Bericht über Laun - Keine Schönborn-Antwort (27)

"Die Zulassung zur Kommunion wird zur Regel werden" (22)

Papst empfiehlt Priestern in Midlife-Crisis Buch von Anselm Grün (21)

„CDU braucht dringend inhaltliche und personelle Neuausrichtung“ (20)

Kardinal Schönborn: Kritik an Bischof Laun, Schweigen zu Homo-Segnung (19)

Junge Schänder einer Marienfigur müssen Mohammeds Marien-Lob lernen (19)

Kardinal Cupichs Amoris-laetitia-Seminare mit umstrittenen Referenten (18)

Viktor Orbán: "Das Christentum ist Europas letzte Hoffnung" (16)

Wegen Grippewelle: Kein Weihwasser, keinen Friedensgruß (16)

Kirche – das sind die Freundinnen und Freunde Jesu (15)