14 Januar 2015, 10:00
Eklat um Türkischen Regierungschef: Pegida mit IS verglichen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Türkei'
Ahmet Davutoglu behauptet in einem Interview mit der FAZ, dass die Pegida ein Deutschland nur für Christen wolle. Die Türkei selber steht aber laut Menschenrechtsorganisation im Verdacht, die Arbeit des IS zu begünstigen

Frankfurt (kath.net)
Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu hat bei seinem Besuch in Deutschland in einem Interview mit der FAZ für einen Eklat gesorgt und islamkritische Pegida-Bewegung mit den Terroristen des „Islamischen Staats“ verglichen. „Als Terrorgruppen in Mossul Kirchen zerstörten, behaupteten sie, Mossul sei eine islamische Stadt und nur für Muslime; das ist aber nicht wahr. Durch die ganze Geschichte lebten dort Christen. „Das ist dieselbe Logik wie die von Pegida, dass Deutschland nur den Christen gehöre“, sagte Davutoglu. „Das ist doch eine mittelalterliche Mentalität.“ Davutoglu meinte, dass die Türkei „sehr besorgt über Pegida“ sei, da die Bewegung seiner Meinung nach „eine exklusive christliche deutsche Gesellschaft“ wolle.

Werbung
Ordensfrauen 2


Im Zusammenhang mit dem „Islamischen Staat“ wird die Türkei selbst immer wieder kritisiert. Vor wenigen Tagen hatte die Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) dem Land vorgeworfen, ein Durchgangsland für radikale Islamisten in Richtung Syrien oder Irak zu sein. Gleichzeitig biete die Türkei eine Rückzugsmöglichkeit für islamistische Kämpfer. „Seit fast vier Monaten werden die in der syrisch-kurdischen Grenzstadt Kobani zurückgebliebenen Kurden von IS-Islamisten belagert. Ankara lässt nur sporadische Hilfe für die Eingeschlossenen zu, die sich verzweifelt gegen Angriffe wehren“, schreibt die GfbV in einer Presseaussendung.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (57)

Nackte Frauenfigur bei Vatikanzeremonie „nicht die Jungfrau Maria“ (36)

Was auf dem Spiel steht. Es geht nicht um Amazonas – es geht ums Ganze (28)

Oster: „katholisch.de – auch diesmal wieder – leider allzu vertraut“ (28)

Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär" (24)

Bildet kleine Glaubenszellen, die sich gegenseitig stützen! (17)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (16)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (15)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (13)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (13)

Disco-Türsteher weist Christ wegen Kreuz ab (12)

Synodenteilnehmer kritisiert ‚linke Konservative’ in Lateinamerika (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert (11)

Peter Handke: 'Ich gehe gerne in die heilige Messe' (11)