13 Februar 2017, 11:00
'katholisch.de'-Chef-vom-Dienst beschimpft AFD-Wähler als 'A...löcher'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Steffen Zimmermann, Chef vom Dienst der von den deutschen Bischöfen mit 2 Millionen Euro Kirchensteuer subventionierten Website, beschimpft AFD-Wähler auf Twitter. Es kommt zu heftigen Reaktionen - UPDATE: Twitterauftritt offenbar gelöscht

Bonn (kath.net)
Steffen Zimmermann, der Chef vom Dienst des offiziellen Online-Auftrittes der katholischen Kirche (katholisch de) in Deutschland, hat am gestrigen Sonntag auf Twitter AFD-Wähler als "A...löcher" beschimpft. Wörtlich schreibt Zimmermann auf Twitter: "Diese hasserfüllte Frust-Truppe soll eine Alternative sein? Vielleicht für Arschlöcher. Aber nicht für Deutschland." Der Tweet wurde gestern am Nachmittag nach der Wahl des neuen deutschen Bundespräsidenten abgesetzt. Unmittelbar danach gab es bereits heftige Reaktionen auf Twitter. Henning Hoffgaard, ein Sprecher der AFD: "Ist das jetzt die offizielle Position der katholischen Kirche? Hunderttausende AfD-Anhänger als "Arschlöcher" zu bezeichnen?" Kurze Zeit später wurde der Twitter-Account von Zimmermann offensichtlich auf "geschützt" umgestellt, so dass Außenstehende die Verbalentgleisung nicht mehr sehen konnten, allerdings wurden bereits zuvor Screenshots vom Tweet veröffentlicht.

Werbung
weihnachtskarten


"katholisch.de" gilt als innerkirchlich einseitig und umstritten und wird von der Deutschen Bischofskonferenz mit zwei Millionen Euro Kirchensteuergelder jährlich subventioniert.

Erst vor wenigen Tagen beklagte
Kardinal Reinhard Marx eine zunehmende Verrohung in den öffentlichen Debatten und hat die Christen dazu aufgerufen, aufzustehen, wenn eine Diskussion statt offen und fair, nur noch rücksichtslos geführt werde: „Wie schrecklich ist es, dass unsere Sprache so verroht ist. Wie wir sprechen, so handeln wir möglicherweise später“. Link: „Mit der Verrohung der Sprache beginnt die Gewalt.“.

Der Twitterauftritt von Steffen Timmermann ist inzwischen auf Twitter nicht mehr auffindbar, vermutlich wurde er gelöscht. Der Link führt ins Leere: @steffmann.


Zur Dokumentation: Screenshot der umstrittenen Twitteräußerung









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung (163)

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (68)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (38)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (38)

Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden (37)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (36)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (26)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (23)

Caritas-Twitter-'Jubel' über umstrittenes Gerichtsurteil - UPDATE! (22)

‚Amoris laetitia’ ändert Lehre und Sakramentenordnung nicht (21)

„Haben dich gewählt für Reformen, nicht, damit du alles zerstörst“ (20)

"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones (20)

ZdK-Chef Sternberg: „Das ist nicht einmal Kunst“ - UPDATE! (19)