13 Dezember 2014, 15:00
Homo-Aktivisten wollten seine Hochzeit stören
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Internet'
Der amerikanische Blogger Thomas Peters sitzt nach einem Unfall im Rollstuhl. In einem Interview erzählt er über seinen nach wie vor festen Glauben, seine Hochzeit und seine Arbeit.

Washington D.C. (kath.net/jg)
In einem seiner seltenen Interviews hat der amerikanische Blogger Thomas Peters (29) über seinen Glauben, seine Arbeit und sein Leben als Querschnittgelähmter gesprochen. Sein Glaube habe den schweren Unfall überstanden, der ihn fast das Leben gekostet hätte, sagt er gegenüber dem britischen Catholic Herald.

Werbung
messstipendien


2006 hat er den Blog „American Papist“ (dt. „Papsttreuer Amerikaner“) gegründet. Die Seite war von Beginn an erfolgreich. Peters wurde zu einem der bekanntesten Blogger in den USA und war häufiger Gast in Fernseh- und Radiosendungen. Später engagierte er sich in der „National Organisation for Marriage“ (NOM), die sich politisch für den Schutz der traditionellen Ehe und Familie einsetzt.

Im Umfeld seiner Hochzeit 2012 bekam er die negativen Auswirkungen seiner Bekanntheit zu spüren. Es gab mehrfach Drohungen von Homo-Aktivisten die Hochzeit zu stören. Peters engagierte deshalb einen Sicherheitsdienst.

Etwas mehr als ein Jahr später erlitt der Blogger bei einem Badeunfall schwere Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückgrates. Er sitzt seither im Rollstuhl und lernt seine rechte Hand zu bewegen. Seine medizinischen Fortschritte grenzen an ein Wunder. Mit seinen Verletzungen sollte er eigentlich vom Hals abwärts gelähmt sein. Doch er kann seine Arme, die linke Hand und seinen Oberkörper bewegen.

Sein Glaube sei immer noch stark, bestätigt Peters, der in einer katholischen Familie mit fünf Geschwistern aufgewachsen ist. Er schreibt weiterhin Blogeinträge, die auf der Internetseite catholicvote.org veröffentlicht werden. Außerdem entwickelt er eine Online-Anwendung, die das politische Engagement erleichtern soll.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (101)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (40)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (39)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (39)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

"Erhebliche Bedenken" (36)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (33)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (30)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (24)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (18)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)