21 November 2015, 11:00
Russisch-orthodoxe Kirche will Todesstrafe für Terroristen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Russland'
Terroristen und Hintermänner von Terroranschlägen sollten «einfach getötet werden ohne irgendein Gerichtsverfahren», wenn die Ermittlungsbehörden sie als Gefahr für die Öffentlichkeit einstuften.

Moskau (kath.net/KNA) Ein ranghoher Vertreter der russisch-orthodoxen Kirche hat die Tötung von Terroristen gefordert. Terroristen und Hintermänner von Terroranschlägen sollten «einfach getötet werden ohne irgendein Gerichtsverfahren», wenn die Ermittlungsbehörden sie als Gefahr für die Öffentlichkeit einstuften, sagte der Chef der Kirchenabteilung für die Beziehungen zur Gesellschaft, Erzpriester Wsewolod Tschaplin, am Freitag nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Es sei zwar besser, ohne die Todesstrafe auszukommen, aber es gebe Situationen, in denen die Gesellschaft so stark bedroht sei, dass sie zur Verteidigung angewendet werden dürfe.

Werbung
christenverfolgung


Als Reaktion auf die jüngsten Terroranschläge sprachen sich unterdessen auch mehrere Abgeordnete in einer Parlamentsdebatte für die Wiedereinführung der Todesstrafe aus. Auch ein Spitzenvertreter der Muslime habe diesen Schritt befürwortet, so die Agentur. Menschenrechtsaktivisten und der Kreml wiesen diese Forderung hingegen zurück. Die Meinung von Staatspräsident Wladimir Putin habe sich nicht geändert, sagte Kreml-Sprecher Dimitri Peskow. Russische Behörden hatten am Dienstag bekannt gegeben, dass ein Terroranschlag von Dschihadisten am 31. Oktober zum Absturz des russischen Passagierflugzeugs über Ägypten geführt habe.

Seit 1999 gibt es in Russland ein Moratorium zur Vollstreckung der Todesstrafe. Das russische Verfassungsgericht verbot im November 2009 wegen internationaler Abkommen Hinrichtungen auch nach Auslaufen des Moratoriums am 1. Januar 2010. Die russische Verfassung erlaubt Hinrichtungen jedoch weiter als «außerordentliche Strafmaßnahme für besonders schwere Straftaten gegen das Leben».

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (66)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (50)

Papst wünscht Stärkung der Laien (47)

Das Logo unter der Lupe (43)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (26)

Altbischof Kamphaus: „Ich habe schwere Schuld auf mich geladen“ (24)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Zusammenhang zwischen Verhütungsmentalität und Gender-Ideologie (14)

„An den eigentlichen Problemen vorbei“ (12)