Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde

'Wir sind Kirche' hält Abtreibung und Frühsexualisierung die Stange

26. Oktober 2013 in Familie, 38 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Antirom-Gruppe "Wir sind Kirche" hat den Estrela-Bericht, der EU-weit Abtreibung als Grundrecht samt 'tabufreier interaktiver Sexualerziehung für alle Schulkinder' verlangt, gegen „so genannte Lebensschützer“ verteidigt.


München (kath.net) Die antirömische Gruppierung „Wir sind Kirche“ Deutschland hat in einer Presseaussendung den „Estrela-Bericht“ des EU-Parlaments verteidigt und sich von der Kritik daran distanziert. Das berichtet das Portal „Freie Welt“. Der Estrela-Bericht spricht sich für die europaweite Legalisierung von Abtreibung aus, wertet sie als Gesundheitsversorgung und empfiehlt sie den EU-Mitgliedsstaaten als Grundrecht.

In Österreich bezeichnete etwa die Aktion Leben die Forderungen als "inakzeptabel", zumal sie gegen geltende nationale und Grundrechte verstoßen würden, die besondere Situation des Schwangerschaftskonfliktes missachteten und bedenklichen Gesellschaftstendenzen Vorschub leisteten. Der Katholische Familienverband Österreich bezeichnete den Entschließungsantrag als "demokratiepolitisch bedenklich" und als "Provokation", besonders angesichts der noch laufenden EU-Bürgerinitiative "One of us" und ihren bereits 1,3 Millionen Unterstützern.

Die Bewegung „Wir sind Kirche“ nennt ihre Presseaussendung „Zur irreführenden Kampagne sogenannter „Lebensschützer“ gegen die EP-Resolution A7-0306/2013“ und teilt mit, dass sie „die Zielsetzung des Europäischen Parlaments, das mit einer Resolution einen gerechten und gleichberechtigten Zugang zu medizinischer Versorgung auf dem Gebiet der Gynäkologie für alle Frauen in der EU fordern will – besonders auch für Frauen in Not- und Konfliktsituationen, auch und gerade, wenn dieser Zugang in einem betreffenden Mitgliedsstaat legal nicht möglich ist“ unterstützt. „Gleichzeitig distanziert Wir sind Kirche sich von irreführenden Kampagnen sogenannter „Lebensschützer“ gegen das Europäische Parlament und die demnächst zur Abstimmung stehende EP-Resolution A7-0306/2013.“

Wir sind Kirche beruft sich auf das „Prinzip der freien Gewissensentscheidung“ und spricht sich für die Haltung „Pro Choice“ aus. „Auch im Falle einer Schwangerschaft, die eine Frau als persönliches Problem erlebt, sollte sie ihrem Gewissen folgen können und selber die letzte Entscheidung darüber haben können, ob sie Mutter wird oder nicht. Wir sind Kirche unterstreicht, dass der menschliche Embryo ein schutzbedürftiges rechtliches Gut ist; doch es ist augenscheinlich, dass dieser Embryo nur mit der schwangeren Frau und nicht gegen sie geschützt werden kann. Jeder Mensch hat ein ‚Recht auf Leben‘; ein ‚Recht auf Abtreibung‘ wird auch von Wir sind Kirche abgelehnt: Wir fordern aber das Recht auf Gewissensfreiheit.“

Es folgt ein Hinweis auf die sechs zu „Wir sind Kirche“ gehörenden Schwangerschaftsberatungsstellen (Verein Frauenwürde), die gegründet wurden, nachdem die katholische Kirche nach Weisung Johannes Pauls II. aufgehört hatte, Schwangerenberatungsscheine auszustellen, die für eine Abtreibung notwendig sind. Der Verein Frauenwürde stellt diese Scheine aus.

Ebenso unterstützt Wir sind Kirche allgemein die Forderung nach Sexualaufklärung in der Estrela-Resolution. Darin wird die Einführung einer verpflichtenden “tabufreien interaktiven” Sexualerziehung für alle Schulkinder verlangt. Dazu sagt Wir sind Kirche: „Achtung vor der Würde jedes einzelnen Menschen und Achtsamkeit im Miteinander sollten Grundlage menschlicher Beziehungen sein. Gerade die römisch-katholische Kirche hat hier noch viel Nachholbedarf, um ein Beispiel für die Gesellschaft zu werden.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 jmschaafnw 29. November 2013 
 

"Wir sind Kirche" ist ein Zusammenschluss von Menschenverächter

Wer Abtreibung legalisiert ist ein Mörder.
Es werden unschuldige Menschen, die für nichts für ihre Existenz können für ihr Da-sein bestreft und getötet - abgetrieben. Die gleiche Leute reden daan über Zuzug von Migranten, da wir zu wenig Kinder haben. Es sind Töter diese Leute, die in keiner toleriert werden können - auch eine EU nicht, da muss aktiv Widerstand geleistet werden.


0

0
 
 jean pierre aussant 1. November 2013 
 

Kleine Gruppe von "losers", mehr nicht.

„Wir sind Kirche“ surft auf der antikatholischen medialen welle, um zu versuchen, jämmerlich und Händeringend“ berühmt zu werden. Eine, unter vielen anderen, banale Geschichte von „losers“ die irgendeine Mittel suchen, um ihr, ansonsten kaputtes „Ego“ zu verstärken. Ich fürchte, mehr zu sagen, gibt es leider nicht.


2

0
 
 friederschaefer 29. Oktober 2013 
 

Wir sind Kirche - katholisch?

Mitglieder von "Wir sind Kirche" haben das Recht und sogar die Pflicht, ihrem Gewissen zu folgen. Jedoch sollte Ihnen von den Bischöfen das Wort "Kirche" in ihrem Namen bestritten werden. Die Lehre Jesu muss vom Lehramt der Kirche verantwortet und verteidigt werden! Sei es gelegen oder ungelegen. Sonst ist es ein Ärgernis und Gegenzeugnis.


2

0
 
 kluge Jungfrau 28. Oktober 2013 

Logische Folgen

aus dem "KLEINEN IRRTUM" am Anfang.
Wer seinen Trieben die Herrschaft über seinen Geist & Willen überlässt, kann nur dort landen, wo die Verirrung unübersehbar & selbstzerstörerisch ist. Reicht in diesem Fall Mitleid, oder ist da stellvertretende Sühne erforderlich?


1

0
 
 Rolando 28. Oktober 2013 
 

Tristan

Lieber Tristan, ich bitte Sie um Verzeihung, aber es geht nicht um Selbstgefälligkeit sondern um Wahrheit, Sie bezeugen, indem Sie den Papst nur als klugen Mann erkennen, das dies nicht der Wahrheit entspricht. Der Papst ist der Stellvertreter Jesu Christi und leitet geführt durch den Hl. Geist die Kirche durch alle Wirren und Irrungen aller Zeiten.
Ihnen Gottes reichsten Segen


2

0
 
 Tristan 28. Oktober 2013 
 

Ein Zwischenruf von außen (Teil 2)

(Fortsetzung) also auch die Rechte ungeborener Kinder einsetzt. Es gibt in der heutigen politischen Landschaft keine Strömung die christlicher ist als der Sozialismus (allerdings sind pervertierte Formen wie der Kommunismus von dieser Einschätzung ausgeschlossen).

Erzürnt hat mich auch die Aussage des Nutzers 'Rolando', dass allein jene die auf den Papst und das katholische Lehramt hören würden in der Lage seien Lüge und Wahrheit zu trennen. Ich respektiere den Papst als moralische Autorität und halte ihn für einen klugen Mann, jedoch ist es eine extreme Beleidigung für alle Gläubigen, die nicht unter dem Dach der katholischen Kirche organisiert sind, wenn ihnen ihre Fähigkeit zu christlichem Handeln abgesprochen wird. Derartige Kommentare zeugen von enormer Selbstgefälligkeit.

Die Lehre Christi kennt keine konfessionellen Grenzen.

Alles Gute
Tristan


2

0
 
 Tristan 28. Oktober 2013 
 

Ein Zwischenruf von außen (Teil 1)

Liebe Michristen, Liebe Mitchristinnen,

ich bin zwar Protestant, dennoch habe ich ein Bedürfnis mich an der aktuellen Debatte zu beteiligen. Man möge es mir verzeihen.

Eines vorneweg: Ich lehne die Abtreibung ab, da sie die Zerstörung eines potenziellen Menschenlebens darstellt. Das Tötungsverbot, das von Jesus im Neuen Testament noch einmal verschärft wurde, wird hierbei klar verletzt.

Daher ist auch für mich die Position von "Wir sind Kirche" in diesem Punkt unverständlich, es handelt sich keinesfalls um einen christlichen Standpunkt.

Allerdings bin ich auch nicht in der Lage der Argumentation mancher Nutzer zu folgen:
Zum Beispiel schrieb 'Tisserant' bei der Gruppierung handele es sich um "Sozialisten". Der Nutzer scheint sich mit der Ideologie des Sozialismus nicht auseinandergesetzt zu haben, sonst wüsste er, dass diese politische Strömung für eine solidarischere Gesellschaft eintritt in der die Rechte der Schwachen (Fortsetzung im folgenden Kommentarfeld)


2

0
 
 Faithbook 27. Oktober 2013 

Es ist doch wirklich kein Wunder, dass ...

... diese Töne aus der "Wir sind Kirche"-Ecke kommen. Diese Truppe ist und war zu keinem Zeitpunkt Bestandteil der heiligen katholischen Kirche!

Für diese armen Seelen kann man nur beten.


4

0
 
 jgbkubon 27. Oktober 2013 
 

Wen wundert es?

Verwundert hat es sicher niemanden, dass die Gruppierung „Wir sind Kirche“ den „Estrela-Bericht“ des EU-Parlaments verteidigt. Von authentischen Christen wird „WsK“ schon lange nicht mehr ernst genommen, ist sie sich doch lediglich ein weiteres Sprachrohr einer perversen Gesellschaft und hat mit Kirche und Christentum gar nichts zu tun.
Die Berufung auf eine sog. Gewissensentscheidung ist ein billiger Trick, um zu vertuschen, dass es letztlich darum geht, dass jeder machen kann, was er will. Eine Gewissensentscheidung setzt immer eine Norm voraus, und die Norm im Fall einer Abtreibung heißt: „Du sollst nicht töten“. Davon gibt es keine Dispens.
Bedrückend allerdings ist es, dass die Bischöfe aus Angst vor den Medien eine klare Stellungnahme zu dieser Gruppierung tunlichst vermeiden.


9

0
 
 willibald reichert 27. Oktober 2013 
 

Regensburger Kindl

WisiKi äußert sich doch in erster Linie
als Unter-der-Gürtellinie-Organisation,
die sich als katholisch verkauft. Das ist
jedoch eigentlich nur Fassade, den darunter besteht sie nur aus Zeitgeist,
der einem ungezügelten Relativismus hul-
digt.


6

0
 
  27. Oktober 2013 
 

Wo bleibt die Logik?

@frajo vor einer Stunde
Gewissensfreiheit? Was ist das? Allein der Verweis auf das/die Gebot(e) Gottes ist aussagekräftig und für mich wesentlich.
Allein die Gebote Gottes zu kennen reicht nicht aus, man muss sie auch vernünftig (GEWISSEN) umsetzen können. Hier empfehle folgende Ausarbeitung!
Benedikt XVI., Anwalt der Vernunft:http://www.kath-info.de/anwalt.html


5

0
 
 speedy 27. Oktober 2013 
 

die ganze emanzipation lief verkehrt, anstatt die frauen zu wuerdigen das sie Kinder gebaeren können, wurde mein Bauch gehört mir hochgejubelt.
vergessen werden die warnungen von Frau kuby und Christa meves über die fruehsexualisierung.
wir sind Ketzer sollten daran denken das auch sie haetten abgetrieben werden koennen, haetten deren Muetter ihr recht auf freie Gewissensentscheidung eingefordert, wieviele menschen verdanken ihr leben einer altmodischen Mutter die unemanzipiert ja zu ihrem ungeboreenem kind sagte?


