21 September 2014, 18:00
MdB Hüppe: 'Ich wurde von Mitarbeitern des ZDF körperlich angegangen'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Medien'
Der Bundestagsabgeordnete Hüppe schildert gegenüber kath.net den genauen Hergang: Er wurde von ZDF-Mitarbeitern mutwillig gerempelt und gestoßen. Ein ZDF-Mitarbeiter sagte zu seinen Kollegen über Hüppe: „Schafft mir den vom Hals“.

Berlin (kath.net/pl) „Ich wurde von Mitarbeitern des ZDF körperlich angegangen, das heißt: weggestoßen.“ Das schilderte der Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe (Archivfoto) gegenüber der katholischen Nachrichtenagentur kath.net. Hüppe erläuterte kath.net weiter, er habe zuvor Teilnehmer des „Marsches für das Leben“ in Berlin am 20.9. darauf aufmerksam gemacht, dass sie das ZDF nicht für einen Sachbericht über den Marsch für das Leben, sondern für die ZDF-Satiresendung „Heute-Show“ filmte. Die Teilnehmer der Pro-Life-Kundgebung wurden vom ZDF beispielsweise gefragt: „Wen würden denn Sie heute gern kreuzigen?“ Nachdem Hüppe einige Teilnehmer derart informiert hatte, wurde der Bundestagsabgeordnete von Mitarbeitern des ZDF körperlich angerempelt. Als Hüppe ein weiteres Mal zu einer Personengruppe der Kundgebung gehen wollte, die gerade vom ZDF gefilmt wurde, sagte einer der ZDF-Mitarbeiter zu weiteren Mitarbeitern: „Schafft mir den vom Hals.“ Hüppe wurde daraufhin ein weiteres Mal von ZDF-Mitarbeitern bewusst abgedrängt, also körperlich direkt angegangen. Als Hüppe verbal Widerspruch gegen diesen Umgang einlegte, wurde die ZDF-Kamera frontal auf ihn gerichtet und er hörte sich im Kommentar als einen von denen, die Randale machten, beschrieben.

Werbung
syrien1


Der nordrhein-westfälische Abgeordnete war von 2009 bis 2013 Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Er ist stellvertretender Vorsitzender der „Christdemokraten für das Leben“. Im Begleitprogramm des Marsches für das Leben war Hüppe einer der Redner gewesen.

Der Marsch für das Leben wurde dieses Jahr zum zehnten Mal abgehalten. Die Teilnehmerzahl steigt weiter stetig an, dieses Jahr kamen 5.000 Unterstützer zu der Veranstaltung. Die Kundgebung steht unter dem Motto „Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie!“. Papst Franziskus sandte den Lebensschützern ein Grußwort, kath.net hat berichtet. Grußworte sandten u.a. auch Gerhard Kardinal Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, Reinhard Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Rainer Maria Kardinal Woelki sowie weitere Bischöfe und prominente katholische Laien. Unterstützt wird der Marsch außerdem von Persönlichkeiten aus dem evangelischen Raum und aus der Politik. Sämtliche Grußworte finden sich auf der Homepage des Marsches für das Leben.

EWTN Reporter - Marsch für das Leben - Redebeitrag des Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe




EWTN Reporter - Interview mit Generalvikar Michael Fuchs (Bistum Regensburg) zum Marsch für das Leben




Foto Hüppe © http://www.huberthueppe.de


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (60)

„Der Schutz des Lebens hat für die CDU überragende Bedeutung“ (49)

Der Traum alter Männer (46)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (31)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Das wäre der Dschungel... (23)

Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda (23)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (23)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (20)

Die Todesengel von links (19)

Bistum Münster schaltet Staatsanwaltschaft ein (16)

Polen und Ungarn blockieren erfolgreich die „LGBTIQ-Rechte“ in der EU (13)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)