15 April 2015, 09:30
Kritik am Fehlen der deutschen Botschafterin bei Armenier-Messe
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Die Abwesenheit der deutschen Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, bei der Messe zum Gedenken an die Verfolgung der Armenier mit Papst Franziskus hat Kritik hervorgerufen.

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Die Abwesenheit der deutschen Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, bei der Messe zum Gedenken an die Verfolgung der Armenier mit Papst Franziskus hat Kritik hervorgerufen. «Ich finde es sehr bedauerlich, dass bei einer solch wichtigen und historischen Gedenkfeier die deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl fehlte», sagte der Düsseldorfer Historiker Michael Hesemann am Dienstag in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Dies belege einmal mehr «die ignorante Politik der Bundesregierung gegenüber dem Völkermord an den

Werbung
messstipendien

Armeniern», so Hesemann.

Die Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl teilte dazu am Dienstag auf Anfrage mit, dass die Botschafterin derzeit nicht in Italien sei. Als ihr Vertreter habe «selbstverständlich der Gesandte der Botschaft an der Messe zur Erhebung des Heiligen Gregor von Narek zum Kirchenlehrer teilgenommen».

Der Historiker und Publizist Hesemann hatte jüngst ein Buch über den Völkermord an den Armeniern veröffentlicht und nahm am Sonntag selbst an der Messe im Petersdom teil.

Die Abwesenheit Schavans sei umso bedauerlicher, als der Völkermord an den Armeniern auch ein trauriges Kapitel der deutschen Geschichte sei, so Hesemann weiter. Die damalige deutsche Regierung habe alles getan, um das Bekanntwerden des Völkermords zu verhindern. Deutsche Generäle, die als Militärberater im Osmanischen Reich wirkten, hätten die Massaker geschehen lassen ohne zu protestieren.

Papst Franziskus hatte die Verfolgung der Armenier in dem Gottesdienst als «ersten Genozid des 20. Jahrhunderts» bezeichnet und damit scharfen Protest der türkischen Regierung hervorgerufen. Die Bundesregierung verwendet den Begriff «Völkermord» für die Verfolgung der Armenier nicht.


(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration (79)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (47)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (35)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (33)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (18)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

Kardinal Burke konkretisiert mögliche Korrektur des Papstes (13)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

'Europa für Juden als Heimat verloren' (10)

In der Abseitsfalle (10)

Freiburg gehört der Gottesmutter (10)