06 Januar 2017, 17:36
'Nur wenn wir Gott anbeten, sind wir authentisch'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gebetshaus Augsburg'
Cantalamessa bei #MEHR2017: „Die beste Evangelisierung ist die, die in der Anbetung beginnt und dort hinführt.“ kath.net-Bericht direkt von der #MEHR von Roland Noé - FOTOSTRECKE - VIDEO

Augsburg (kath.net/rn)
„Wir haben bei der Heiligen Messe das Privileg, die heiligen Drei Könige zu imitieren und Christus anzubeten“. Auf das verwies Pater Raniero Cantalamessa am Freitag bei der Hl. Messe zum Fest der Erscheinung des Herrn auf der #Mehr2017-Konferenz in Augsburg. Lob gab es am Beginn der Predigt für die Teilnehmer: „So eine Menge, die nur wegen Jesus zusammenkommt, ist das kein Grund für Faszination.“

Werbung
afrika2

Dann thematisierte Cantalamessa, der Prediger des Päpstlichen Hauses, das wichtige Thema der Anbetung: „Anbetung beinhaltet eine Art Demütigung, dass man sich selbst klein macht und sich einem höheren Wesen hingibt. Wir geben unser altes Selbst hin, unsere falsche Herrlichkeit. Nur wenn wir Gott anbeten, sind wir authentisch. Einfach nur Ihn anzubeten, damit erkennen wir an, dass Gott Gott ist und wir Seine Geschöpfe.“

Dann erinnerte der Papst-Prediger an ein Zitat des Philosophen Kierkegaard: „Durch die Anbetung erkennen wir die unendlichen Unterschied zwischen dem Schöpfer und der Schöpfung. Gott braucht unsere Anbetung nicht, sondern wir brauchen es, anzubeten, damit wir wahre Menschen sein können. Es ist ein Privileg, Gott anbeten zu dürfen. Wir brauchen etwas Majestätischen, das wir anbeten können.“

Auch der Heilige Augustinus habe uns laut Cantalamessa zum Thema Anbetung Wichtiges mitgeteilt: „Der Sohn Gottes ist der, der für uns anbetet, der in uns anbetet, der durch uns angebetet wird.“ Und der italienische Kapuziner erinnerte dann an die Wichtigkeit der Anbetung für das persönliche christliche Leben: „Der Sinn von der Anbetung muss in unserem persönlichen christlichen Leben zu spüren sein, in der Liturgie und in der Evangelisation muss es wieder hergestellt werden. Die beste Evangelisierung ist die, die in der Anbetung beginnt und dort hinführt.“

Fotostrecke der hl. Messe:




















Beeindruckend viele Priester sind dabei, dies ist nur ein Teil davon




Kommunion











kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (80)

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (53)

Wie ich einmal eine Messe rettete (29)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (17)

'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten' (14)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Afrika: Die ‚Amoris laetitia’ Debatte ist beendet (13)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (12)