17 Januar 2003, 09:43
Vatikan: Geschlechtsumwandlung ändert "Gender" einer Person nicht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Ein Mann bleibt ein Mann, eine Frau bleibt eine Frau - egal wie der Körper "zugerichtet" wird. Diese Überzeugung vertritt der Vatikan in einem Schreiben an Vertreter der Ortskirche.

Vatikan (www.kath.net) Eine physische Geschlechtsumwandlung ändert die Geschlechtszugehörigkeit ("gender") einer Person nicht. Diesen Standpunkt vertritt der Vatikan in einem Dokument, das bereits vor zwei Jahren verfasst wurde. Wie US-amerikanische Medien diese Woche berichteten, heißt es in dem Schreiben weiters, dass Katholiken, die solche "Umwandlungen" an sich vornehmen ließen, nicht zum Sakrament der Ehe, zum Priestertum oder Ordensleben zugelassen werden dürften. Das vatikanische Dokument ist bereits im Jahr 2000 verfasst worden und abseits der Öffentlichkeit, "sub secretum", an die Nuntiaturen in allen Ländern weitergegeben worden. Dennoch dürften es zahlreiche Bischöfe nie gesehen haben. Deswegen sandte es der Vatikan im Vorjahr auch allen Vorsitzenden der Bischofskonferenzen.

Werbung
irak






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Zeitung: Bischofskonferenz will das kirchliche Arbeitsrecht aufweichen (63)

Kardinal Sarah ist neuer Präfekt der Gottesdienstkongregation (51)

Bischöfe: Noch keine Entscheidung über Reform des Arbeitsrechts (35)

Hessischer Rundfunk forderte 'Toleranz' für Sex mit Tieren (32)

Frankfurter Stadtdekan zu Eltz nimmt Auszeit (30)

Theologieprofessor: Geänderter Aufsatz von Benedikt XVI. hat Folgen (26)

Irischer Papstschüler: Änderung bei Ratzinger-Text ist wichtig (25)

'Bischof Ackermann, Sie haben sich dem Geheul der Wölfe gebeugt!' (23)

Das Ärgernis der Geschäftemacherei im Tempel Gottes (23)

Bistum Erfurt, schlechte kirchliche Öffentlichkeitsarbeit und Geld (20)