Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  6. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  9. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  10. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  11. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  12. Italiens Kirche: Bischofsbrief zur Wiederbelebung des Pfarrlebens
  13. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  14. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  15. Papst telefonierte mit Mutter eines jugendlichen Unfalltoten

'Die Beine des abgetriebenen Kindes baumelten aus dem Container'

20. August 2015 in Aktuelles, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Organbeschaffungstechnikerin sah Herzschlag bei abgetriebenem Kind und wurde zur Gehirnentnahme aufgefordert - Nach weiteren schockierenden Enthüllungsvideos kündigt die Organverkaufsfirma „StemExpress“ ihre Zusammenarbeit mit „Planned Parenthood“.


Alameda (kath.net/pl) „Es hatte ein Gesicht. Es war nicht völlig zerrissen. Es hatte eine sehr ausgeprägte Nase, es hatte Augenlider und einen ausgeprägten Mund.“ Dann nahm eine Kollegin ein medizinisches Instrument und berührte die Herzregion des Körpers des abgetriebenen Kindes „und das Herz fing an zu schlagen. Und ich saß da und schaute auf diesen Fötus und sein Herz schlug und ich wusste nicht, was ich denken sollte.“ Daraufhin forderte die Kollegin dazu auf, das Gehirn dieses Kindes „durch das Babygesicht“ herauszuholen. Das bezeugt die Organbeschaffungstechnikerin Holly O’Donnell (Foto) auf einen neuen Enthüllungsvideo des „Center For Medical Progress“, einer Organisation, die schockierenden und kriminellen Machenschaften der US-amerikanischen Abtreibungsorganisation „Planned Parenthood“ aufdeckt. O’Donnell gab Auskunft über ihre Arbeit bei „StemExpress“ und über die Gehirnentnahme bei einem abgetriebenen Kind in einer Abtreibungsklinik in Alameda, California.

O’Donnell beschreibt weiter, dass sie bei der Gehirnentnahme mitarbeitete, obwohl sie das eigentlich nicht gewollt hätte. Hinterher hielt sie den Körper eines vollständigen und intakten abgetriebenen Kindes und dachte: „Oh mein Gott, was mache ich“. „Und ich nahm ihn … und ich erinnere mich, er klemmte am Deckel [des Biomaterialcontainers], er verdrehe sich, sein Hintern ragte in die Luft und seine zwei Beine baumelten heraus. Ich musste beide Beine nehmen und sie in den Container schieben und den Deckel schließen… Es ist wirklich hart, wenn du weißt, dass du die einzige Person bist, die dieses Baby je gehalten hat… Es hätte ein Rechtsanwalt werden können oder ein Feuerwehrmann oder der nächste Präsident… Ich fühle, es ist eine Verschwendung von Leben.“ O’Donnell hat ihre Arbeit für StemExpress inzwischen aufgegeben.


Die Firma „StemExpress“ gab am 15.8.2015 in einer Pressemeldung bekannt, dass sie die Zusammenarbeit mit „Planned Parenthood“ beendet. „Wegen der stärker werdenden Fragen, die in den letzten Wochen aufgekommen sind, halten wir es für vernünftig, die Aktivitäten mit Planned Parenthood zu beenden“, obwohl „wir unsere Beziehung mit Planned Parenthood“ schätzten. „StemExpress“ ist gemäß Selbstauskunft eine Firma im Wert von mehreren Millionen [„multi-million“] Dollar, die „hochwertiges“ Organmaterial für Forschungszwecke zum Kauf anbietet. Mit wenigen Klicks findet man beispielsweise zu Angeboten von Zellen, die aus „fötalen Lebern“ ausgewählt, bearbeitet und dann zehn Tage kultiviert wurden, angegeben sind auch die Preise. In der Selbstauskunft legt Firma ausdrücklich das Versprechen ab, den Datenschutz und die Privatsphäre nicht nur der Organspender, sondern bemerkenswerterweise auch der Kunden zu schützen.

Nach Angaben von „Lifenews“ haben inzwischen folgende zwölf US-Bundesstaaten ihre finanzielle Förderung von „Planned Parenthood“ eingestellt: „South Carolina, Florida, Tennessee, Massachusetts, Kansas, Missouri, Arizona, Indiana, Ohio, Georgia, Texas und Louisiana“. Auch der US-Kongress lässt die Vorgänge untersuchen.

Weiterführender Link: Über das Zeugnis von Holly O’Donnell berichtet die britische Tageszeitung „Daily Mail“.

´Ich sah das Herz des abgetriebenen Babys schlagen´ - wichtige Aussage ab 3,50 Min


6th Planned Parenthood video - Human Capital Episode 2׃ Inside the Planned Parenthood Supply Site



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Krisi 21. August 2015 
 

....

Nein, dass ist nicht das dritte Reich.

Es ist viel schlimmer...

Ich weiß nicht mehr, was ich vor lauter Grausamkeit sagen soll.

Das darf doch alles nicht wahr sein...


