Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  5. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  6. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  7. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  8. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  11. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  12. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  13. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  14. China: Keine Sozialhilfe, so lange christliche Symbole in der Wohnung sind
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Der dreiste Lügenversuch der 'Grünen'

29. Februar 2016 in Deutschland, 40 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Grüne Landtagsfraktion von Baden-Württenberg hat am Sonntag während der "Demo für Alle" auf Twitter ein gefaktes "Nazi"-Foto verbreitet, um die Teilnehmer zu diskreditieren


Stuttgart (kath.net)
Die Grüne Landtagsfraktion von Baden-Württenberg hat am Sonntag während der "Demo für Alle" auf Twitter ein gefaktes "Nazi"-Foto verbreitet, um die Teilnehmer zu diskreditieren. Die Lügenpropaganda wurde auf Twitter schnell als Fälschung enttarnt. Nach großer Kritik haben sich die Grünen bei Twitter später halbherzig entschuldigt. "Wir haben heute auf dieses Bild verlinkt und nicht bemerkt, dass es eine Montage ist. Das tut uns leid."


Fakt bleibt aber, dass Grüne im Vorfeld und während der Veranstaltung Christen, die daran teilnahmen, diffamiert haben. So meinte Volker Beck, der Religionssprecher der Grünen, am Sonntag in einer Aussendung: "Die "Demo für alle" geht gegen die Werte der Aufklärung auf die Straße. Ihr Verständnis von Geschlechterrollen und Sexualität ist mindestens biedermeierlich, wenn nicht gar mittelalterlich." Spät am Abend hat Beck dann auch den Twitter-Account von kath.net attackiert und mit "Sie sind tatsächlich wohl eher Antichristen." beschimpft. Kath.net hat Volker Beck inzwischen auf Twitter blockiert.

Der Lügenversuch der Grünen, auf Twitter enttarnt



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 sommer 6. März 2016 
 

Netter Versuch Paddel

Aber Skepticael trägt vielleicht ideologische Scheuklappen? Wenn er schon annimmt es kann keinen Gott geben oder gar nicht an seiner Existenz interessiert ist, weil diese Erkenntnis mit seinen Interessen kollidieren würde, dann wird er ihn niemals entdecken. Weil er nicht will.

Die Überraschung am Lebensende wird groß sein....

Ich habe auch Gotteserfahrungen gemacht und ich bin wirklich skeptisch. Heute noch. Dennoch bleiben Fakten Fakten. Seine Weltanschauung sollte man grundsätzlich nach der Realität, auch einer geistigen ausrichten und nicht einen Teil der Realität ignorieren um seine Weltanschauung zu erhalten.

Der Mensch muss sich entscheiden Gott begegnen zu wollen um ihn zu entdecken.

Stattdessen kommen von Sketicael eher Gedanken wie aus der Arbeitsgruppe der Grünen, die Religion aus der Öffentlichkeit verbannen wollen. ... Unter anderen Beiträgen....

Gott kann man wahrnehmen auch und mit Vernunft. Vernunft und Glaube sind keine Gegensätzlichkeiten.


1

0
 
 HonDD 5. März 2016 
 

Nach großer Kritik ...

...haben sich die Grünen bei Twitter später halbherzig entschuldigt.
„Wir haben heute auf dieses Bild verlinkt und nicht bemerkt, dass es eine Montage ist. Das tut uns leid.“
Das perfide daran ist, dass das Original niederländische Rechtsextremisten auf einer Demo zeigt und Falsches als richtig vortäuscht wird. Und das ohne vorher zu prüfen. Bewusst oder unbewusst. Ein nacgeschmack bleibt.


3

0
 
 Paddel 4. März 2016 

@Sceptical

ich habe zu wenig Zeit, um mich in Ihre Gedankengänge hier einzudenken.
Ich persönlich glaube nicht, aufgrund meiner Vernunft, oder ich glaube nicht aufgrund meiner Vernunft, sondern aufgrund meiner Gotteserfahrungen. Mein Glaube war lange nur "Pflicht", ohne Herz, ohne wirkliche Überzeugung, sondern eher "Gewohnheitssache", bis, ja bis, Gott so derart in mein Leben eingegriffen hat, das ich sagen musste, es waren nur noch meine Augen, denen es versagt wurden IHN zu erleben. Manchen muss erst, das Wasser bis über dem Hals stehen, und alle Menschen um einen herum versagen, keine Hilfe von irgendjemand, erst dann, ja dann blieb mir nur noch EINER. Seither kann ich nur noch sagen, es ist WAHR und die Vernunft, die begreift jetzt mehr und mehr.


3

0
 
 katolikus2 4. März 2016 
 

Warum verträgt die Demokratie eine Partei wie die AfD nicht?

Ich finde eine Partei , die nicht die Einheitsmeinung, die verordnete Merkel- Meinung vertritt, mehr als legitim.

Wenn wir die ganze Partaien-Landschaft anschauen, stellen wir fest, die sind alle gleich. Wenn unsere Hirten auch noch in das gleiche Horn blasen, halte ich diese "Entwicklung" für problematisch, inzwischen gibt es auch kritische Töne - zum Glück.

Wir brauchen Parteien, die unsere christliche Werte sich auf die Fahne schreiben.


3

0
 
 Alleswirdgut 3. März 2016 

Wo bleibt die Anzeige?

Stehen die Grünen über dem Recht???
Das muss doch ein Elfmeter für die CDU sein liebe Leute!!! Das ist das Wahlkampfthema Nummer 1 und jetzt inkl. dem Beck Skandal!!!


3

0
 
 Skepticael 2. März 2016 
 

@SCHLEGL (Teil 2/2)

Sehen Sie mir bitte nach, dass ich Thomas v.A. gerade als aus der RKK augetretener Agnostiker wegen des Falschmünzer-Vergleichs nicht unbedingt so positiv sehe (da sind mir Albertus Magnus oder William of Ockham deutlich sympathischer).
Und ich kann mich manchmal des Eindrucks nicht erwehren, dass manche Kommentatoren hier (damit meine ich nicht Sie!) unter dem Stichwort "christliches Abendland" die Vergangenheit und die Rolle der RKK und ihrer Gläubigen arg verklären, verkürzen und glorifizieren. Dabei übersehen sie dann, dass sie manchmal (Wortspiel beabsichtigt) die Grünen zu den neuen Waldensern machen.

Abschließend (bez. Bk Kreisky Zitat): Sie werden lachen, man hat mir mal vor Jahren feierlich ein Papier verliehen, auf welchem mein Name, sowie die Wörter "Urkunde", "Geschichtswissenschaft", und "Magister Artium" stehen. ;)
Dennoch: Ich wusste nicht alles, was ich schrieb auswendig. Hatte nur eine Ahnung, aber gestern mit Detailrecherche einen netten Abend. Dafür Danke!


0

0
 
 Skepticael 2. März 2016 
 

@SCHLEGL (Teil 1/2)

Ich habe es wohl nicht deutlich genug deklariert: Meine Replik auf @Maier war als Karrikatur und Kritik gedacht, indem ich mal ebenso fälschlich wie er Geschichte verdichte.

Insofern sind Sie und ich auch einer Meinung, denn es gab auch Fortschritte im Mittelalter. Unbestritten hatte auch die Kirche/die Kirchen/Kirchenmänner- und Frauen daran einen substantiellen Anteil. Aber sie waren, wenn Sie das Wortspiel erlauben, auch nicht nur segensreich in ihrer Wirkung.

Aber erlauben Sie mir einen kleinen Hinweis: die Beschreibung der Zeit seit dem Fall Roms (wo auch immer man den festmachen darf) als "dunkles Zeitalter" stammt von ca. 1330 und geht auf Petrarch zurück. Somit ist der Begriff (anders als "Renaissance") u.U. noch zeitgenössisch/ mittelalterlich. Falls Sie jedoch den guten Petrarch schon als "eine der eingebildeten Personen der Renaissance" sehen, müsste man (durchaus strittig) Brillen und Bankschecks auch dieser neuen Epoche zurechnen. :)


