Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  9. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  12. Dümmer geht nimmer!
  13. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  14. Die Helden von Kalifornien
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

Papst Franziskus sagte mir über Gender-Ideologie: 'Dämonisch!'

1. März 2016 in Kommentar, 18 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Weihbischof Andreas Laun sprach bei der Stuttgarter „Demo für alle“ – Rede in voller Länge!


Stuttgart-Salzburg (kath.net) Einmal hatte ich eine kurze Gelegenheit, Papst Franziskus zu fragen, was er über Gender denke! Er sagte nur ein Wort: „Dämonisch!“

Es scheint heute, als hätte sich der Teufel nach dem Grauen des Kommunismus und dem Grauen des NS-Staates eine neue, absurde, aber für uns Menschen wieder hochgefährliche Lüge einfallen lassen! Gender ist eine Lüge, die uns absprechen will zu sein, was wir sind, die den Eltern, ihre Elternrechte nimmt, den Frauen verbieten will, Mütter nicht nur zu werden, sondern auch gerne zu sein, und Kinder überhaupt verstaatlichen will, wie das die Kommunisten, die Nazis und die Diktatoren aller Zeiten schon immer gerne gemacht haben.


Gender ist eine Lüge, sie bedroht nicht nur ungeborene Kinder, sondern alle, Kinder, Jugendliche, Frauen, Männer, Kinder, einfach alle! Alle sollen umerzogen und Gehirn-gewaschen und ihren Familien entfremdet werden!

Dieser Wahnsinn soll uns allen eingebläut werden, wenn wir nicht willig sind dann mit Gewalt.

Man will mit allen Mitteln der Verführung und mehr und mehr auch der Gewalt eine Menschenstadt konstruieren, in der Gott keinen Zutritt mehr haben soll, nicht einmal Asyl als Flüchtling!

Höchste Zeit, dass wir uns wehren, die Wahrheit verteidigen und einfordern: Der Staat soll seinen Job tun, aber uns sein lassen, wie Gott uns schuf! Er soll die Eltern nicht bevormunden, die Rechte der Frauen anerkennen auch als Mütter, als diejenigen, die, was ihre Kinder betrifft, von tragischen Ausnahmen abgesehen, am besten mit ihren Kindern umgehen können.

Den Kindern muss man das Recht auf ihre Mama erhalten; und auch auf ihren Vater, der Vater sein und nicht männliche Zweitmama spielen soll! Wir müssen unser Menschenrecht auf unser Sosein als Mann, als Frau, als Vater und Mutter verteidigen und die Kinder schützen gegen die ideologische Zwangsverformung durch die teuflische Lüge Namens Gender. Lesen Sie die ökumenisch erarbeitete „Salzburger Erklärung“ und lassen Sie sich Gender im Lichte Gottes entlarven.

Weihbischof Andreas Laun (Salzburg) auf der DEMO FÜR ALLE am 28.2.16 in Stuttgart


Foto oben (c) Demo für alle/Screenshot


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tripoli 5. März 2016 
 

Gott sei Dank!

Gott sei dank gibt es noch Bischöfe, die nicht nur ihren Wagen an einen fahrenden Zug anhängen, sondern mutig den Glauben verteidigen!


4

0
 
 Tripoli 5. März 2016 
 

Das reicht nicht

Wenn er es dämonisch findet, sollte er deutschen "katholischen" Gender-unsinn untersagen. Bei der Trierer Synode wird auch das Gender-Thema aufgeriffen, natürlich nicht im Sinne des Papstes!


2

0
 
 Nussknacker 4. März 2016 
 

@Vaticano

Ich finde das Wort "dämonisch" in diesem Zusammenhang recht passend, bedeutet dieses Wort aus dem griechischen (dá͞iesthai) doch nichts anderes als das, was etwas spaltet, zerreißt.
Und hierbei soll ja augenscheinlich eine Einheit, die Familie, zerrissen werden.


5

0
 
 Michael 58 4. März 2016 
 

@miramvonabelin

Guten Morgen.
Ich denke das letzte Drittel meines letzten Kommentars sollte klar genug sein und auch als Antwort auf Ihre Anmerkungen genügen.


0

0
 
 mirjamvonabelin 3. März 2016 
 

Sie haben recht

@Michael 58
Gender-Medizin ist gut wenn sie zum wohl des Menschen, im göttlichem Sinn, ist.
Aber vergleichen sie mal
Sex-Medizin
Geschlechter-Medizin
Gender-Medizin
Wie klingt das? Woran denken sie dabei?


