07 Oktober 2013, 09:30
'Wahlfreiheit' ist, wenn sich niemand für die Familie entscheidet
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Familie'
Familienpolitik: 13 Mio. EUR fragwürdig verwendet, Familienbund schaltet Rechnungshof ein – Familienbund kritisiert Studie, in der die Qualität der Entwicklung von Kindern nebensächlich ist

Berlin (kath.net/pl) „Als Maßstab für die Wahlfreiheit zwischen Familie und Beruf wird die Häufigkeit der Entscheidung für Beruf verwendet. Optimale Wahlfreiheit herrschte demnach, wenn sich niemand für die Familie entschiede.“ Diese grundsätzliche Kritik äußerte der „Familienbund der Katholiken in Bayern“ an einer im Auftrag der Bundesregierung durchgeführten Studie und bittet deshalb den Bundesrechnungshof um Prüfung. Darüber informierte der Familienbund in einer Pressemeldung. Für die „Gesamtevaluation familienbezogener Leistungen“ hat die Bundesregierung 13 Millionen Euro aus Bundesmitteln gezahlt, die Evaluierung wurde von einem Netzwerk von Instituten durchgeführt.

Werbung
Weihnachtskarten


„Als Qualitätsmaßstab der Familienpolitik gilt in der Studie die Steigerung der Anzahl der Menschen, die der Wirtschaft zur Verfügung stehen, und die Höhe ihrer Steuern und Sozialabgaben. Die Qualität der Entwicklung von Kindern ist nebensächlich“, stellt der Familienbund weiter fest.

Der Landesvorsitzender des bayrischen Familienbundes der Katholiken kritisierte: „Die Studie enthält schwerste fachliche Fragwürdigkeiten. Sie kann deshalb kaum ihren Zweck erfüllen, Orientierung für die Familienpolitik der Zukunft zu bieten.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (66)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (45)

Das Logo unter der Lupe (43)

Papst wünscht Stärkung der Laien (43)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (40)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (23)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

Die heidnische Bedeutung der Zeremonie in den Vatikanischen Gärten (18)