1

0
 
 SCHLEGL 1. März 2016 
 

@Skepticael

Fast möchte ich Ihnen mit dem verstorbenen österreichischen Bundeskanzler Kreisky antworten: "Lernen Sie Geschichte, Herr Redakteur",-er hat dies einem Zeitungsmann gesagt.
Das Christentum wurde unter Konstantin († 337) mit dem Heidentum gleichberechtigt! Erst unter Theodosius I im Jahre 380 wurde die Kirche "Staatskirche".
Die negative Beurteilung des Mittelalters stammt von eingebildeten Personen aus der Renaissance! Das Mittelalter hat zwei Baustile hervorgebracht (Romanik, Gotik) und eine Menge Erfindungen: 3 Felder-Wirtschaft, das Kummet für das Pferd, Steigbügel, Brille, den Bankscheck (zurzeit Marco Polos), die Quarantäne auf der Insel San Lazaro bei Venedig u.v.a.! Ich empfehle Ihnen das Buch von Peter Arens "Wege aus der Finsternis"; Ullstein Verlag 2004, oder das Buch von Chiara Fugoni: "Das Mittelalter auf der Nase"; Beck -Verlag, 2003. Von den enormen Geistesleistungen der Theologie und Philosophie des Albertus Magnus und Thomas v Aquin mal abgesehen! Msgr. Franz Schlegl


10

0
 
 Trierer 1. März 2016 

@Helena_WW

Nun ist Horst Mahler aber das allerschlechteste Beispiel für grünen Marxismus. Dieser Mann ist seit vielen Jahren bereits zum Rechtsradikalismus "konvertiert" und NPD Mitglied. Zur Zeit verbüßt er gerade eine mehrjährige Haftstrafe wegen Volksverhetzung und Holocaustleugnung ab.
Im Gegensatz dazu ist Otto Schily, Ex-Innenminister unter Schröder, vor fast zwei Jahrzehnten bereits aus "den Grünen" ausgetreten und ein sehr konservativer Sozialdemokrat geworden, an dem sich gerade die Linken seiner Zeit erheblich "abgearbeitet" haben. Schily ist im Übrigen auch ein deutlicher Kritiker der derzeitigen regierungsamtlichen Einwanderungspolitik.
Menschen vermögen sich durchaus zu ändern, zum Schlechten aber auch zum Guten. Deshalb besser nicht pauschalisiert urteilen.


3

0
 
 Paddel 1. März 2016 

@Stanley

Na klar! :)


2

0
 
 Stanley 1. März 2016 
 

@Paddel

Na klar!
Die Grünen sollen wissen, wer sie abgewählt hat.
Sie gehen doch auch, oder?


5

0
 
 Helena_WW 1. März 2016 
 

Ob der mal wieder gezeigten Grünen Methoden, assoziiere ich Grüne Sprossen

und woher stammen ihrerselbst die Sprossen, es bei den Westlinken/68'er und ihrer Herkunft gut abzulesen, was sie quasi reproduzierten.


5

0
 
 Paddel 1. März 2016 

"Wer lügt, wird grün", das wissen schon Kinder

Das habe ich aus einem nicht christlichen, weltlichen Kinderhörbuch, das unsere Kinder ausgeliehen haben, aufgeschnappt. Gerade gestern, da dachte ich, wie passend...

Zitat: "Ich bin grün." Antwort:
"Dann hast du gelogen."
(Wer lügt, wird grün im Gesicht...)


11

0
 
 Helena_WW 1. März 2016 
 

Die Grünen haben mal wieder gezeigt wes Geistes Kind sie sind

@Talitha kumi :"Ja, wegen der Erfahrung der Aufspaltung der 68er in „Grüne“ und der RAF hat Herr Lohmann mit der Notwendigkeit einer Überwachung durch den Verfassungsschutz völlig recht. "

Verfassungschutz?
Allerdings ist seit Jahren jemand aus dem Anwaltsbüro Horst Mahler, man informierte sich über belegte Zusammenhänge RAF/DDR, rechts/linksextremismus, dienstältestes Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Deutschen Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste. Nach dem schon mal jemand aus der Horst Mahler Clique Bundesinnenminister war.

Es sollte noch die Nähe Westlinke+RAF/DDR SozialismusDiktatur betrachtet und endlich gründlich aufgearbeitet werden. Man betrachte auch die in der DDR von der Sozialismus Diktatur SED/Stasi gern als Instrument verwendeten Methoden, um dem System unliebsame Personen, Andersdenkende, Regimekritiker zu diskreditieren.

Ob der verwendeten Methoden der Grünen um andere, Bürger zu diskreditieren, assoziere ich .. .


5

0
 
 Rolando 1. März 2016 
 

Talitha kumi

Ansonsten: hinter den grünen Fahnen der unterwürfige Muff von mindestens 1400 Jahren, der die taqyya (nützliche Lüge) schon völlig verinnerlicht hat …
Ein guter Satz, IS und grüne Ideologen, haben das gleiche Ziel, nur unterschiedliche Methoden, die Vernichtung des Christentums, es gelingt ihnen jedoch nicht.