0

0
 
 Michael 58 3. März 2016 
 

@ EBU

Vielleicht doch noch mal zur Klarstellung: Gender-Medizin beschäftigt sich unter anderem damit, die unterschiedlichen Wirkungen von Medikamenten und Kankheitenauf Mann und Frau zu erforschen und solche Medikamente und Therapien zu entwickeln die bessere Heilungschancen bzw. Unterstützung bei chronischer Erkrankung für Männer UND Frauen ermöglichen. ( siehe u.a. Wikipedia Gender Medizin.) Wir leben heute mit vielen Anglizismen wie, Management, Gaming Internet, Software, Hardware, Web etc. etc. und auch Gender-Medizin ist eine solcher. Man kann wohl dem angelsächsischen Raum schlecht den Gebrauch des Wortes gender (gehört zum Grundwortschatz) verbieten.
Und - auch zur Klarstellung - ich bin ein sehr vehementer Gegner der Genderideologie und von Gendermainstreaming. Das ist meiner Meinung gegen Gott und seine Weisheit, wie sie auch für einen vernünftigen Menschen in der Schöpfungsordnung erkennbar ist, gerichtet. Aber trotzdem ist nicht jeder Gebrauch des Wortes "gender" böse.


1

0
 
 mirjamvonabelin 2. März 2016 
 

@Vaticano

Gestern hab ich den Vortrag von Dr. Raphael Bonelli auf kaht.Tube zu diesem Thema angeschaut und bin immer mehr überzeugt das Gender-... dämonisch ist weil es zur Verwirrung und Ablenkung(vom Wesentlichem)benützt wird.

Dämonisch weil der Dämon damit Menschen leicht aufs Glatteis führen kann und wie @Ebu schreibt, widernatürlich ausgelegt wird.

Menschen sind niemals mit Gutheiß der RKK auf dem Scheiterhaufen gelandet. Jeder kann Gutes oder Böses tun und behaupten, er tue es im Namen der RKK. Unwissende, Leichtgläubige werden glauben es ist RKK die dies tue.
Diejenigen aber die sich bemühen die RKK kennenzulernen, werden unterscheiden können, was von der RKK kommt und was menschlich oder dämonisch ist.

Warum ist der Begriff dämonisch abzulehnen? Glauben sie nicht das es Dämonen gibt auch wenn sie für uns unsichtbar sind?


3

0
 
 Ebu 2. März 2016 
 

Zu Michael u. Vaticano

Meiner Meinung nach ist es nicht nötig, überhaupt den Begriff "Gender" zu benutzen, egal ob es um Mainstream oder Wissenschaft geht. (Es sei denn, man will eine Ideologie befördern!)
Es ist doch sehr aufschlussreich, dass in der Medizin zwischen Frauen und Männern unterschieden wird und dies auch wissenschaftlich erforscht wird. Es bestätigt doch gerade - wie z.B. die Hirnforschung - dass jedes Geschlecht spezifische Eigenheiten mitbringt, die zur wunderbaren Ergänzung von Mann und Frau nötig sind. Und das steht ja bereits in der Bibel (Genesis). Es ist also m.E. für die medizinische Forschung unnötig, überhaupt den verwirrenden und bisher unbekannten Begriff "Gender" ins Spiel zu bringen.
Gleichberechtigung: JA! Gleichmacherei, oder freie Selbstwahl d. Geschlechts: NEIN! Insofern ist der neu-kreierte Begriff Gender auch schon "dämonisch", weil - wie wir ja alle sehen - damit eine Ideologie verbreitet werden soll, die widernatürlich ist.


6

0
 
 Michael 58 2. März 2016 
 

Gender , Gendermainstreaming, Genderideologie

Gender als Begriff stellt auf die Unterschiede der Geschlechter ab. So gibt es meines Wissen z.B. in der Gender-Medizin das Bemühen die unterschiedlichen Wirkungen von Medikamenten von Mann und Frau zu erforschen.
Davon sind die Genderideologie und die Politik des Gendermainstreaming zu unterscheiden. Der Genderbegriff also solcher ist also nicht dämonisch, da gebe ich @Vaticano recht. Genderideologie und Gendermainstreaming - das ist das Dämonische, das zu verurteilen ist. Soweit ich die Äußerungen des Papstes dazu kenne, hat er immer von Genderideologie gesprochen und nicht von Gender.
Vielleicht ist es sinnvoll, bei der Kritik nicht nur von "Gender" sondern konkret von Gendermainstreaming oder Genderideologie zu sprechen bzw. zu schreiben.
Jedenfalls hat sich diese Konkretisierung bei Gesprächen über dieses Thema für mich als sehr hilfreich erwiesen.


2

0
 
 Vaticano 2. März 2016 
 

@mirjamvonabelin

Nein, die Gender-Forschung ist nicht "dämonisch" und dieser Begriff ist ohnehin abzulehnen. Sie müssen unterscheiden lernen zwischen denen, die einen Aspekt wissenschaftlich erforschen, und denen, von denen Sie den Eindruck haben, dass sie zu weit gehen.
Zum anderen Punkt: ich habe daran erinnert, dass Menschen - under dem Vorwand, sie seien Dämonen - mit Gutheiß der RKK auf dem Scheiterhaufen gelandet sind! Diese Wortwahl ist einfach völlig unangebracht.


0

0
 
 mirjamvonabelin 1. März 2016 
 

Entschuldigung

@Vaticano
für die Frage aber wie meinen sie das?
"Wer Gender als "dämonisch" bezeichnet
diskreditiert sich selbt."
Ist Gender nicht dämonisch?

Und wie "kann man es wissenschaftlich hinterfragen"?

Was hat "Gender" mit Frauen, Scheiterhaufen und Hexen zu tun?


7

0
 
 Ebu 1. März 2016 
 

Grüß Gott, Vaticano - ihre Meinung teil ich nicht

Jesus sagt: an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Und immer wieder warnt er vor Satan und seinen Lügen.
Es gibt ihn, den Bösen, den Durcheinanderwerfer. Papst Franziskus hat recht, wenn er Gender als dämonisch bezeichnet. Weihbischof Laun sei dank für seine Unterstützung, immer dann, wenn es um Kinder, Leben und die gesunde Lehre geht! Ein großartiger Hirte, der uns in all diesen Fragen stets den Rücken stärkt. Schließlich wollen wir nicht, dass unsere Kinder die faulen Früchte des Genderunfugs bald essen müssen! Übrigens - Vaticano - niemand will heute jemanden als Hexe auf dem Scheiterhaufen sehen. Die friedlichen Teilnehmer der DEMO f. Alle wollen das selbst den chaotischen Gegendemonstranten nicht antun. Eher entsteht da schon mal der Eindruck, dass die Gender-Lobby den ein oder anderen Gender-Kritiker ganz gerne auf demselben sähe.Oder?


14

0
 
 Gandalf 1. März 2016 

Na, Vaticano...

... dann hat sich Papst Franziskus jetzt selbst diskreditiert oder wie?


14

0
 
 bernhard_k 1. März 2016 
 

Vergelt's Gott vielmals!

Wenn man die Ziele von Gender überdenkt, kann man kaum anderer Meinung sein.

Gender ist ein perverser (bitte um Entschuldigung) Angriff auf Gott, seine Schöpfungsordnung, die Hl. Kirche, die Freiheit, die Kultur usw.

Zudem ist Gender unwissenschaftlich!


12

0
 
 Vaticano 1. März 2016 
 

Wer Gender als "dämonisch" bezeichnet

diskreditiert sich selbt. Das sind Begriffe, mit denen man z.B. Frauen um MA auf dem Scheiterhaufen als "Hexen"erbrannt hat.
Man muss nicht einer Meinung mit diesem Thema sein, man kann es wissenschaftlich hinterfragen - aber man sollte sich immer seiner Wortwahl bewusst sein.


1

0
 
 Dottrina 1. März 2016 
 

Gender ist dämonisch!

Da haben Papst und Bischof 100% recht. Was ich nicht verstehe, dass normal, vernünftig denkende Menschen (und das ist ja wohl eigentlich die Mehrheit) diesen Mega-Schwachsinn auch noch akzeptieren, verbreiten und schönreden? Da frage ich mich, ob deren Hirne wohl total ausgeschaltet sind. Man muß ja nicht einmal katholisch sein; mit normalem, gesundem Menschenverstand sieht doch eigentlich jeder, dass Gender reiner Schwachsinn ist.


19

0
 
 Karlmaria 1. März 2016 

So ist das leider

Ich bin ja dafür in der Fastenzeit hauptsächlich an die eigene Sünde zu denken. Aber das mit dem Gender ist ja wirklich dämonisch. Aber es gibt Hoffnung: Es ist ein Dogma der Kirche dass jeder genug Gnaden bekommt um selig zu werden!


8

0
 
 evangelisch 1. März 2016 
 

Was für ein Bischof

Ich höre ihn gern bei Radio Maria. Was für ein glaubensstarker Mann. Die evangelische Ergänzungdazu ist dann wohl Ulrich Parzany. Nun, wenn die Genderideologie dämonisch ist sollte auch klar sein inwieweit die Beführworter dieser Ideologie beeinflusst sind. Das erklärt auch die Manipulation in den Medien. Die Bibel beschreibt den Satan auch als Vater der Lüge. Die Konsequenz für uns ist dann aber auch klar: Wir kommen mit rein weltlichen Mitteln (Beschwerden bei den Medien, ...) nicht dagegen an. Wir müssen beten, und zwar alle Christen gemeinsam. Hier agieren finstere Mächte.


15

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

gender mainstreaming

  1. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  2. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  3. Transgender: Die feministische Revolution frisst ihre Kinder
  4. US-Regierung definiert ‚Gender’ als biologisches Geschlecht
  5. Kritik an Joanne Rowling im kanadischen Kinderfernsehen
  6. Joanne Rowling: Transgender-Bewegung schadet den Frauen
  7. „Hier werden Frauenrechte auf dem Trans-Altar geopfert“
  8. Fleisch von meinem Fleisch – Kulturgeschichte der „christlichen“ Ehe
  9. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  10. US-Erzbischof: Papst sprach über die Gefahr der Genderideologie








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  5. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Die Sprache der Engel
  9. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  10. Die Helden von Kalifornien
  11. Dümmer geht nimmer!
  12. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  13. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  14. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  15. „In dieser Stunde der Trauer…“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz