Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  2. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  3. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  4. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  5. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  9. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Der synodale Weg funktioniert nicht
  13. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  14. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  15. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!

‚Roe v. Wade’ hat eine Lüge zur Grundlage

24. Jänner 2017 in Chronik, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Entscheidung, mit welcher der Oberste Gerichtshof der USA die Abtreibung legalisiert hat, setzt die Lüge voraus, dass es sich bei dem ungeborenen Kind nicht um ein menschliches Wesen handelt, schreibt Carl Anderson, Großmeister der Kolumbusritter


Washington D.C. (kath.net/jg)
„Roe v. Wade“, die Entscheidung, mit welcher der Oberste Gerichtshof der USA die Abtreibung in den USA legalisiert hat, wird nie allgemein akzeptiertes Recht sein. Davon ist Carl A. Anderson, der Großmeister der Kolumbusritter, überzeugt.

Die Entscheidung habe eine Lüge zur Grundlage, nämlich die Lüge, dass es sich bei dem Opfer, das es bei jeder Abtreibung gibt – dem ungeborenen Kind – nicht um ein menschliches Wesen handelt, schreibt Anderson in einem Beitrag für die Internetseite der Kolumbusritter (siehe Link am Ende des Artikels).


In den Jahrzehnten seit Legalisierung der Abtreibung sei ein weiteres Probleme zutage getreten: Millionen von Frauen hätten festgestellt, dass eine Abtreibung ihnen nicht geholfen, sondern Schmerz zugefügt habe, fährt Anderson fort.

Mehr als vierzig Jahre nach ihrer Legalisierung sei die Abtreibung in den USA immer noch eine kontrovers diskutierte Frage. 8 von 10 Amerikanern wollen, dass Abtreibungen – wenn überhaupt – maximal in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft durchgeführt werden darf. 6 von 10 Amerikanern halten Abtreibung für moralisch falsch, schreibt Anderson.


Link zum Artikel von Carl A. Anderson (englisch):
kofc.org


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 25. Jänner 2017 
 

wedlerg

Auch beim Klima wird gelogen, selbsternannte "Experten" geben den Ton an,
die Aufzeichnungen von Pünderich an der Mosel sprechen seid über tausend Jahren eine andere Sprache, da ist selbst die Katastrophe vom Ausbruch des Tampora 1815 ersichtlich,
http://www.vulkane.net/vulkanismus/katastrophen/tambora.html
https://www.puenderich.de/puenderich/dorfchronik-und-geschichte/chronologie-der-geschichte-von-puenderich/


1

0
 
 Ebuber 24. Jänner 2017 
 

Wer steckt wohl letztlich hinter diesen Lügen?

Es ist Satan höchstselbst! Er, der Verführer, Lügner und Verwirrer von Anbeginn herrscht derzeit gewaltig in unserer Welt - ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Jesus selber hat vor ihm und seinen Versuchungen gewarnt. Nehmen wir das ernst und kämpfen wir mit Christus für die Wahrheit. Er wird zu gegebener Zeit sein "GENUG" sagen!


3

0
 
 wedlerg 24. Jänner 2017 
 

Fake News sind das geschäft der 68er und liberalen Abtreibungsbefürworter

Das war immer so: Medien der Linken haben die Fakten gefälscht, von der Bibel bis zur Politik.

Der Link von Ronaldo
http://www.pro-leben.de/abtr/taktiken.php
zeigt, wie das System in der Abtreibungsfrage funktioniert hat.

Und liberale Katholiken mit ihrem Hang zum Mittelmaß (den sie gerne als Kompromiss und Integration beschreiben) haben - wie man dort gut nachlesen kann - die Fälschung der Abtreibungsbefürworter erst möglich gemacht.

Gleiches erleben wir in der Genderideologie, im Klimawandel, in der Befreiungstheologie etc.

Immer wird eine Lüge so konstruiert, dass nützliche Idioten sie Mehrheitsfähig machen. Am Ende unterliegt die Wahrheit und die Verteidiger der Wahrheit werden als Fundamentalisten verdammt.


8

0
 
 Karlmaria 24. Jänner 2017 

Es ist unglaublich welchen Unsinn intelligente Menschen glauben

wenn es ihnen einen vermeintlichen Vorteil bringt. Spätestens bei der Abtreibung unmittelbar vor der Geburt müsste es eigentlich jedem klar werden. Dann gibt es noch diesen Trick der wohl im Kindergarten erfunden wurde: Man findet ja immer irgend einen Wissenschaftler der bestätigt dass bei der Pille kein Kind abgetrieben wird. Der neueste Trick ist dass der Geheimdienst das alles festgestellt hat. Quellen und eine Person an die man sich halten kann gibt es natürlich nicht. Es ist immer wieder unglaublich welchen Unsinn sonst intelligente Menschen zu glauben bereit sind wenn es ihnen einen vermeintlichen Vorteil bringt. Für Gläubige die die Wahrheit lieben. Jesus Christus ist die Wahrheit. Da ist es immer ein guter Test ob das mir einen Vorteil bringt. Und dann sollte das Ganze noch einmal überdacht werden. Der Weg des Christen ist nun mal der untere Weg und der Weg des Dienens!


3

0
 
 Quirinusdecem 24. Jänner 2017 
 

Pandora

Auf dieser Basis lassen sich natürlich pränatale Selektion, Euthanasie, sozialverträgliches Ableben etc. bestens legitimieren. Das nennt man wohl die Dose der Pandora öffnen. Ja, ja, wenn der Mensch seine unbeschränkte Einfalt zur Basis des seienden erklärt...


8

0
 
 Quirinusdecem 24. Jänner 2017 
 

von Arthur Eddington,

Nachdem ein Fischforscher sein Netz viele Male ausgeworfen hat,
stellt er fest: Alle Fische sind größer als 5 cm. Der Einwand, das
liege nur an der Maschengröße seines Netzes, kontert er ungerührt:
„Was ich mit meinem Netz nicht fangen kann, ist eben kein Fisch!“


7

0
 
 nurmut 24. Jänner 2017 
 

Leider ist es so...

ich erinnere mich an eine Aussage von Frau Dohnal (hat in Österreich die Abtreibung durchgesetzt)aus den 1970er Jahren (sinngemäß): "Wenn der Fötus schon ein Mensch wäre, dann wäre Abtreibung ein Unrecht..."
Inzwischen wissen wir alle über den Ursprung des menschlichen Lebens genauer Bescheid und sehen, was die Abtreibung in Wahrheit ist: Mord


12

0
 
 Rolando 24. Jänner 2017 
 

So wurde diese Lüge konstruiert,

http://www.pro-leben.de/abtr/taktiken.php


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  2. Die Gewissensfreiheit muss geschützt werden!
  3. Thema ProLife/Prochoice zählen zunehmend viele US-Amerikaner zu den wahl(mit)entscheidenden Fragen
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. Planned Parenthood gibt Lebendgeburten bei Abtreibungen zu
  6. Jede Abtreibung stoppt das schlagende Herz eines Kindes!
  7. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  8. Logische Konsequenzen der Freigabe der Abtreibung
  9. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung
  10. Hartl: „Bereits die ersten Christen waren dafür bekannt, gegen Abtreibung zu sein“








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  5. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  8. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof
  15. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz