23 September 2016, 06:00
Gebetshaus Augsburg wird seine Räumlichkeiten massiv ausbauen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gebetshaus Augsburg'
Laufend steigende Teilnehmerzahlen – Vorgesehen sind Gästetrakt und eine Versammlungshalle für bis zu 1.000 Teilnehmer

Augsburg (kath.net/pm) Das Gebetshaus Augsburg wird seine Räumlichkeiten massiv ausbauen. Dies gab der Theologe Dr. Johannes Hartl am Donnerstagabend im Rahmen der wöchentlichen Vortragsveranstaltung des Gebetshauses bekannt. So sollen nach Fertigstellung der Baumaßnahmen ein Gästetrakt, eine Versammlungshalle sowie eine Räumlichkeit für stilles Gebet entstehen. Der Gästetrakt soll für bis zu 40 Gästen des Gebetshauses eine Übernachtungsmöglichkeit und eine Großküche beinhalten, die Versammlungshalle ermöglicht Veranstaltungen für bis zu 1.000 Teilnehmer. Das Gebetshaus Augsburg begründete diesen Schritt mit den laufend steigenden Teilnehmerzahlen bei ihren Veranstaltungen sowie dem dadurch entstandenen Platzmangel.

Werbung
Franken2


Der Verein beabsichtigt, ein Nachbargrundstück zum Bau der Versammlungshalle zu erwerben. Noch in diesem Herbst 2016 soll dann mit dem Bau begonnen werden. Die Fertigstellung des Gästetraktes ist für 2017, die der Versammlungshalle für 2018 geplant. In den Räumlichkeiten sollen dann Seminare, Glaubensschulungen und Konferenzen stattfinden. Die Finanzierung des ehrgeizigen Projektes soll wie bisher ausschließlich über Spenden gestemmt werden. Das Gebetshaus sucht zu diesem Zweck unter dem Titel „Mission Campus“ derzeit 5000 Unterstützer, die bereit sind 1000 Euro zu spenden.

Das Gebetshaus Augsburg ist eine ökumenische Initiative, die es sich zum Ziel macht, den christlichen Glauben auf zeitgemäße Weise erfahrbar zu machen. 2005 vom Theologen Dr. Johannes Hartl gegründet verstummt im Gebetshaus seit 2011 das Gebet nicht mehr. Bei Tag und Nacht singen und beten Menschen aus verschiedenen christlichen Konfessionen zusammen. Der gemeinnützige Verein trägt sich durch Spenden und gehört zur „Charismatischen Erneuerung in der Katholischen Kirche“. Er beschäftigt derzeit über 30 Angestellte und wird durch rund 100 ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützt. Die Besucherzahlen steigen beständig: die jährliche MEHR-Konferenz zog zuletzt 7000 Teilnehmer an. Über Webstream, TV, Radio und mediale Angebote im Internet erreichen die Vorträge und die Musik aus dem Gebetshaus ca. 300.000 Personen.

- Link zum Gebetshaus Augsburg

- Link zu Einzelinformationen: Mission Campus

- Beiträge von Johannes Hartl auf kath.net


5 Jahre ununterbrochenes Gebet im Gebetshaus Augsburg - Gründer Hartl: ´Es braucht Orte, die Schulen des Gebetes sind!´




Gebetshaus Augsburg/ #Mehr - Katechese von Dr. Johannes Hartl: Kleines geistliches Workout




Dr. Johannes Hartl/Gebetshaus Augsburg: ´Wie umgehen mit dem Terror?´





Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das katholische Priestertum (169)

Vatikanjournalist: Franziskus setzte Benedikt XVI. unter Druck (87)

Der verwüstete Weinberg (37)

'Diese Todsünde ist die Nichtzahlung der Kirchensteuer' (36)

Erzbischof Carlo Maria Viganò bei Anti-Marx-Kundgebung in München! (32)

Kriminologe Pfeiffer: Kardinal Marx soll zurücktreten! (26)

Franziskus: Schutz Ungeborener von "überragender Priorität" (20)

Koch zu Ökumene: „Viele offene Fragen im Verständnis der Eucharistie“ (19)

„Ohne Menschenfurcht unseren katholischen Glauben öffentlich bekennen“ (19)

Liturgische Bücher von 1962 nun lateinisch-deutsch erhältlich (18)

Warum klammert sich die Kirche so an ein NS-Gesetz? (17)

Appell gegen die Kirchensteuer (17)

Evangelische Kirchengemeinde streicht klassischen Sonntagsgottesdienst (14)

Bischof Hanke: Papstbrief „weitgehend folgenlos geblieben“ (14)

Organspende - "Schweigen bedeutet keine Zustimmung" (13)