12 Dezember 2015, 09:45
Vorhersagen 2015: Hellseher lagen voll daneben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Aberglaube'
Es gab weder Stromausfälle durch Sonneneruptionen noch den Weltuntergang.

Roßdorf (kath.net/ idea)
Astrologen, Hellseher und Wahrsager haben mit ihren Prognosen für 2015 „auf ganzer Linie“ versagt. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (Roßdorf bei Darmstadt) in einer am 11. Dezember veröffentlichten Auswertung.

Für sie hat der Mathematiker Michael Kunkel (Mainz) die Vorhersagen von 70 Auguren ausgewertet. So gab es weder Stromausfälle durch Sonneneruptionen, noch eine Verschiebung der tektonischen Erdplatten oder einen Riesenoktopus, der im Mittelmeer ein Kreuzfahrtschiff versenkt hätte – wie es die kanadische Hellseherin Nikki Pezaro weissagte. Kunkel zufolge sind Katastrophen aller Art das Lieblingsthema aller Prognostiker – etwa Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Terroranschläge und nukleare Unfälle. Allerdings fehlten Hinweise, wann und wo sie sich hätten ereignen sollen. Damit seien die Vorhersagen wertlos.

Werbung
irak


Kunkel: „Wenn tatsächlich genauere Daten genannt wurden, dann erwiesen sich diese als falsch.“ So hätte die Welt zwischen dem 24. September und dem 7. Oktober gleich dreimal untergehen und der dritte Weltkrieg zwischen dem 1. und 10. November ausbrechen sollen. Für Dezember erwarteten einige Hellseher, dass ein Planet namens Nabiru mit der Erde zusammenstößt. Auch vergleichsweise positive Prophezeiungen erwiesen sich als falsch: „Die Sprachbarrieren auf der Welt sind 2015 nicht verschwunden und eine vegetarische Lebensweise hat sich nicht durchgesetzt.“

Keine spektakulären Prognosetreffer

Spektakuläre Prognosetreffer hat es laut Kunkel nicht gegeben. So nannten die Hellseherin Pezaro und ihr englischer Kollege Christian Dion zwar auch Paris als Ort eines möglichen Terroranschlags: „Aber der bei Dion genannte Louvre war nicht das Ziel, und beide hatten noch viele weitere Städte genannt, in denen glücklicherweise kein Anschlag durchgeführt wurde.“ Dass einige Auguren das Geschlecht von Prinz Williams und Prinzessin Kates zweitem Kind richtig voraussagten, ist für Kunkel wenig überraschend: „Denn Kate hatte bereits Monate vor der Geburt angedeutet, dass es ein Mädchen werden würde.“

Bei der Vorhersage des Geburtstermins hingegen habe die Sterndeutung versagt: „Die Astrologin Jenna Leigh-Black nannte gleich drei falsche Termine und auch die Hellseherin Carolina Bruce lag daneben, obwohl sie behauptete, das (falsche) Datum sei ihr von der 1997 verstorbenen Lady Di eingeflüstert worden.“ Ein besonderes Ereignis des Jahres war laut Kunkel nicht auf dem Zettel der Zukunftsdeuter: der Absturz der Germanwings-Maschine am 24. März in den französischen Alpen. Nach Angaben der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften zeigte auch die Auswertung 2015: Astrologen, Hellseher und Wahrsager können keineswegs in die Zukunft sehen.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
meist kommentierte Artikel

Papst traut Paar während seines Flugs in Chile (56)

Bischof Oster: Firmung erst mit 16 Jahren? (41)

Möchte der Präfekt der Kleruskongregation den Zölibat aufweichen? (41)

Moraltheologe: Verhütungsmittel unter Umständen sogar geboten (31)

Wirbel um Hijab-Model in Shampoo-Werbung - UPDATE! (27)

Donald Trump kündigt Live-Rede beim Marsch für das Leben an (23)

Henckel-Donnersmarck: Westen darf Muslime nicht verletzen (23)

US-Präsident Trump wird bei absolut jeder Gelegenheit beschimpft! (21)

Die Blitzhochzeit im Papstflugzeug sendet genau das falsche Signal (21)

ARD: „Umgang mit Missbrauchsfall - Papst Franziskus in der Kritik“ (20)

Koch: Christen-Spaltung "größtes Hindernis für Evangelisierung" (18)

Gericht: Keine Hetze gegen Erzbischof Schick (17)

Haben wir zu kämpfen verlernt? (15)

Bonner Karnevalsorden zeigt Bierglas in Monstranz (15)

Kölner Domradio verunglimpft den March for Life als „umstritten“ (15)