9

0
 
 Trierer 1. März 2016 

@Schlegl

Lieber Msgr., es ehrt Sie, dass Sie glauben sich der Kommentierung der deutschen Politikszene enthalten zu sollen. Allerdings, wir als Angehörige der kath.Weltkirche kennen doch keine Einmischungsängste. Schon gar nicht hier in diesem Forum deutschsprachiger Katholiken. Fühlen Sie sich selbstverständlich eingeladen am "deutschen Wesen" zu kritisieren wo immer aus katholischer Sicht nötig. Was in unseren Ländern schief läuft darf, ja muss benannt werden, ungeachtet der jeweiligen Herkunft. Ein solch skandalöses, verleumderisches Vorgehen einer Partei, die in einem der wichtigsten und größten deutschen Länder dabei ist stärkste Partei zu werden, kann von gar nicht genug kath. Menschen energisch zurückgewiesen werden. Und der Chef dieses "Haufens" sitzt auch noch prominent im ZdK herum, unglaublich! Im Übrigen, in welcher Welt leben wir eigentlich, wenn in einem der traditionell konservativsten deutschen Landstriche, eine solche Truppe offenbar mehrheitsfähig wird? Quo vadis, Germania?


8

0
 
 Skepticael 29. Februar 2016 
 

Und das nennt man hier zivilisierten/bürgerlichen/demokratischen DIskurs?

1) Nein, ein manipuliertes Bild zu verbreiten ist nicht in Ordnung. Der/die Abgeordnete(n) oder die Fraktionsspitze (aber nicht der MP) haben sich zu entschuldigen. (Dann ist aber auch gut.)
2) Ich stimme @kathlog und @Seramis in Ihrer sachlichen Betrachtung zu.
3)So hört sich hier ein angemessener Diskurs an:
@Smaragdos "widerlichen Grünen, die meinen, je perverser sie sind"; @Ritter Andy "und jeden normalen Menschen eigentlich nicht wählbar."; @Prophylaxe "Blockparteien"; @Stanley "Anteil der Dummen"
4) @Maier: Warum (bei 200.000 Jahren Menschheitsgeschichte) nur bis zur Bibel zurückgehen? Oder um auf Ihrem geschichtswissenschaftlichen Niveau zu argumentieren: Kurz nach der Erhebung des Christentums zur Staatsreligion (Konstantin) endete dann auch das Römische Reich und das "finstere Mittelalter" begann. Da war dann lange nix mehr mit Stadtgründung, Bädern, Kanalisation, Straßenbau, Medizin, etc.. Stattdessen jedes Jahrhundert ein neuer innerchristlicher Krieg.


4

0
 
 Talitha kumi 29. Februar 2016 
 

Beck – ich fordere Sie hiermit auf, sich von (der üblichen) Gewalt ihrer Genossen zu distanzieren:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-um-den-bildungsplan-ausschreitungen-bei-demos-in-stuttgart.993bdfdb-5eb1-4497-97c9-1cb1c141a12b.html
@kathlog
Ja, wegen der Erfahrung der Aufspaltung der 68er in „Grüne“ und der RAF hat Herr Lohmann mit der Notwendigkeit einer Überwachung durch den Verfassungsschutz völlig recht. Bei den „Gegendemos“ („Der schwarze Block gehört zu uns!“) marschiert schon wieder eine potentielle Unterstützerszene (mit politischem Arm …)


5

0
 
 Stanley 29. Februar 2016 
 

Herr Kretschmann warnt vor rechter Gewalt ...

In der heutigen Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten warnt unser sogenannter "Landesvater" Kretschmann vor rechter Gewalt und vor Rechtspopulismus. Über die Linksradikalen Schläger, die vergangenen Sonntag erneut auf den Polizeischutz der Elterndemo gegen Zwangssexualisierung von Schulkindern einprügelten, verlor er kein einziges Wort!
In Baden Württemberg soll der Anteil der Dummen, die bei den anstehenden Landtagswahlen die Grünen und Herrn Kretschmann wählen wollen, 30,5 % betragen!
Die Partei der Nichtwähler dürfte auf mehr Prozente kommen.


