19 Dezember 2013, 11:30
Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht empfiehlt Papst-Lektüre
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Politik'
Die stellvertretende Fraktionschefin der Linken erklärte am Mittwoch im Parlament: «Die Linke nimmt die päpstliche Botschaft ernst»

Berlin (kath.net/KNA) Die stellvertretende Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht (Foto), beruft sich im Bundestag auf Papst Franziskus und empfiehlt den Fraktionen der neuen Bundesregierung zu Weihnachten die Lektüre des Apostolischen Schreibens «Evangelii Gaudium». Angesichts von Not und Elend vieler Menschen erklärte Wagenknecht am Mittwoch im Parlament: «Die Linke nimmt die päpstliche Botschaft ernst».

Werbung
KiNAT onlinekapelle


Bundeskanzlerin Angela Merkel(CDU) hatte in ihrer ersten Regierungserklärung nach ihrer Wiederwahl die bisherige Europapolitik verteidigt. Sie habe zu einer Kehrtwende in der Krise geführt hin zu mehr Solidität bei den Finanzen der europäischen Staaten. Der Linken kam als stärkster Oppositionsfraktion das Recht der ersten Entgegnung auf die Kanzlerin zu.

Wagenknecht attackierte in ihrer Rede die Politik der Regierung scharf. Die Parteien, die sich auf das Christliche beriefen, verrieten ihre Werte. Vor allem beklagte Wagenknecht, dass die Macht der Banken zu wenig kontrolliert würde und diese stattdessen mit Steuergeldern unterstützt würden. Den Papst zitierte sie dazu mit den Worten: «Es ist unglaublich, dass es kein Aufsehen erregt, wenn ein alter Mann, der gezwungen ist, auf der Straße zu leben, erfriert, während eine Baisse um zwei Punkte in der Börse Schlagzeilen macht.»

Auch Linken-Parteichef Gregor Gysi hatte sich schon 2011 im kath.net-Interview aufgeschlossen geäußert: „Gregor Gysi: Mich interessiert, was der Papst zu sagen hat

Oppositionsführerin Sahra Wagenknecht verweist ab Minute 13,20 ausdrücklich auf Papst Franziskus: ´Nein zu einem Geld, das regiert statt zu dienen´




Apostolisches Schreiben «Evangelii Gaudium»





(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto: www.sahra-wagenknecht.de

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (125)

„Evangelischer Kirchentag erntet Spott für Workshop ‚Vulven malen‘“ (47)

Deutsche Soziologin fordert gleiche Kleidung für Männer und Frauen (37)

Die Helden von Wien kommen aus dem Vatikan (35)

Paderborn: Keine Heimatprimiz für Priester der Petrusbruderschaft? (31)

Das Stundengebet – Ein Heilmittel für unsere Kirche? (23)

Dialog mit Ideologen? (22)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (21)

Voderholzer: „Christus hat ausschließlich Männer als Apostel berufen“ (18)

Dem Lehramt folgen – das Leeramt überwinden (17)

Deutsches Gericht kippt Burkini-Verbot in Schwimmbädern (15)

Sammelbewegung für katechismustreue Katholikinnen! (13)

Kirchensteuer - Wie beim Ablasshandel im Mittelalter (13)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (13)

Großbritannien: Zwangsabtreibung für behinderte Katholikin? (13)