28 April 2016, 10:00
Bald mehr praktizierende Muslime als praktizierende Christen in Europa
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Europa'
Belgischer Justizminister Greens sagte vor EU-Parlament, der Grund dafür sei nicht, „weil es zuviele Muslime gäbe, sondern weil die Christen [ihren Glauben] im Allgemeinen weniger praktizieren“.

Brüssel (kath.net) „In Europa werden wir sehr bald mehr praktizierende Muslime als praktizierende Christen haben.“ Dies sagte der belgische Justiz- und Innenminister Koen Greens am Montag vor dem Europaparlament. Grund dafür sei nicht, „weil es zuviele Muslime gäbe, sondern weil die Christen [ihren Glauben] im Allgemeinen weniger praktizieren“. „Europa realisiert dies nicht, aber dies ist die Realität.“ Der belgische Justizminister machte darauf aufmerksam, dass die EU realisieren müsse, dass eine Verschiebung der Population im Gang sei.

Werbung
Messstipendien


Greens warnte gleichzeitig davor, sich alle Muslime zum Feind zu machen, damit „würden wir wirklich Probleme auslösen“. Vielmehr solle man genau hinsehen, „wer die Terroristen sind, wer die Terroristen unterstützt und auf welche Netzwerke sie sich stützen können“, „den ganzen Rest der Muslime sollten wir aber auf unsere Seite bekommen, damit sie nicht gegen uns arbeiten“. „Wir haben derzeit 600.000 bis 700.000 Muslime in Belgien und die überwiegende Mehrheit von ihnen teilt unsere Werte.“ Darüber berichteten die britische Zeitung „Daily Mail“ und sowie deutschsprachige Medien, darunter das Nachrichtenmagazin „Focus“.

Der „Focus“ erläuterte, dass eine Studie EU-Kommission aus dem Jahr 2012 gezeigt habe, dass 72 Prozent der EU-Bevölkerung Christen seien, doch nur zwei Prozent Muslime. In Deutschland seien 2010 sechs Prozent Muslime gewesen, Tendenz inzwischen wegen der Flüchtlinge natürlich steigend. Allerdings sage gleichzeitig eine Studie des US-amerikanischen „Pew Research Centers“ voraus, dass bis ins Jahr 2050 in Europa rund zehn Prozent der Bevölkerung muslimischen Glaubens sein werden. In Deutschland werde diese Zahl, so die Studie, aber erst 2070 erreicht. Es sei deshalb unwahrscheinlich, so folgert der „Focus“, dass die Zahl der praktizierenden Muslime in Kürze die Zahl der Christen überschreite. Immerhin gehe die Studie aber auch davon aus, dass es 2070 erstmals mehr Muslime als Christen auf der Erde geben werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (112)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (72)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (33)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (31)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Klimawandel auch in der Kirche? (29)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (26)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (17)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

New York Post: „Katholikenfresser verurteilten unschuldigen Kardinal“ (13)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (12)