13

0
 
 Helena_WW 29. Februar 2016 
 

Wer zu solch böwilligen Mitteln greift um so mit manipulativer Medienpropaganda Stimmungsmache

zu betreiben, ist was ?
Agitateure, die so mit solchen manipulativen Diffamiermethoden friedliche und redliche Bürger und ihre Anliegen zu diskreditieren versuchen, diese verraten sehr viel über ihr eigenes Gedankengut und über ihr Menschenbild gegenüber den Mitmenschen und insbesondere gegenüber den anders als sie selbst denkenden Mitmenschen.


9

0
 
 Prophylaxe 29. Februar 2016 
 

wer

immer die gleichen antichristlichen Blockparteien wählt, braucht sich über das Ergebnis nicht zu beklagen.


14

0
 
 Seramis 29. Februar 2016 
 

@SCHLEGL

Etwas ähnliches gibt es auch in Deutschland. Dort hat sich - parallel zu den kommunistisch infiltrierten Grünen - die ÖDP gebildet.

Die ÖDP ist zwar auch für Naturschutz etc., vertritt gleichzeitig aber bürgerliche Postionen wie den Schutz der traditionellen Familie. Beim Thema Schwangerschaftsabbruch ist sie leider nicht mehr ganz konsequent, sondern eher auf CDU-Linie.


11

0
 
 Seramis 29. Februar 2016 
 

@kathlog

Mir scheint eher, dass es sich umgekehrt um ein Nazifoto (aus den Niederlanden?) handelt, in das nachträglich Farbe, Slogan und Grafiken von "Demo für alle" hineinmontiert wurden. Verursacher ist offenbar jemand, der sich "Hirschbambule" nennt.

Erkennbar sind auch militärisch anmutende Kleidungsstücke, Sonnenbrille zur Tarnung und erregt-aggressive Gesichtsausdrücke samt drohend erhobener Faust. Man muss schon sehr naiv sein, um das für eine "Demo für alle" zu halten.


9

0
 
 SCHLEGL 29. Februar 2016 
 

Grünprobleme

Ich kann zu den Grünen in Deutschland als Österreicher nicht sagen. Aber in Österreich haben sich vor Jahren die Grünen gespalten, in so genannte "bürgerliche Grüne", das war eher eine Minderheit und an die "links-Grünen". Ein Teil dieser Personen hatte früher der von Moskau über den Globusverlag mit satten finanziellen Zuwendungen gesponserten Zwergpartei KPÖ (Kommunistische Partei Österreichs) angehört. Als die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion keine Geldgeber mehr hatte und die Sowjetskonten gesperrt worden sind, haben sich die Genossen den Grünen angeschlossen, und sie unterwandert. Ich habe das auch in Lehrerkreisen erlebt.
Es gibt einen Teil, der es ehrlich meint und die Schöpfung bewahren will. Aber die bemerken nicht dass sie, wie Lenin sagte, "nützliche Idioten" eines üblen Systems sind. (Was nicht heißen soll, dass bei den anderen politischen Parteien alles bestens ist,-sicher nicht.) Msgr. Franz Schlegl


15

0
 
 kathlog 29. Februar 2016 
 

Das gleiche... (2)

@Martin Lohmann
Sie als loyalen Mann der Kirche, muß ich sicher nicht über die Grundsätze eines seriösen Journalismus aufklären.
Eines hätte ich Ihnen aber schon mal ans Herz gelegt:
Irgendwie frage ich mich schon, ob der Begriff "Lügenpresse"... aber nein... doch nicht unter seriösen und schon gar nicht von der christlichen Presseseite... Herr Lehmann, wollten Sie mir doch jetzt sage, oder?
Ich würde es Ihnen ja gern glauben.
Halten wir fest:
mit verbrecherischer und krimineller Energie wurde von Unbekannt ein Foto der Demo für Alle vom 28.02.2016 in verleumderischer Art zum Nazifoto gefälscht und im Internet verbreitet.
Die Internetseite der Grünen im Landtag Baden Würthenberg hat dieses Foto aufgegriffen und verlinkt. Ob dieses Foto als Fälschung erkannt und bewußt trotzdem übernommen wurde bleibt zu klären. Tatsache ist, daß man das Foto schnell wieder aus dem Netz genommen und sich entschuldigt hat.

Also auch großen Dank an alle, die Verleumdung erkennen und...


5

0
 
 Ritter Andy 29. Februar 2016 

Rot und grün

Sind zwar schöne Farben, aber die Parteien die diese Farben für sich beanspruchen sind für Christen und jeden normalen Menschen eigentlich nicht wählbar.
Das ganze Gerede von Naturschutz, Schöpfung erhalten, soziale Gerechtigkeit, usw...
Ist doch alles nur vorgeschoben um die Bürger zu blenden, und die wahren Ziele dieser Parteien zu verschleiern.
Leider sind die Parteien die das "C" im Namen tragen auch nicht wirklich besser.


15

0
 
 Aschermittwoch 29. Februar 2016 
 

Wahlen

Bald sind Wahlen auch in Baden-Württemberg. Wenn dann dieses Land immer noch links-grün wählt, ist ihm nicht mehr zu helfen. Jedes Land hat die Regierung und das Parlament das es verdient....


18

0
 
 Maier 29. Februar 2016 
 

mindestens biedermeierlich, wenn nicht gar mittelalterlich

"Ihr Verständnis von Geschlechterrollen und Sexualität ist mindestens biedermeierlich, wenn nicht gar mittelalterlich." Das ist wieder einmal viel zu kurz gedacht, Herr Volker Beck. Sie können in der Geschichte noch weiter zurückgehen und landen dann bei der Bibel. Was soll daran falsch sein oder wollten Sie gar keine Wertung abgeben?


15

0
 
 Thomas05 29. Februar 2016 
 

Politikbischöfe und ihre Wahlempfehlungen

Erneut Dank an die kath.net-Redaktion für die Berichterstattung. Ohne diese Informationen bliebe vieles noch mehr im dunkeln als es ohnehin schon geschieht.

Victoria Bonelli hat erst kürzlich an gleicher Stelle über ihre Erfahrungen mit grünen und linken Störern von christlichen Veranstaltungen berichtet.
Beschimpfungen sind da noch das kleinere Übel.
Physische Gewalt und Einschüchterung sind an der Tagesordnung.
Auf Frauen und Kinder wird dabei keine Rücksicht genommen.

Grünen und Linken ist jedes Mittel recht, gottesferne Menschen- und Gesellschaftsbilder durchzusetzen.

Ich sehe diese politischen Kräfte für einen römischen Katholiken als unwählbar an.

Hat darauf schon einmal ein DBK-Mitglied hingewiesen?

Die sind mit ihren Wahlempfehlungen doch sonst so schnell bei der Hand ...


19

0
 
 waghäusler 29. Februar 2016 
 

Großer Gott,was ist nur aus unserem Musterländle
geworden?
Es wird Zeit dass die Grünen aus der Regierung
verdrängt werden,bevor sie BW völlig ruinieren.

Ein ganz besonderer Dank möchte ich an WB Laun
aussprechen,der wie ein wirklich guter Hirte
bei der Herde verbrachte,was man von den Einheimischen nicht gerade sagen kann.


16

0
 
 kathlog 29. Februar 2016 
 

Das gleiche... (1)

@dottrina
Sie haben vollkommen recht, aber einen wichtigen Aspekt, nehme ich mal an, haben Sie nur "vergessen": denn das gleiche gilt für das GESAMTE SPEKTRUM, denn die "...Art, Menschen zu diffamieren, die eine andere Meinung haben als sie selber..." dieses Instrument wird ja auf beiden Seiten recht virtuos, gezielt und gekonnt angewandt!
Wenn ich Martin Lohmann lese, dann ist das für mich das beste Beispiel der bewußten aber sehr gekonnten Diffamierung: denn er sagt nicht direkt, die Grünen gehören unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt, weil sie mit einem gefälschten Nazifoto öffentlich die Demo verleumdet haben... nein, er sagt bewußt "... die Verantwortlichen für solche Verleumdungen..." weil er als Journalist sehr genau weiß, daß das gefälschte Foto ins Netz gestellt und von den Grünen dummerweise ungeprüft übernommen wurde.
Also an alle: schon bei der Wahrheit bleiben und nicht alles ungeprüft nachplappern..


5

0
 
 Herbert Klupp 29. Februar 2016 
 

Großen Dank

Großen Dank an alle, die so aufmerksam sind, und diese linksgrüne Verleumderei erkennen und anprangern ! Dank auch an kath.net !


22

0
 
 Monsventosus 29. Februar 2016 

Antichristen?

Der arme Herr Beck wird langsam größenwahnsinnig.


20

0
 
 Rolando 29. Februar 2016 
 

Martin Lohmann

Der Verfassungsschutz ist bereits linksgrün unterwandert, da kommt nichts, die suchen nur Haare auf der rechten Seite um ihre Ideologie weiter unbemerkt voranzutreiben.


22

0
 
 Smaragdos 29. Februar 2016 
 

Zum Glück gibt es eine echte Alternative für Deutschland zu den widerlichen Grünen, die meinen, je perverser sie sind, desto progressiver seien sie.


22

0
 
 Dottrina 29. Februar 2016 
 

Grüne

waren noch nie wählbar. Ihre Art, Menschen zu diffamieren, die eine andere Meinung haben als sie selber, ist das Hinterletzte. Gleiches gilt für das gesamte linke Spektrum.


24

0
 
 Seramis 29. Februar 2016 
 

Plumpe Fälschung,

erkennbar z.B. am Saum an den Köpfen. Wenn's ideologisch passt, braucht man ja nicht mehr nachzudenken.

Immerhin entschuldigen sie sich:

"Wir haben heute auf dieses Bild verlinkt und nicht bemerkt, dass es eine Montage ist. Das tut uns leid. https://twitter.com/hirschbambule/status/700632778145079296 … #DemoFürAlle"


9

0
 
 hortensius 29. Februar 2016 
 

Der Hahn kräht

Bischöfe, die zur Gender-Ideologie, zur Zerstörung der Kinder-Seelen schweigen, verraten Christus. Und sie hören den Hahn rufen. Sonst müssten sie sich an das Schriftwort erinnern: Wer an einem der Kleinen ein Ärgernis gibt, dem wäre es besser, ihm würde ein Mühlstein um den Hals gehängt und er würde in die Tiefe des Meeres versengt. Es scheint leichter, den Bischöfe bei der so genannten Reichskristallnacht Schweigen vorzuwerfen, als sich selber heute ein Schweigen vorzuwerfen. Damals aber riskierten die Bischöfe den Tod und vor allem den Tod der stellvertretenden Opfer - ihrer Priester in den KZs. Heute würden sie nicht den Tod sondern nur Kritik der Medien riskieren.


24

0
 
 Reformaufkatholisch 29. Februar 2016 

Eine Symbiose mit der Kirche in Deutschland

Da sind die GRÜNEN und auch die anderen linken Parteien große Spitze.
Nur, solange unsere Bischöfe inkl. ihrer Kirchenzeitungen den GRÜNEN ein Forum bieten und in ihrem Programm auch noch christliche Aspekte und sogar Gemeinsamkeiten sehen, werden genug Christen sich für diese Partei engagieren und somit bleibt für diese Menschen der Zugang zur vollen Information vorenthalten.
In München geht die Kirche Seit an Seit mit diesen Menschen auf die Straße .


25

0
 
 Martin Lohmann 29. Februar 2016 
 

Wie wäre es, wenn ...

.... der Verfassungsschutz die Verantwortlichen für solche Verleumdungen mal unter Beobachtung nehmen würde, also auch die Grüne Landtagsfraktion von Baden-Württemberg?


37

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Politik

  1. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  2. Wen der National Catholic Reporter die „Zukunft der katholischen Kirche“ nennt 
  3. Abtreibung: Christen schreiben offenen Brief an Demokratische Partei
  4. Catholics for Trump: ‚Protestieren Sie öffentlich gegen Kirchensperren’
  5. Kardinal Napier warnt vor ‚Black Lives Matter’-Organisation
  6. Unverändert hohe Unterstützung für Trump bei Evangelikalen
  7. US-Vizepräsident Pence: ‚Betet für Amerika’
  8. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung
  9. „Sehr geehrte Frau Flachsbarth, mit Überraschung lese ich…“
  10. "Rot-grünes Politiker- und Funktionärstreffen"








Top-15

meist-gelesen

  1. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. „Die deutsche Kritik geht am eigentlichen Anliegen der Instruktion völlig vorbei“
  4. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  5. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  6. Derzeit ‚führender‘ Corona-Impfstoff stammt aus Zelllinien eines abgetriebenen Kindes 
  7. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  8. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  9. Hochschule Heiligenkreuz: Vatikan weist Wege bei Strukturrefomen
  10. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  11. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  12. „Letztlich geht es um die neue Evangelisierung“
  13. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  14. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  15. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz