Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  4. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  5. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  6. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  7. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  10. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  11. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  12. "Religion nicht instrumentalisieren"
  13. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  14. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  15. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück

Trump unterzeichnet Dekret gegen Planned Parenthood! - UPDATES

24. Jänner 2017 in Aktuelles, 36 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ab sofort dürfen weltweit keine US-Steuergelder mehr für Planned Parenthood International verwendet werden - UPDATES: Uneingeschränktes Lob von der US-amerikanischen Bischofskonferenz - Trumps Pressesprecher: Trump ist ein „Prolife-Präsident“


Washington D.C. (kath.net)
US-Präsident Donald Trump hat am Montag ein Dekret unterzeichnet, mit dem ab sofort jegliche finanzielle Unterstützung für die Abtreibungsorganisation Planned Parenthood International gestrichen wird. Die Anordnung gehört zu den ersten Anordnungen des neuen US-Präsidenten. Obama hatte übrigens acht Jahre zuvor als eine seiner ersten Amtshandlungen die Finanzierung der Abtreibungsorganisation wieder ermöglicht. Jetzt hat Trump dies wieder rückgängig gemacht.


Pro-Life-Gruppen in den USA sind sich diese Amtshandlung von Trump begeistert.

UPDATES
Für die US-amerikanische Bischofskonferenz reagierte Timothy Kardinal Dolan auf Trumps Entscheidung mit uneingeschränkter Zustimmung. Dolan, der der Vorsitzende des Pro-Life-Kommitees der Bischofskonferenz ist, erläuterte in seiner Stellungnahme: „Dies ist ein willkommener Schritt“, der das „grundlegendste Menschenrecht – das Recht auf Leben“ wieder stärke. Link zu Dolans Stellungnahme: USCCB Pro Life Chairman Applauds Reestablishment of Mexico City Policy. Die US-amerikanische katholische Bischofskonferenz ist bereits lange prägnant aktiv im Lebensschutz.

Trumps Pressesprecher Sean Spicer erläuterte am Montag in einer Pressekonferenz in diesem Zusammenhang wörtlich: „Der Präsident hat völlig klar gemacht, dass er ein ‚Prolife-Präsident‘ ist“, er „steht für alle Amerikaner ein, auch für die ungeborenen“.




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 25. Jänner 2017 
 

@Rosenzweig und @EinChrist

Danke für Ihre wertvollen Posts.
Auch hier in Deutschland gibt es wertvolle und hoch zu schätzende ehrenamtliche und überkonfessionelle Initiativen, die sich aktiv FÜR den Lebensschutz und FÜR Frauen im Schwangerschaftskonflikt und deren Kinder einsetzen und sie aktiv fördern und unterstützen.
Neben der schon genannten Die Birke sind das z.B. die Aktion 1000plus, ALFA oder die Stiftung "Ja zum Leben". Wir unterstützen letzteren finanziell, indem wir statt manche u.E. "unsinnigen" Kollektengelder einsparen und dafür umziehen oder bei Familienfesten statt überflüssiger Geschenke um kleine Spenden hierfür sammeln.
1000plus hat in der auch online durchgeführten Schwangerenberatung ohne Beratungsscheinausgabe enorme Erfolge.
Man informiere sich auf den entsprechenden Websites oder z.B. auf vorabtreibung.net.


7

0
 
 Rosenzweig 24. Jänner 2017 

DANKE @ EinChris...

für ihren wertvollen Bericht betr. der Sorge um die betroffenen Mütter + werdenden MÜTTER in den USA!
Und besonders hoffnungsvoll – da SIE uns dieses wunderbare ZEUGNIS – aus Ihrer eigenen jahrelangen aktiven Mitarbeit im USA Lebensschutz geben können..!
SO darum JETZT nochmals HOFFNUNGSVOLLER(!)-im Hinblick auf die gestrige Ertse Amtshandlung des neuen US-Präsident Donald Trump..!
Auch DANK für Ihren – viell. weniger bekannten Hinweis für Deutschland auf "Die Birke e.V.” – Wie ich eben dort nachlesen konnte:
“Wir beraten seit über 30(!)JAHREN Frauen im Schwangerschaftskonflikt und bieten ihnen Alternativen zur Abtreibung”.
Da ist wirklich auch für Deutschland Hoffnung...- auch wenn die Gesetzgebung diesbezüglich leider noch ausbleibt..!-
Helfen wir betend allen Verantwortlichen + ehrenamtl. MIT!arbeitern in diesem großen ANLIEGEN!


10

0
 
 mirjamvonabelin 24. Jänner 2017 
 

Präsident Trump

hat den ersten Schritt gemacht...beten wir innig weiter das er weitergeht und die ganze Welt erfasst wird vom Lebensschutz...dann können wir über den Frieden reden...


12

0
 
 Smaragdos 24. Jänner 2017 
 

Make America great again!

Der Abtreibung den Kampf ansagen, ist mit Gewissheit der erste Schritt "to make America great again"! Europa und die ganze Welt sollten es ihm gleichtun (Putin hat, glaube ich, auch damit begonnen).


20

0
 
 Smaragdos 24. Jänner 2017 
 

Friedensnobelpreis für Trump

Für diesen Einsatz für das Leben hätte Trump schon fast den Friedensnobelpreis verdients (im Gegensatz zu Obama). Wie sagte noch die mutige hl. Teresa von Kalkutta bei eben der Verleihung des Friedensnobelpreises 1979? Dass Abtreibung der größte Zerstörer des Friedens ist (the greatest destroyer of peace is abortion)! Siehe Link:

https://www.youtube.com/watch?v=L5XZC6OA2_c


18

0
 
 EinChrist 24. Jänner 2017 
 

@cooperator veritatis

Ich habe viele Jahre in den USA gelebt, war auch im Lebensschutz aktiv.
Sie können sich gar nicht vorstellen, wie vollumfasssend, im wahrsten Sinne des Wortes, sich die Lebensschützer um die Frauen vor und nach, und auch nach verhinderter Abtreibung, gekümmert haben.

Auf ehrenamtlicher Basis wurden Frauen begleitet vor, während und nach der Geburt. Finanziell, medizinisch, seelisch, religiös, usw. Das war dort selbstverständlich, dass man nicht nur GEGEN die Abtreibung sein kann, sondern eben auch FÜR die Frau und das Kind im Ganzen.
Ganze Häuser wurden ehrenamtlich geführt, in denen verstoßene Frauen mit ihren Kindern leben konnten, Jobs wurden gesucht, die Frauen haben umsonst Essen und auch andere Güter bekommen, gerade auch für die Kinder. Autositze, Kleidung, Kinderwagen usw, alles was man so braucht.

Im Übrigen: auch in Deutschland gibt es das, z.B. Die Birke. Das ist nur eben alles nicht so bekannt, leider.


32

0
 
 waghäusler 24. Jänner 2017 
 

Die DBK hat bis jetzt noch keine Stellungnahme zu diesem Akt gegeben.
Warum ?
Die US-BK hingegen lobt ihn.


22

0
 
 cooperator veritatis 24. Jänner 2017 
 

@Gandalf

Sie schreiben zu meinem Post "Relativistisch?" gleich einleitend: "Das klingt so, als wenn Trump oder irgendwelche Lebensschützer sich GEGEN ein menschenwürdiges Leben jener Kinder engagieren würde (sic!), was nachweislich ein Unsinn ist."
Darauf kann und will ich nur eines erwidern: Entweder habe Sie meinen Post nicht genau genug gelesen, oder Sie unterstellen mir absichtlich eine Aussage, die ich SO niemals gemacht habe.
Auf einer SOLCHEN Basis ist aber jede weitere Debatte schwierig - in Wahrheit eigentlich unmöglich. Daher Ende der Durchsage meinerseits.


11

0
 
 padre14.9. 24. Jänner 2017 

‚Prolife-Präsident‘ Trump

sollte er das in seiner Regierungszeit hinbekommen, wäre das ein sehr guter Einstieg ins 21. Jahrhundert. Ich hoffe Papst Franziskus unterstützt dabei.


17

0
 
 Bernhard Joseph 24. Jänner 2017 
 

@Gandalf

Genau das ist das Schreckliche an der Abtreibung, sie produziert eine allgemeine Abstumpfung gegenüber der Heiligkeit des Lebens, indem sie das Gewissen durch Empfindungslosigkeit marginalisiert.

Betroffenheit wird dann zu einem Abstraktum, wie es hier die Argumentation von @cooperator veritatis sehr anschaulich zeigt.

Der Einsatz für ein menschenwürdiges Leben setzt notwendig voraus, dass das Leben eine unantastbare Würde hat und zwar vom ersten Tag seiner Entstehung an. Wo die Unantastbarkeit des Lebens dem menschlichen Zugriff unterworfen wird, verliert Leben im Bewusstsein des Menschen seine Heiligkeit, was dann auf alle Lebensverhältnisse durchschlägt.

Besonders deprimierend sind die Begründungen für Abtreibungen, wie die, dass sonst die berufliche Karriere negativ beeinflusst werden könnte. Die Banalität solcher Argumentation angesichts dessen, um was es geht, das Lebensrecht des Menschen, lässt in seelische Abgründe blicken.


23

0
 
 Paddel 24. Jänner 2017 

Trump hats kapiert

Die Abtreibung ist ein Grundübel alles Bösen, sie ist eine Quelle, aus der sich das Böse speist. Was auch immer sein Antrieb ist, er hat kapiert, dass die Abtreibung das Land dem Untergang preis gibt. Die Abschaffung der Abtreibung ist der grundlegende Schritt zur Erneuerung des Landes, ja der ganzen Welt.


25

0
 
 Gandalf 24. Jänner 2017 

@cooperator veritatis

Das klingt so, als wenn Trump oder irgendwelche Lebensschützer sich gegen ein menschenwürdiges Leben jener Kinder engagieren würde, was nachweislich ein Unsinn ist. Ich kenne viele Lebensschützer, die sich auf vielfache Weise für andere Menschen einsetzen. Viele einfache und gerade ärmere Menschen haben Trump gewählt, genau weil er sich für diese vernachlässigten Menschen einsetzen möchte. Mit solchen Behauptungen wird daher etwas suggeriert, was nachweislich ja nicht stimmt. Damit möchtest Du von den Fakten, um die es hier geht, bzw. vom Thema ablenken. Daher bitte hier zum Thema mitdiskutieren, aber keine Scheindiskussionen starten.

Im übrigen: "Heutzutage ist die Abtreibung die größte Zerstörerin des Friedens, denn sie zerstört das Leben des Kindes, aber sie zerstört ebenso das Gewissen der Mutter, und Jahr für Jahr weiß sie, dass sie ihr eigenes Kind ermordet hat." (Heilige Mutter Teresa)


23

0
 
 Bernhard Joseph 24. Jänner 2017 
 

@Divus Iulius

Wenn man sich den Zustand des Jesuitenordens heute anschaut, die dort überall aufsprießenden Früchte der Gender-Ideologie, dann könnten Sie fast recht mit Ihrer These haben, dass mitten aus diesem Orden solch eine verquere Logik zu vernehmen sein könnte; es wäre Teilen der Jesuiten tatsächlich zuzutrauen.

Entsprechend Ihrer "Argumentation" wäre dann das 5. Gebot insgesamt hinfällig, da man ja immer die Möglichkeit hat, einen Menschen zu töten. Der Staat müsste also den Bürgern die Möglichkeit zu morden, einräumen.


7

0
 
 cooperator veritatis 24. Jänner 2017 
 

Relativistisch?

Auch ich bin KEIN Befürworter der Abtreibung bzw. ihrer (finanziellen) Unterstützung/Förderung durch den Staat. Insofern kann auch ich diese Entscheidung Trumps nur gutheißen. Allerdings würde ich mir sehr wünschen, dass er und alle anderen Lebensschützer mit derselben Vehemenz, mit der sie GEGEN die Abtreibung kämpfen, sich auch FÜR ein halbwegs menschenwürdiges Leben jener Kinder engagieren, die zur Welt kommen konnten/durften.
Vermutlich wird man mich deswegen jetzt zur "Relativisten-Partei" zählen. Aber ich musste das einmal anbringen, weil es mir jedes Mal beinahe das Herz bricht, wenn ich sehe, höre oder lese, in welch entsetzlichem Elend Millionen von (Klein-)Kindern in aller Welt aufwachsen.


11

0
 
 Bernhard Joseph 24. Jänner 2017 
 

@carl eugen

Trump scheint umzusetzen, was er seinen Wählern versprochen.

Ich verstehe nicht ganz, wo immer die Angst(!) bezüglich Trumps Wahlsieg herkommt. Wäre es nicht vielmehr eine Katastrophe geworden, wenn Hillary Clinton die Wahl gewonnen hätte? Nebst millionenfacher Tötung ungeborenen Lebens, der völligen Ausrichtung des öffentlichen Lebens auf die Gender Ideologie wäre auch ein eskalierender Konflikt mit Russland wahrscheinlich gewesen, der sogar in einem atomaren Schlagabtausch hätte enden können.

Sind wir doch froh, dass wir noch haarscharf an einer Katastrophe vorbeigeschrammt sind, denn eine Eskalation hätte uns in Europa am schlimmsten getroffen!

Wie irrational die Anhänger von Clinton sind, sieht man dieser Tage in den Medien. Von Vernunft keine Spur, dafür aber fast schon grenzenloser Hass.

Hinter Clinton steht eine mächtige Lobby, die Obama erst groß gemacht hat, mit seiner Pro-Gender Politik. Man kann nur hoffen, dass Trump den Einfluss dieser Lobby Gruppen beendet.


25

0
 
 Elija-Paul 24. Jänner 2017 
 

@Divus Julius

Ihr Beitrag mit Martin Malachi ist mir unverständlich, ebenso Ihre Schlußfolgerungen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß sich P. Malachi auf irgend eine Art und Weise Abtreibungen in einem Staat für opportun gehalten hat! Ihr überschwängliches Lob für die Jesuiten in allen Ehren. Sie haben den vorherigen Päpsten nicht zu Unrecht viele Sorgen gemacht!Sie zum Retter der Kirche zu machen, dürfte kaum der Realität entsprechen! Diese Würde dürfte allein dem Heiligen Geist zustehen, der Gott sei Dank auch gute Mitarbeiter hat. Darunter dürften auch Jesuiten sein!


24

0
 
 doda 24. Jänner 2017 

@Divus Iulius

"Vielleicht wäre die Kirche gar nicht mehr ohne diesen Orden..."
Die Kirche ist der mystische Leib Christi.
Christus ist Gott, er braucht keine Jesuiten, um seine Kirche im Dasein zu erhalten.
Deo gratias!


25

0
 
 Eremitin 24. Jänner 2017 
 

Trumps erste Amtshandlung voll gelungen!


26

0
 
 Divus Iulius 24. Jänner 2017 

Der Jesuit Malachi Martin sagte etwas Interessantes in einem Radio Interview, man müsse auch die Möglichkeit in einem Staat haben abzutreiben. Dahinter steckt eigentlich eine sehr viel tiefsinnigerer Gedanke der den hohen Geist jesuitischer Feinsinnigkeit und Gottesschau aufzeigt, denn die Möglichkeit jemanden zu Töten habe ich so oder so egal wer es ist, aber nur die Seelsorge der Priester hat die Macht dies zu verhindern, und darüber sieht man in aller weltlichen Befangenheit hinweg, zum Leid der Kirche. Vielleicht wäre die Kirche gar nicht mehr ohne diesen Orden... . Die Welt und ihre Probleme sind vielleicht doch ganz anders als es erscheint.


1

0
 
 Steve Acker 24. Jänner 2017 
 

Carl Eugen

ich glaube es ist wichtig sich nicht von den mainstreammedien verrückt machen zu lassen. Was derzeit dort an Panikmache,Gejammere und Trumpbashing läuft ist abartig.
Wie wir an dieser Amtshandlung sehen, ist sehen,fängt seine Präsidentschaft schon mal gut an.Gelder streichen ist ein wirksames Mittel um einen Missstand
(hier die Förderung der Abtreibung im Internationalen Bereich) zu bekämpfen.

Trotzdem sollten wir den Ball flach halten. Auch Trump wird sicher manche Dinge tun, die vielleicht nicht so gut sind.
Aber Artikel über Trump kann man eigentlich nur noch auf kathnet,cicero oder tichys einblick lesen.
Immer vor Augen halten: Er ist der gewählte Präsident der USA, und wir, und insbesondere die europäische Politik muss nunmal 4 Jahre mit ihm auskommen und sollte lieber versuchen das beste draus zu machen.Ich staune sehr wie wenig souverän die hiesigen Politker damit umgehen.


16

0
 
 carl eugen 23. Jänner 2017 

Ich gebe zu,...

...dass ich ein wenig Angst vor Trump habe. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt. Dieser Präsident ist sehr schwer einzuschätzen.

Heute ist aber ein Freudentag, und ich danke Präsident Trump ganz herzlich, dass er sich für die Schwächsten der Schwachen einsetzt, und der staatlichen Unterstützung von millionenfachem Mord ein Ende bereitet.

Ich bete für Präsident Trump und bitte Gott, dass Er seine Präsidentschaft segnen möge, damit sie weiterhin gute Früchte bringen wird.


36

0
 
 kathleser 23. Jänner 2017 
 

Tolle Entscheidung

Würde mich sehr freuen, ein Wort des Dankes und den Anerkennung des Vatikans und der DBK zu hören. So etwas ist einfach wunderbar. Gott sei Dank!


33

0
 
 ottokar 23. Jänner 2017 
 

Ein Präsident der Wort hält

Alle bisher per Unterschrift getroffenen Entscheidungen des neuen amerikanischen Präsidenten führen zu Veränderungen, die er im Wahlkampf versprochen und angekündigt hatte.Und dies bereits nach einer Woche ist etwas ganz Aussergewöhnliches und spricht für die klare Linie dieses Mannes, der sich offensichtlich nicht von seitlich stehenden Beratern beeinflussen lässt.Mit der heutigen Unterschrift gegen Planned Parenthood rettet er zahllose Menschenleben. Der Herrgott wird es ihm danken.


38

0
 
 Rosenzweig 23. Jänner 2017 

Vor allem DANKEN...

möchte ich GOTT - für diese viell. wichtigste ERSTE Amtshandlung des neuen US Präsidenten Donald Trumpf - die er im Vorfeld angekündigt hatte + so weltweit Hoffnung gibt...!
Darum unter DANK!sagung GOTT weiterhin demütig bitten – dass jeder weitere Tag des jetzt amtierenden US -Präsidenten D.Trumpf für Amerika ein SEGEN wird + darüber hinaus für WELT ein SEGEN werden kann..?!
So bleiben wir durch GEBET + OPFER treu im MIT!tragend..?! -


29

0
 
 [email protected] 23. Jänner 2017 
 

Nicht das erste Mal

Das die Finanzierung dieser Organisation mit Steuergeldern gestoppt ist, ist zu begrüssen. Dies ist nicht das erste Mal: Als Bush im Jahre 2000 gewählt wurde, strich auch er die von Bill Clinton genehmigte Finanzierung, bis Barak Obama die Finanzierung genehmigte.


26

0
 
 Gandalf 23. Jänner 2017 

Bin mal gespannt, wann wieder die Relativisten-Partei auftaucht...

..und dann dieses Faktum wieder leugnen möchte.


32

0
 
 Stanley 23. Jänner 2017 
 

Ab sofort keine Steuergelder mehr für Abtreibung

Solch eine mutige Entscheidung wünsche ich mir auch für Deutschland.

Right on, Mr. President!


52

0
 
 Selene 23. Jänner 2017 
 

Gott hat offenbar Humor

denn es ist nicht das erste Mal in der Weltgeschichte, dass er sich eines Außenseiters oder "schrägen Typen" bedient, um ein Volk oder sogar die Menschheit wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Er hat auch die Homowebsite des Weißen Hauses abschalten lassen und er will eine positive Israelpolitik machen und für Entspannung mit Russland sorgen.

Dass die deutschen Bischöfe gegen Trump wettern, bweist mir einmal mehr, dass ich mich an der Mehrheit unserer Bischöfe leider nicht orientieren kann.


44

0
 
 Smaragdos 23. Jänner 2017 
 

YES, GOD BLESS AMERICA!


41

0
 
 ElCid 23. Jänner 2017 

Jetzt wird er mir langsam sympathisch...

Well done, Mr. Trump!!! Ich versuche mir gerade das z´widere Gesicht der Hillary vorzustellen...hahaha


31

0
 
 Gandalf 23. Jänner 2017 

Amazing!

Danke Hr. Trump, damit sind viele verbale Fehler aus dem Wahlkampf verziehen!


48

0
 
 Uwe Lay 23. Jänner 2017 
 

Danke

Endlich einmal eine gute Nachricht! Dieser
Präsident gibt Anlaß zu hoffen! Um so peinlicher, wie auf der offiziellen Internetseite Katholisch de der Deutschen
Bishofskonferenz gegen diesen Präsidenten
polemisiert wird!
Uwe C. Lay Pro Theol Blogspot


63

0
 
 hortensius 23. Jänner 2017 
 

Das Fernsehen belügt die Zuschauer!

Die meisten Fernsehstationen senden Filmaufnahmen, die lange vor der Vereidigung Trumps und dazu bei Regen gemacht wurden, um zu "beweisen", dass Trump weniger Besucher hatte als Obama.


51

0
 
 hortensius 23. Jänner 2017 
 

Danke, Mister Präsident!

Was für eine korrupte Finanzwirtschaft der Demokraten in den USA. Diese "Demokraten" haben riesige Geldmengen missbraucht für die Abtreibungs-Industrie und für die widernatürliche gender-Ideologie. Verständlich, dass jetzt die Hölle tobt.


59

0
 
 SpatzInDerHand 23. Jänner 2017 

Das wird vielen jungen Menschen konkret das Leben retten!!


59

0
 
 Joy 23. Jänner 2017 
 

Allein deshalb

hat die Präsidentschaft Trump's sich schon gelohnt!


73

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Lebensschützer demonstrieren gegen ‚Katholiken für Biden’
  2. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  3. US-Bischof: Joe Biden zitiert Papst Franziskus selektiv
  4. Trump gibt Liste möglicher Kandidaten für den Obersten Gerichtshof bekannt
  5. ‚Black Lives Matter’-Aktivist überschreibt ‚Unborn Lives Matter’
  6. Open Society: wie der „Philanthrop“ George Soros die Jesuiten finanziert
  7. Irland: 2,9 Millionen Euro für medikamentöse Abtreibungen
  8. UN-Generalsekretär: ‚Recht auf Abtreibung’ darf nicht ausgehöhlt werden
  9. US-Jesuitenpater unterstützt ‚Katholiken für Biden’
  10. „Standpunkt der US-Bischöfe zur Kommunion/Pro-Abtreibungs-Politiker kam von Ex-Kardinal McCarrick“








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  5. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  6. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  9. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  12. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  13. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  14. Franziskus und der Exorzismus
  15. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz