Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Maria Vesperbild setzt Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit

12. August 2015 in Deutschland, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Zu Mariä Himmelfahrt kommt ein afrikanischer Kardinal nach Maria Vesperbild. Damit will die Wallfahrtsdirektion ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen und gegen europäischen Neokolonialismus


Augsburg (kath.net)
Der Erzbischof von Kinshasa, Kardinal Laurent Monsengwo Pasinya, wird an Maria Himmelfahrt, 15. August, das Pontifikalamt in Maria Vesperbild in Ziemetshausen, zelebrieren. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt werden, schreibt die Wallfahrtsdirektion in einer Pressemitteilung. Das Lehramt der afrikanischen Bischöfe in Ehe- und Familienfragen sei darüber hinaus „in seiner Tiefe, Eindringlichkeit und Klarheit ein leuchtendes Zeichen des Widerspruchs gegen amerikanischen und europäischen Neokolonialismus“. Am 15. August wird Maria Vesperbild regelmäßig von tausenden Menschen besucht. Das feierliche Pontifikalamt an der Mariengrotte beginnt um 19 Uhr. Anschließend gibt es eine Lichterprozession zur Mariengrotte. Weitere Infos unter www.maria-vesperbild.de


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bellis 14. August 2015 

Theobald/Dottrina

Eine Nachfrage an Theobald: Meinen Sie dass die Gläubigen in Maria Vesperbild im Herzen dunkelbraun sind?
Dottrina, Hoffnung und Perspektive auf menschenwürdiges Leben in Deutschland zu suchen - das war einmal, ganz Europa wird binnen kurzem eine Diktatur, wenn nicht mit Bürgerkrieg, dann mit der Herrschaft der islamischen Scharia. Die Umvolkung ist politisch geplant.


3

0
 
 wladimir 12. August 2015 
 

Eher Normalzustand

Die Kirche ist die einzige Organisation der Welt,in der unabhängig von Volkszugehörigkeit,beruflicher Qualifikation oder Einkommen mehr als 1 Mrd Menschen im Glauben an den einen Gott vereint sind.Deshalb muss es doch selbstverständlich sein,dass auch Mitbrüder aus Afrika die Feier der heiligen Eucharistie leiten können.Ich sehe das nicht als symbolischen Akt gegen Fremdenfeindlichkeit an,sondern als Normalzustand einer Weltkirche.


10

0
 
 Dottrina 12. August 2015 
 

Finde ich toll!

Gerade die afrikanischen Bischöfe und Kardinäle sind Glaubenszeugen, die hierzulande leider oft fehlen. Mir persönlich ist es egal, aus welchem Land dieser Kardinal kommt; es ist schön, daß er der Einladung folgt. Letztes Jahr war EB Gänswein da (ich war dabei, dieses Jahr geht es zeitlich leider nicht). Ich sehe das Ganze mehr als Glaubensvertiefung denn als Zeichen gegen Rassismus und Kolonialismus. Die Menschen aus den schwarzafrikanischen Ländern fliehen nur, weil sie keine Hoffnung und Perspektive auf menschenwürdiges Leben haben. Wären diese Grundprobleme behoben, würden diese Leute auch gar nicht fliehen wollen.


6

0
 
 Theobald 12. August 2015 
 

aha

Bei uns in Bayern verrichten (gerade in den Sommerferien) viele viele schwarzafrikanische, indische und osteuropäische Priester ihren Dienst. So gesehen, setzen wir GEWALTIG viele Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit...?

Jetzt mal ehrlich: man kann einem schwarzen Bischof den roten Teppich ausrollen und trotzdem im Herzen dunkelbraun sein. Solche "Zeichen" sind doch absurd.


9

0
 
 Aphrahat 12. August 2015 
 

Kolonialismus

Was heißt hier Kolonialismus. Bei der Flüchtlingswelle aus Afrika nach Europa erleben wir, wie die Menschen aus den ehemaligen Kolonien jetzt bei den ehemaligen Kolonialherren Zuflucht suchen. Ist das nicht paradox? Und was sagt es über die in die Unabhängigkeit entlassenen Staaten?


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Maria

  1. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  2. „Maria … die Stradivari Gottes“
  3. Bischöfe der USA und Kanadas weihen ihre Nationen Maria
  4. Marienerscheinungen und die Corona-Krise
  5. Gott ist minimal invasiv durch das Ave Maria Mensch geworden
  6. Gott hat diese Pandemie zugelassen und möchte uns damit etwas sagen
  7. Burke: ‚Unsere Mutter ist die Mutter Gottes, nicht die Pachamama’
  8. Mutter vom Guten Rat
  9. Unsere Liebe Frau von Kibeho
  10. Schönborn bei Medjugorje-Friedensgebet: Maria hat Herz für uns








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  5. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  6. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  7. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  8. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  9. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  10. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz