14 Januar 2015, 10:00
Eklat um Türkischen Regierungschef: Pegida mit IS verglichen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Türkei'
Ahmet Davutoglu behauptet in einem Interview mit der FAZ, dass die Pegida ein Deutschland nur für Christen wolle. Die Türkei selber steht aber laut Menschenrechtsorganisation im Verdacht, die Arbeit des IS zu begünstigen

Frankfurt (kath.net)
Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoglu hat bei seinem Besuch in Deutschland in einem Interview mit der FAZ für einen Eklat gesorgt und islamkritische Pegida-Bewegung mit den Terroristen des „Islamischen Staats“ verglichen. „Als Terrorgruppen in Mossul Kirchen zerstörten, behaupteten sie, Mossul sei eine islamische Stadt und nur für Muslime; das ist aber nicht wahr. Durch die ganze Geschichte lebten dort Christen. „Das ist dieselbe Logik wie die von Pegida, dass Deutschland nur den Christen gehöre“, sagte Davutoglu. „Das ist doch eine mittelalterliche Mentalität.“ Davutoglu meinte, dass die Türkei „sehr besorgt über Pegida“ sei, da die Bewegung seiner Meinung nach „eine exklusive christliche deutsche Gesellschaft“ wolle.

Werbung
Messstipendien


Im Zusammenhang mit dem „Islamischen Staat“ wird die Türkei selbst immer wieder kritisiert. Vor wenigen Tagen hatte die Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) dem Land vorgeworfen, ein Durchgangsland für radikale Islamisten in Richtung Syrien oder Irak zu sein. Gleichzeitig biete die Türkei eine Rückzugsmöglichkeit für islamistische Kämpfer. „Seit fast vier Monaten werden die in der syrisch-kurdischen Grenzstadt Kobani zurückgebliebenen Kurden von IS-Islamisten belagert. Ankara lässt nur sporadische Hilfe für die Eingeschlossenen zu, die sich verzweifelt gegen Angriffe wehren“, schreibt die GfbV in einer Presseaussendung.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (97)

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (89)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (54)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Edmund Stoiber übt Kritik an Kardinal Marx (29)

Die Wahrheit und Freiheit des Glaubens (20)

„Was wir von Forst lernen können“ (19)

McCarrick: Strategien eines typischen Missbrauchstäters (19)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (19)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg (13)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (12)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (11)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (9)