22 Januar 2016, 11:30
Hillary Clinton will noch mehr Geld für Planned Parenthood
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Die demokratische Bewerberin um die Präsidentschaft möchte der umstrittenen Abtreibungsorganisation noch mehr öffentliche Gelder zukommen lassen.

Des Moines (kath.net/LSN/jg)
Geht es nach Hillary Clinton, dann soll Planned Parenthood sogar noch mehr staatliche Finanzmittel erhalten. Das sagte die demokratische Bewerberin um die US-Präsidentschaft in einem Interview mit de linksliberalen Internet-Nachrichtenportal Fusion. Die "Planned Parenthood Federation of America" (PPFA) sei für viele Amerikaner "die erste und letzte Anlaufstelle für medizinische Versorgung".

Werbung
christenverfolgung


Die PPFA ist in den letzten Monaten in die Schlagzeilen geraten, weil ihr die illegale Gewinnung und Weitergabe von Organen abgetriebener Babys vorgeworfen werden. Die Organisation erhält derzeit etwa 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus öffentlichen Mitteln. Derzeit läuft eine vor allem von der republikanischen Partei getragene Initiative, alle öffentlichen Gelder für die PPFA zu streichen. Kath.net hat berichtet.

Die PPFA unterstützt offiziell die Kandidatur von Hillary Clinton. In mehr als 650 Kliniken in den USA bietet die Organisation medizinische Dienste vor allem im Bereich Verhütungsmittel, sexuell übertragbare Krankheiten und Gynäkologie an. Sie ist der größte Anbieter von Abtreibungen in den USA obwohl diese nach eigenen Angaben nur 3 Prozent ihrer Dienstleistungen ausmachen. Der deutsche Ableger der International Planned Parenthood Association ist "pro familia".

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (75)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (58)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (54)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (33)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (26)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (25)

Das rechte Beten (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)