17 Januar 2003, 09:43
Vatikan: Geschlechtsumwandlung ändert "Gender" einer Person nicht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Ein Mann bleibt ein Mann, eine Frau bleibt eine Frau - egal wie der Körper "zugerichtet" wird. Diese Überzeugung vertritt der Vatikan in einem Schreiben an Vertreter der Ortskirche.

Vatikan (www.kath.net) Eine physische Geschlechtsumwandlung ändert die Geschlechtszugehörigkeit ("gender") einer Person nicht. Diesen Standpunkt vertritt der Vatikan in einem Dokument, das bereits vor zwei Jahren verfasst wurde. Wie US-amerikanische Medien diese Woche berichteten, heißt es in dem Schreiben weiters, dass Katholiken, die solche "Umwandlungen" an sich vornehmen ließen, nicht zum Sakrament der Ehe, zum Priestertum oder Ordensleben zugelassen werden dürften. Das vatikanische Dokument ist bereits im Jahr 2000 verfasst worden und abseits der Öffentlichkeit, "sub secretum", an die Nuntiaturen in allen Ländern weitergegeben worden. Dennoch dürften es zahlreiche Bischöfe nie gesehen haben. Deswegen sandte es der Vatikan im Vorjahr auch allen Vorsitzenden der Bischofskonferenzen.

Werbung
Galen






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Lieber keine Messe als eine 'alte' Messe? (38)

Patriarch hofft auf ESC-Schlappe - Keine 'bärtigen Sängerinnen' (34)

'Wo wäre hier die journalistische Sorgfaltspflicht berücksichtigt?' (33)

Vatikan: Einführung der Homo-'Ehe' 'Niederlage für die Menschheit' (32)

Medien: Haben Polens Bischöfe Marx-Vorschlag zurückgewiesen? (28)

Wenn Bischofskonferenzen einladen... (28)

George Weigel: ‚Die deutsche Krise der katholischen Kirche’ (25)

ZdK-Mitglied Wehner distanziert sich von ZdK-Erklärung! (22)

Langsam wird mir bange (20)

Biowissenschaftler kritisiert Vorherrschaft der Gender-Studien (19)