12 September 2015, 08:35
Papst Franziskus reist erstmals nach Afrika
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Afrika'
Besuch afrikanischer Länder im November bestätigt.

Vatikanstadt (kath.net/ KNA)
Papst Franziskus besucht erstmals Afrika. Wie der Vatikan am Donnerstag offiziell bestätigte, reist der 78-Jährige vom 25. bis 30. November nach Kenia, Uganda und in die Zentralafrikanische Republik. Es handelt sich um seine elfte Auslandsreise. Das Programm werde in Kürze bekanntgegeben, hieß es.

Werbung
Weihnachtskarten


Zuletzt hatte Johannes Paul II. (1978-2005) im Jahr 1985 Kenia und die Zentralafrikanische Republik sowie 1993 Uganda besucht. - Am 19. September bricht Franziskus zunächst zu einer neuntägigen Reise nach Kuba und in die USA auf.

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (64)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (50)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (45)

Das Logo unter der Lupe (43)

Papst wünscht Stärkung der Laien (41)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (39)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

Ein Gitter schützt den Reichtum (20)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (19)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (19)

Die heidnische Bedeutung der Zeremonie in den Vatikanischen Gärten (18)