18 September 2013, 10:00
Wie wird die Zukunft Russlands aussehen?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Russland'
Die Prophezeiung von Fatima wird erfüllt werden und alle Gebete, die für Russland dargebracht worden sind, erhört. Von Alan Ames

Perth (kath.net) Die aktuellen Ereignisse in der Welt erinnern mich an meinen Besuch in Russland von 1996. Ich wurde von Arkady Rovner in Moskau im Radio interviewt. Es war eine einstündige Sendung mit Beteiligung der Zuhörer. Ich sprach etwa 30 Minuten lang über das, was Gott in meinem Leben tat, und beantwortete danach die Fragen von Zuhörern. Zwei der Anrufe habe ich nicht vergessen: Der erste war von einer alten Frau, die sagte, sie habe ihre Enkelin in eine Kirche in Moskau mitgenommen. Das Mädchen sei ganz aufgeregt gewesen und habe der Großmutter gesagt, sie sehe Jesus und Er spreche zu ihr. Die Großmutter fragte mich, was sie tun sollte und was das alles bedeutete. Ich antwortete ihr, dass sie keine Angst zu haben brauchte, da der Herr Jesus in Liebe auf das Mädchen und ganz Russland zuging, um sie zu sich zu rufen. Außerdem empfahl ich ihr, einen Priester zu konsultieren und mehr Zeit in der Kirche zu verbringen.

Werbung
Ordensfrauen


Ein weiterer Anrufer fragte, wie die Zukunft Russlands aussehe. Ich antworte, vom Heiligen Geist geführt, dass die Zukunft herrlich sein werde, da Russland dem Herrn Jesus näherkommen und zu einem brennenden Licht werde, das andere zu Gott hin zieht. Ich fuhr fort zu sagen, dass Russland ein Bollwerk des Glaubens werde in einer Welt, die vom Bösen und der Finsternis überzogen sei, und dass die Prophezeiung von Fatima erfüllt werde und alle Gebete, die für Russland dargebracht worden sind, erhört würden.

Heute, da ich über dieses Interview nachdenke, sehe ich diese Worte in Erfüllung gehen, denn das Christentum in Russland nimmt weiter zu. Der russische Präsident scheint unter den führenden Staatschefs der Welt derjenige zu sein, der für das Christentum eintritt und häufig von Gott spricht. Ich habe schon in der Vergangenheit zu vielen Menschen über die Taten und Worte Wladimir Putins gesprochen. Er machte beispielsweise eine Wallfahrt nach Sankt Petersburg, wo der Gürtel der Gottesmutter ausgestellt war, und küsste ihn öffentlich. Dann bat er die Frauen Russlands, keine Abtreibungen mehr machen zu lassen. Ein anderes Mal, als er in der Moskauer Universität sprach, sagte er den Studenten, das Beste, was sie in ihrem Leben tun könnten, sei so zu leben wie der hl. Franziskus von Assisi. Putin nimmt außerdem häufig an der orthodoxen Liturgie teil. Und er ist dagegen, dass kleine Kinder in die Homosexualität eingeführt (unterrichtet) werden.

Natürlich ist er nicht vollkommen und macht viele Fehler, weil er ein Mensch ist, der Schwächen hat, doch trotz alledem steht er ein für Christus und die Christen, indem er zu verhindern sucht, dass die Christen in Syrien abgeschlachtet werden – etwas, das viele andere führende Politiker ignorieren.

Ich danke Gott und unserer heiligen Mutter Maria, dass wir in und durch Russland die Gnade Gottes am Werk sehen, da Gott die Welt segnet als Bestätigung der Prophezeiung von Fatima. Beten wir alle darum, dass die Führer dieser Welt zu wahren Gefäßen der Gnade Gottes werden und sich einsetzen für Frieden, Liebe, Gleichberechtigung, Moral und vor allem für Jesus Christus, unseren Herrn.

Die Liebe Gottes sei mit Euch!
alan ames

Alan Ames (Foto) hatte im Jahr 1992 eine tiefe mystische Gotteserfahrung und Umkehr. Seither hält er Gebetstage in aller Welt. Der verheiratete Engländer (Vater zweier Kinder) gehört zu den bekanntesten katholischen Referenten im englischsprachigen Raum und kommt seit dem Jahr 2000 auch regelmäßig in die deutschsprachigen Länder. Diese Art der Neuevangelisierung wird von Gott gesegnet durch zahlreiche Heilungen und Bekehrungen. Alle Gebetstage finden mit Erlaubnis seines Heimatbischofs Barry Hickey von Perth, Australien, und nach den Regeln statt, die dieser dafür erlassen hat.

Bücher von Alan Ames im Link zum kathShop

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (64)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (54)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (48)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (45)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (43)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (37)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (37)

Das Logo unter der Lupe (37)

Über drei Gebirge (33)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (29)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (27)

(K)eine Gay-Trauung in der Diözese Graz-Seckau? (20)