07 Mai 2015, 08:00
Bibelübersetzungen: 2014 war ein Rekordjahr
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bibel'
Die Heilige Schrift liegt jetzt vollständig in 542 Sprachen vor – Das Neue Testament gibt es zusätzlich in 1.324 Sprachen

Stuttgart (kath.net/idea) 2014 war ein Rekordjahr bei den Bibelübersetzungen. Das berichtete die Deutsche Bibelgesellschaft (Stuttgart) am 5. Mai unter Berufung auf eine Statistik des Weltverbandes der Bibelgesellschaften (Swindon bei London). Demnach haben sie im vergangenen Jahr 51 Erst- und Neuübersetzungen sowie Revisionen erstellt. Damit liegt die vollständige Heilige Schrift jetzt in 542 Sprachen vor. Das Neue Testament gibt es zusätzlich in 1.324 Sprachen. In 1.020 Sprachen sind zumindest einzelne biblische Schriften übersetzt. Damit ist in 2.886 Sprachen mindestens ein Buch der Bibel vorhanden. Sprachforscher gehen von weltweit rund 6.900 lebenden Sprachen aus. Den Angaben zufolge ist in 18 Sprachgruppen dank der Übersetzungsarbeit im Weltverband erstmals die komplette Bibel erhältlich. Die größte Gruppe bei den Erstübersetzungen könne die Bibel in der Bantusprache Yao mit 3,1 Millionen Menschen erreichen. Sie wird vom Volk der Wayao in Malawi und anderen ostafrikanischen Ländern gesprochen.

Werbung
weihnachtskarten


Allerdings verfügen laut der Statistik 1,3 Milliarden Menschen noch nicht über eine vollständige Bibel in ihrer Muttersprache. Zurzeit arbeiten Bibelgesellschaften in aller Welt an mehr als 400 Übersetzungsprojekten. Um sie erfolgreich abschließen zu können, sei weiter starkes Engagement von Spendern erforderlich, so die Mitteilung. Der Weltverband der Bibelgesellschaften umfasst 146 Mitgliedswerke in mehr als 200 Ländern.

Chinesische evangelische Christen erhalten eigene Bibeln - bewegend!




Kölner Weihbischof Schwaderlapp: Die Bibel ist das Buch der Kirche




Foto: Papst Franziskus verschenkt Taschenbibeln. Er bittet: ´Lest darin, wenn ihr Schlangestehen müsst oder im Bus fahrt´









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (91)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (74)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (26)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Deutsche Ärztin verurteilt wegen Werbung für Abtreibung (14)

Vatikan-Kulturrat für Rehabilitation von Teilhard de Chardin (13)

Bundesjugendseelsorger gegen "Antworten auf ungestellte Fragen" (12)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (11)

Deutscher Konvertit: "2050 ist Deutschland ein islamischer Staat" (11)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)

Papst predigt gegen Abtreibung – und niemand berichtet (10)