09 Januar 2017, 12:00
Zahl der Gottesdienstbesucher steigt in Polen auf fast 40 Prozent
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Polen'
In Polen betreuen 20.800 Priester mehr als 32,7 Millionen Katholiken

Polen (kath.net)
Die Zahl der Sonntagsgottesdienstbesucher im Jahr 2015 ist laut einer in ganz Polen durchgeführten Untersuchung des Instituts für Statistik der Katholischen Kirche im Vergleich zum vorherigen Jahr von 39,1 Prozent auf 39,8 Prozent gestiegen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur "Zenit". Laut dem Bericht ist auch die Zahl der Gläubigen, die Kommunion empfangen, von 16,3 Prozent auf 17 Prozent gestiegen. In Polen gibt es ein sehr gut ausgeprägtes Pfarrgemeindenetzwerk. 2015 gab es die rekordverdächtige Zahl von 20.800 Priestern, die 32,7 Millionen Katholiken in Polen betreuen.

Werbung
messstipendien


Die Sakramentenspendung in den Pfarrgemeinden hat laut "Zenit" einen Massencharakter: Im Jahr 2015 wurden 369.000 Sakramente der Taufe, 360.000 Sakramente der Firmungen, 270.000 Sakramente der Erstkommunion und 134.000 Sakramente der Ehe gespendet. Ein wichtiges Element des polnischen Katholizismus ist die marianische Spiritualität. Dazu gehören unter anderem der Rosenkranz, die Maiandacht und die Fatima-Andacht.

Damit entwickelt sich die katholische Kirche in Polen gegenläufig zu den Schrumpfungsprozessen in anderen europäischen Ländern. Die Entwicklung beispielsweise in Deutschland beschrieb die „Deutsche Bischofskonferenz“ in „Katholische Kirche in Deutschland - Zahlen und Fakten 2015/2016. Bonn, 2016“ (siehe Link) folgendermaßen: „Der Gottesdienstbesuch am Sonntag und die Feier der Heiligen Messe sind zentraler Bestandteil des christlichen Glaubens und werden von durchschnittlich 10,4 Prozent der Katholiken wahrgenommen. Bei den beiden jährlichen in allen Pfarreien und Seelsorgestellen stattfindenden Zählungen werden für 2015 rund 2,5 Millionen Teilnehmer ermittelt. Gezählt wird jeweils am zweiten Fastensonntag und am zweiten Sonntag im November, also an möglichst »normalen« Sonntagen des Kirchenjahres. Auch wenn sich in 2015 eine Reduktion der Gottesdienstbesucher gegenüber 2014 ergab, setzt sich immer noch eine große Zahl von Menschen Sonntag für Sonntag in Bewegung; eine Zahl, die sich neben Teilnehmerzahlen sonstiger Veranstaltungen wie Sport oder Museumsbesuch sehen lassen kann.“

2015: Wie der designierte polnische Präsident Andrzej Duda reagiert, als eine geweihte Hostie - der Leib Christi - auf ihn zukullerte!




Krakauer Gedenkstätte für den seligen Papst Johannes Paul II. - Polnisches Video mit interessantem Bildmaterial




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (117)

"Erhebliche Bedenken" (65)

Deutschland: Zahl der Gottesdienstbesucher sinkt unter 10 Prozent! (49)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (46)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (44)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (43)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (37)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (37)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (26)

'Erschütternde Untreue der österreichischen Bischöfe' (22)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Werke und Glaube (19)

Die prophetische Botschaft von Papst Paul VI. (19)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)