5

0
 
 Rolando 27. Oktober 2013 
 

frajo

Ja frajo, so ist es, das Gewissen ist vielen Irrungen ausgesetzt und diese werden nicht erkannt, wenn es nicht nach Gott gebildet ist, d.h. Ausrichtung nach den 10 Geboten und dem Lehramt der Kirche ( der röm.kath. natürlich, aber es gibt ja eh nur Eine).


5

0
 
 frajo 27. Oktober 2013 

Gewissensfreiheit? Was ist das?

Das ist wohl der am meisten mißrauchte Begriff unserer Sprache und taugt daher zu gar nichts. Wird doch das Gewissn durch die Sprache erst artikuliert und steht daher der Lüge offen. Auch gibt es den Begriff "gewissenlos". Welches Gewissen hat nun ein Gewissenloser? Ich habe mir abgeöhnt, weiter zuzuhören oder weiter zu lesen, sobald jemand von Gewissen spricht oder schreibt. Allein der Verweis auf das/die Gebot(e) Gottes ist aussagekräftig und für mich wesentlich. Zu häufig fällt mir der Satz Talleyrands ein der sagte: Die Sprache ist dazu da, die eigenen Gedanken zu verbergen.


5

0
 
 Regensburger Kindl 27. Oktober 2013 

Kirche???

ich muss Templarius777 recht geben, denn mit Kirche haben solche Aussagen nichts, aber auch gar nix zu tun! Ich bevorzuge auch eine Änderung auf "WIR SIND KETZER", das passt besser zu dieser Sekte!!!


2

0
 
 Hadrianus Antonius 26. Oktober 2013 
 

Ideen der Volksfront

Der Estrelabericht geht übrigens direkt auf die fixen Ideen der südeuropäischen Linken Anfang des 20. Jahrhunderts zurück: es wird schon bei dem Volksfront in Spanien 1935 angetroffen, wobei die Verheerungen durch diese Ideen in Osteuropa erst jetzt langsam zu Tage kommen.
In vielen Ländern der Europäischen Union lassen sich übrigens Tendenzen und Aktionen feststellen, die typisch für die Kirchenrepressionen und -verfolgungen in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts waren.


6

0
 
 Hadrianus Antonius 26. Oktober 2013 
 

"Wir sind Ketzer" II

Sehr typisch: erst wurde eine Unterschriftenaktion gestartet und in das Internet gestellt; wenn dann in Blogs das Ketzerische und Kirchenfeindliche herausgestellt wurde und diese Unterschriftenliste in Anhang beigefügt wurde, sprangen plötzlich viele vom sinkenden Schiff (Tenor:"Ojeh- Ketzer-ein solch schweres Wort-früher wurden die verbrannt...Ich habe Bedenken für mich..."); die Unterschriftenliste verschwand aus dem Internet, weitere Aktionen fanden nicht mehr statt,auf die angekündigte kirchliche Ungehorsamkeitsaktionen wartet man bis jetzt vergebens.
Die "Holebipastores" (meistens in braune rollkragenpullovern) lassen sich nur noch von hinten fotografieren- eine Truppe mit wenig Mut, wenig Offenheit und Konsequenz, viel Lärm und wenig Inhalt.
Geehrter @Tisserant, die Ursache ist gewaltige Frust, kindliche Renitenz und Wut über die eigene Unzulänglichkeit, daß die eigene Träume nicht mit der Hl.Kirche und dem kath.Glauben übereinstimmen, intellektuelle Hochmut.


5

0
 
 Hadrianus Antonius 26. Oktober 2013 
 

"Wir sind Ketzer" I

Das Grundmuster der Wisiki-bewegung in Deutschland, Österreich und Flandern ist stets das Gleiche: Abwendung von der Tradition, von der gelebten Verbindung mit der Vergangenheit des Gaubens und der Kirche, von dem organischen Charakter der Hl. Kirche und ihrem hierarchischen Aufbau, Anbiederung an den Zeitgeist mit Abweisung jeglicher Dogmatik, Irrlichterei auf moralischem und sexuellem Gebiet; soziologisch sehr stark bei Religionslehrer(inne)n und kirchlich Beschäftigten vertreten.
@Templariusz777 hat recht: es sollte eher "Wir sind Ketzer"(Wisike) heissen.
In Belgien kam diese Gruppierung mit viel Heisa 2010-2011 auf die Bühne- versuchte dabei mit einer Presseoffensive auch den Erzbischof Léonard zu meucheln; das Ganze sackte wie ein Pudding zusammen wenn die intensive Verstrickung einiger Führer mit den Homo/Pädoschandalen in Westflandern herauskam, nicht zuletzt durch engagierte robuste Arbeit einiger Konservative.


5

0
 
 Mr. Incredible 26. Oktober 2013 
 

Wir sind Kirche?

Sofern der Name etwas über den Inhalt aussagen soll, dann sollte diese Gruppierung wohl eher heißen: Wir sind Deppen.


4

0
 
 Limburger 26. Oktober 2013 
 

"Gewissensfreiheit"

Die Berufung auf die Gewissensfreiheit ist angebracht, wenn man sich zum Beispiel der Wehrpflicht verweigert, weil man keine Waffe in die Hand nehmen möchte um damit womöglich jemanden töten zu müssen. Sie ist NICHT angebracht und wird als Argument schlicht missbraucht, wenn sich auf die Gewissensfreiheit berufen wird, um die Tötung eines Menschen zu rechtfertigen.


11

0
 
  26. Oktober 2013 
 

Verstaatlichung der Erziehung

Kirchgemeinden, welche den Religionsuntericht in staatliche Hände geben, sollten sich nicht wundern, wenn die Erziehung und damit sexuelle Frühaufklärung auch durch den Staat gesteuert werden! Ich verweise auf das Buch: Verstaatlichung der Erziehung - Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen.


12

0
 
  26. Oktober 2013 
 

Ich vermisse...

die Begleitung der Kirche,für Mütter, Familien, welche sich gegen eine Abtreibung entscheiden! Wer kümmert sich darum? Wie werden diese Familien tatkräftig unterstützt? Es reicht nicht aus nur bei der Theorie stehen zu bleiben!


8

0
 
 EinChrist 26. Oktober 2013 
 

Wie schlimm

"Wir sind Kirche unterstreicht, dass der menschliche Embryo ein schutzbedürftiges rechtliches Gut ist".

Bei diesen Worten wird es mir ganz grau vor den Augen. Schlimmer, hinterhaeltiger, haesslicher geht es gar kaum mehr.
Ein "Gut"? Es ist doch kein "Gut", es ein unglaublich schoenes Abbild unseres Schoepfers, unseres Herrn, unseres Gottes. Kein "Gut", sondern ein wahres Wunder Gottes, ein Mensch, mit allem was ihn zum Menschen macht.

Eine vom Aussterben bedrohte Baumart ist ein "Gut", ein altes historisches Flugzeug ist ein "schutzbeduerftiges" Gut, aber doch ein Mensch nicht. ES IST EIN MENSCH. Die Krone der Schoepfung Gottes, das Abbild des Herrn!!

Es ist doch nur noch zum Weinen!!


14

0
 
 MariavonMagdala 26. Oktober 2013 

Wir sind Kirche und Bistum Fulda !!!!

Bitte mal bei Wikipedia lesen. Wir sind Kirche hat Querverweis auf Fuldaer Kreis.
Diese Seite öffnen und auf Gründungsdokument gehen. Dort stehen die "Gründer".
Ansonsten gilt: einfach weghören - weil - kein Buchstabe von Kirche von unten, Wir sind Kirche, Fuldaer Kreis oder ähnlichem Schmäh lohnt sich


6

0
 
 mariaelvira 26. Oktober 2013 
 

Wir sind Kirche........

Wenn wir wirklich auf das Evangelium Jesu Christi hören, dann können wir nicht Kinder im Mutterschoß töten.
Wir können auch nicht unsere Mitmenschen einfach töten. Bedenken wir das doch einmal. Jesus hat uns erlöst vom Bösen. Lassen wir uns doch nicht immer auf seine Einflüsterungen ein.
Gott sei es gedankt, dass er eines Tages wiederkommt und dann werden wir Menschen sehen, was daraus geworden ist und er wird den Satan entgültig stürzen.


16

0
 
 la gioia 26. Oktober 2013 
 

Lieber Waldi,
ich kann mich ihrem heiligen Zorn und dem damit verbundenen wütenden Vokabular nur anschließen. Das Ganze ist nur noch unerträglich!


14

0
 
 Waldi 26. Oktober 2013 
 

Obwohl ich alles andere...

als ein Kommunist bin, muss ich ehrlich bezeugen, dass mir die KPdSU weniger Sorgen bereitet hat, als dieser Kotzverein WisiKi! Das ist die widerlichste Ketzer-Sekte, die sich jemals innerhalb der katholischen Kirche mit so einem beißenden Modergestank ausgebreitet hat! Und alle Bischöfe schweigen, allen voran Erzbischof Zollitsch. Weder von der DBK, noch vom ZdK wird dieser eiternden, kircheninternen Beulenpest WisiKi wirksam entgegen getreten. Diese revolutionären Ketzer haben zum Leidwesen unzähliger Katholiken, auf Kosten und zum verheerenden Schaden der katholischen Kirche, uneingeschränkte Agitationsfreiheit. Auch die Limburger Krise wird maßgeblich von diesen ideologischen Glaubensbarbaren geschürt. Eine schlechtere Kirche als die, die diese Geistes-Analphabeten und tief fliegenden Klugscheißer installieren wollen, kann man sich bei allen Horrorvisionen gar nicht vorstellen!


22

0
 
 Rolando 26. Oktober 2013 
 

Alles eine Frage des Gehorsams

Wer auf den Papst und auf das kath. Lehramt hört und nichts zurückweist lebt im Lichte Gottes und erkennt Gut und Böse, wer nicht auf Papst u. Lehramt hört hört auf den Vater der Lüge und ist so blind das die Lügen nicht erkannt werden. Wer glaubt ohne Papst und Kirche auszukommen ist schon offen für jeglichen Irrtum, es sind zwar Teilwahrheiten vorhanden auf denen man aufbauen könnte wenn sie ihre Irrtümer nicht so vehement verteidigen würden.
Die Blindheit ist gemessen an den wissenschaftlichen Erkenntnissen so groß wie noch nie in der Menschheitsgeschichte.


10

0
 
 Aegidius 26. Oktober 2013 
 

Wir-sind-Kirche-Kampfblätter mit aus dem Zusammenhang gerissenen Papst-Franz-Zitaten liegen seit einigen Wochen vom Ofarrer unbeanstandet in unserer Kirche aus. U d das nicht in Limburg oder Stuttgart, sondern im EB München-Freising.


7

0
 
 papale 26. Oktober 2013 

... sind halt in der Regel ergraute 69er !

Was will man da schon anderes erwarten ?
( vgl die Meinung frühen GRÜNEN zu diesem Themenbereich !). So hart es klingt: Dieses Problem wird wohl erst das göttliche Geschenk der Zeit biologisch lösen. Die jüngeren Generationen stehen dem Leben Gott sei Dank wieder positiver gegenüber.


10

0
 
 kreuz 26. Oktober 2013 

es scheint mir -ganz allgemein- daß seit

Franziskus`Pontifikat Einige die Masken fallen lassen, entschlossener und radikaler als die Jahre vorher.
vielleicht ist unser Franziskus ein echter "ghost-buster", allerdings als "man in White" :-)

www.kathtube.com/player.php?id=30719


9

0
 
 templariusz777 26. Oktober 2013 
 

@Tisserant

Also, WiSiKe - Wir sind Ketzer - gefällt mir deutlich besser ;)


16

0
 
 resistance 26. Oktober 2013 
 

"Wir sind Kirche"- vom Zenit zum Nadir.
Es fanden sich immer Katholiken, die hinter der Fahne des Weltfürsten hermaschierten.


8

0
 
 benedetto05 26. Oktober 2013 
 

Selbstexkommunikation

Mit dieser Stellungnahme hat sich WiSiKi,samt aller Mitglieder und Sympa-thiesanten,meiner Meinung nach selbst
exkommuniziert. Was hier abgesondert wird ist Relativismus in Reinform. Unerträglich!


15

0
 
 bernhard_k 26. Oktober 2013 
 

Ist Wisiki gar eine Kampfgruppe der Grünen,

um die Kirche aus dem Inneren heraus anzugreifen? Das darf doch alles nicht mehr wahr sein. Und wie viele Freimaurer gibt es eigentlich in UNO und EU?


15

0
 
 Stefan Fleischer 26. Oktober 2013 

"Wir sind Kirche"

kann jeder behaupten. "Kirche" ist kein urheberrechtlich geschützter Begriff. Von unseren Bischöfen aber würde ich erwarten, dass sie klar und öffentlich feststellen, dass diese Gruppe nicht mehr auf dem Boden der römisch-katholischen Lehre steht, und deshalb jedes Recht verwirkt hat, sich direkt oder indirekt römisch-katholisch zu nennen.


21

0
 
 Martyria 26. Oktober 2013 

Sex, Sex über alles - und der Bauch gehört der "Mutter"

Die EU als undemokratisches Konstrukt zeigt mit A7-0306/2013 wieder einmal ihr wahres Gesicht. man muss der Bestie nicht einmal die Maske über die Ohren ziehen, nein, die sagt ganz offen, wer sie ist. Der Zur Verabschiedung vorgelegte Entwurf ist hier nachzulesen, ganz öffentlich:

http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A7-2013-0306&language=DE

Natürlich muss man ein bisschen zwischen die Zeilen schielen, aber das meiste darin ist unverblümt Klartext, z.B. "Die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte sowie öffentliche Entwicklungshilfe (ODA) betreffend ... 90. fordert das Europäische Parlament auf, Verstöße gegen die sexuelle und reproduktive Gesundheit und die damit verbundenen Rechte im Jahresbericht des Parlaments über Menschenrechte und Demokratie in der Welt und die Politik der EU zu diesem Thema aufzugreifen;"

Hat WiSiKi das überhaupt gelesen? Oder gar verstanden? Wer diesen Entwurf gutheißt, gehört zum Auswurf.


22

0
 
 Tisserant 26. Oktober 2013 

Gendermainstream

Diesen Leuten aus "wiSiKi" habe ich ja vieles zugetraut, konnte es jedoch nie ganz beweisen!
Nun im Fahrwasser des Mainstreams aus den Medien, auch hier wird SE TvE benutzt um die eigenen Ziele zu propagieren, läßt man die Hüllen fallen und es kommt die Gendermainstream Fratze zum Vorschein!

Danke "WiSiKi" somit wissen wir endgültig wer ihr seid, was ihr wirklich wollt und wo eure finanzierung herkommt! Denn dies wird sich auch bald erhellen, wer hinter diesem antikatholischen Hetzerverein steht!

Eigentlich müßtet ihr euch "Wir sind Sozialisten" nennen! Im verfaulten Kern eurer Ideologie seid ihr es ja bereits!

Der Kampf gegen die Kirche nimmt immer mehr an Geschwindigkeit auf und die Prophezeiungen erfüllen sich schneller als gedacht!
Der schlimmste Feind der Kirche kommt aus ihrem Schoß!

Arme Zeitgeistlinge, frage mich nur woher dieser Haß und die Verachtung für den eigenen Glauben, das Evangelium kommt!?
Oder haben wir die falschen Evanglien?


21

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Ich wollte nur das Licht der Welt erblicken, doch ich sollte nicht.
  2. Dokumentation: Norma McCorvey von der Lebensschutzbewegung gekauft?
  3. Gesetzlich verbrieftes Recht“, ein Menschenleben zu beenden?
  4. USA: Kein Geld für Planned Parenthood aus Corona-Hilfspaket
  5. „Lebensschutz ist immer aktuell!“
  6. „Heißt es beim DRK schon ‚Beratung zum Schwangerschaftsabbruch‘?“
  7. Abtreibung: Eine von sieben Frauen treibt gegen ihren Willen ab
  8. Rechtsbruch nicht ignorieren, Lebensrecht der Ungeborenen verteidigen
  9. US-Gouverneurin: Abtreibung ist ‚lebenserhaltend’
  10. US-Bischof: Gouverneur Cuomo nicht in der Gemeinschaft der Kirche








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Der grosse Betrug

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US