Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Die Schuhe sind längst zu klein
  9. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  10. Forscher warnen: 1,2 Millionen Kinder weltweit werden indirekt durch Corona sterben

Papst verurteilt Terror in Dhaka als ‘Beleidigung Gottes’

3. Juli 2016 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Islamisten ermorden 20 Menschen - Franziskus beklagt "sinnlose Gewalt gegen unschuldige Opfer".


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Papst Franziskus hat den Angriff auf ein Restaurant in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka als "barbarischen Akt" und "Beleidigung Gottes und der Menschheit" verurteilt. Er sei "tief betrübt über die sinnlose Gewalt gegen unschuldige Opfer", heißt es in einem Beileidsschreiben, das der Vatikan am Samstag veröffentlichte. Franziskus sicherte den Hinterbliebenen der Opfer und den Verwundeten sein Gebet zu.

Bewaffnete Islamisten hatten am Freitagabend ein bei Ausländern beliebtes Café in Dhakas Diplomatenviertel angegriffen und sich stundenlang mit zahlreichen Geiseln verschanzt. Nachdem Sicherheitskräfte das Lokal stürmten, wurden nach Regierungsangaben 20 getötete Zivilisten gefunden, unter ihnen viele Italiener. Sechs Attentäter kamen bei der Aktion ums Leben, einer wurde festgenommen. Es soll sich um islamistische Terroristen handeln. 13 Geiseln konnten den Angaben zufolge befreit werden.

Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Palüm 5. Juli 2016 
 

@Hä???

Wenn in Bagdad 200 Menschen in die Luft fliegen (Muslime), in Bangladesch 22 Menschen (9 Christen, 7 religiös Ungebundene und Buddhisten, 1 Hindu und 5 Muslime) als Geiseln genommen und getötet werden bzw. bei der Stürmung des Restaurants umgekommen sind, 27 Menschen (Muslime) beim Anschlag auf einen Bus mit Polizisten in Afghanistan und fünf Menschen (Muslime) in Saudi-Arabien bei vier Anschlägen sterben, einer davon vor einem der größten Heiligtümer der Muslime in der Prophetenstadt Medina, dann verstehe ich ihre Frage nicht.

254 Terrortote alleine in den vergangenen zwei Wochen. Davon 232 Muslime. Alle Anschläge in muslimischen Ländern. Was hat es mit dem Islam zu tun, wenn Terroristen Muslime umbringen? Was hat es mit dem Islam zu tun, wenn Terroristen kurz vor einem der höchsten muslimischen Feiertage Muslime ermorden?

Erklären Sie mir das bitte. Bitte!


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Terror

  1. "Wir wollen und werden keine IS-Schergen unter uns dulden"
  2. Sri Lanka: „Über Nacht war das ganze Land getauft“
  3. Osterattentate in Sri Lanka: Frühere Spitzenbeamte verhaftet
  4. Erhöhte Sicherheitsstufe für christliche Kirchen in Ghana
  5. Sri Lanka – „Wir haben nie gedacht, dass er tun würde, was er sagte“
  6. Hillary Clinton: Attacken auf „Osterbetende“
  7. „Wie wäre es, wenn wir Muslime für einen Tag #Kreuze tragen?“
  8. Sri Lanka – "Jesus bleibt ein Zeichen, dem widersprochen wird"
  9. Sri Lanka: 290 Tote bei Explosionen in drei Kirchen
  10. Feuerwehrmann von 9/11 ist seit drei Jahren Priester







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. Die Schuhe sind längst zu klein
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Österreichische Bischöfe restriktiver als von Regierung gefordert!
  7. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  8. Vom Lehramt längst beantwortet
  9. Weihwasser aus der Spritzpistole
  10. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US