5

0
 
 kreuz 20. August 2015 

@Selene

das dachte ich mir auch schon. die IS als apokalyptische Reiter (siehe link). wenn Franziskus dann noch sagte, der 3. Weltkrieg habe schon begonnen, dann kann man sich seine Gedanken darüber machen.

www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/apokalyptische-konfrontation-angriff-auf-indien-islamischer-staat-plant-das-ende-der-welt_id_484


7

0
 
 edithusluxus 20. August 2015 
 

Abtreibungsgeschäft

Sind wir im Dritten Reich...nur noch abscheulicher. Und das zahlt der Staat?? Mörderisches Vergehen. Es ist so abscheulich, das man für dieses Tun keine Worte findet. Was sind das für Menschen, die so erbarmungslos morden? Diese Brutalität kann man nicht mehr steigern. Bitte hören Sie damit heute und jetzt auf, sonst ereignet sich über dich das gleiche Geschehen.


7

0
 
 Selene 20. August 2015 
 

@kreuz

Das frage ich mich auch schon länger. Man glaubt ja heute nicht mehr an ein göttliches Strafgericht, ein solches könnte aber durchaus der brutale Islamismus sein, der sich auch in Europa auszubreiten versucht.


8

0
 
 Suarez 20. August 2015 

Diese Praktiken belegen den moralischen Kollaps der Moderne

Wenn sich die Menschheit autark setzt, also sich frei von allen göttlichen Geboten sieht, dann verliert das menschliche Leben seine Würde und Heiligkeit und wird zu einer bloßen Ware. Es ist eine neue Variante des Kannibalismus, mit dem Unterschied, dass die "Verwertung" des menschlichen Körpers nur abstrakter geschieht und zu einem medizinischen Akt umgedeutet wird. Die Subtilität des Grauens liegt darin, dass sich das Grauen im Verborgenen irgendwelcher Kliniken und Labore abspielt, zu denen nur "Produzenten" und "Abnehmer" Zutritt haben. Die Entmenschlichung nimmt immer konkretere Formen an. Was noch vor wenigen Jahren als phantastische Übertreibung in einem Horrorfilm galt, ist heute längst Routine. Die Entwertung menschlichen Lebens auf bloßes Zuchtmaterial zerstört die Seelen der Menschen und wird längerfristig gravierend negative Rückwirkungen auf die gesamte Gesellschaft, ja die Menschheit haben.


9

0
 
 Rolando 20. August 2015 
 

So was gab es in keiner Epoche der Menschheit

Keine Diktatur kommt an diese Gräuel heran, weder Hitler noch Stalin oder Nordkorea, und viele schauen weg. Wie klein ist das Häuflein beim Gebet fürs Leben in Nürnberg, wie wenige beim Marsch fürs Leben in Berlin, wer tritt für diese unschuldigen Kinder ein??


10

0
 
 kreuz 20. August 2015 

die Ägypter können gar nicht so menschenverachtend

gewesen sein wie das was man (teilw. mit Bechreiz) hier sieht und liest.
und doch kamen die Plagen über sie.

was wird über uns kommen, wenn der Herr hier Gerechtigkeit anstatt Barmherzigkeit übt?

www.liborius.de/glauben/bibel/plagen-im-alten-testament.html


11

0
 
 Waldi 20. August 2015 
 

Die weltweit florierende Abtreibungsindustrie...

ist das größte, abscheulichste, widerlichste, menschenenverachtendste, herzloseste und brutalste Mördersyndikat der Menschheitsgeschichte! Zahlenmäßig übersteigen die Abtreibungen Ungeborener - in "Friedenszeiten" – vielfach sogar die Toten aller Weltkriege! Die Brutalität, mit der Abtreibungs-Ärzte, gegen den von ihnen geleisteten hippokratischen Eid, ihr blutiges Handwerk ausführen, übersteigt jedes menschliche Vorstellungsvermögen! Diese Massenmorde werden nicht ungesühnt bleiben und der Menschheit unausweichlich zum globalen Verhängnis werden! Denn wer das werdende Leben geringschätzt, wird auch das seiende Leben in seiner Würde missachten!


16

0
 
 Dismas 20. August 2015 

Grausam und erschreckend....

wie im "III.Reich".... die damaligen Verbrechen werden laufend fortgesetzt, aber nicht in einer Diktatur, sondern in "demokratischen Rechtsstaaten"!!
Mir war bekannt, dass so etwas gemacht wird, dennoch die Massenmedien schweigen... wir werden alle mitschuldig! Herr erbarme Dich!!


13

0
 
 SpatzInDerHand 20. August 2015 

... mir wird schlecht...

grauenvoll!


18

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. USA: Präsidentschaftskandidat Joe Biden will Abtreibungen fördern
  2. Mexiko: Oberster Gerichtshof bestätigt Abtreibungsverbot
  3. Abtreibung: Christen schreiben offenen Brief an Demokratische Partei
  4. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  5. Schwarze Pro-Life-Aktivisten empört über Umbenennung der Planned Parenthood-Klinik
  6. Pro Life Tour 2020: Gigantische Plakataktion über Bregenzer Autobahn
  7. Kanye West zu Abtreibung: ‚Ich habe beinahe meine Tochter getötet!’
  8. Vorwurf: Medien verharmlosen Bidens liberale Abtreibungspolitik
  9. ‚Baby Lives Matter’-Schriftzug vor Planned Parenthood Klinik
  10. Der Marsch für das Leben 2020 findet statt!








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  6. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  12. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  13. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  14. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  15. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz