22 März 2013, 11:30
Kardinal: Heiligsprechung Johannes Paul II. im Herbst möglich
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Johannes Paul II.'
Emeritierte Kurienkardinal Jose Saraiva Martins: es gebe in diesen Dingen zwar nie Gewissheit, es sei aber «wahrscheinlich», dass der Wojtyla-Papst im Oktober heiliggesprochen werde.

Lissabon (kath.net/KNA) Der emeritierte Kurienkardinal Jose Saraiva Martins erwartet noch in diesem Jahr die Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. (1978-2005). Der ehemalige Präfekt der vatikanischen Heiligsprechungskongregation sagte der Lissaboner Boulevardzeitung «Correio da Manha» (Dienstag), es gebe in diesen Dingen zwar nie Gewissheit. Es sei aber «wahrscheinlich», dass der Wojtyla-Papst im Oktober heiliggesprochen werde.

Werbung
ninive 4


Martins verwies darauf, dass sich dann zum 35. Mal der Beginn des Pontifikats von Johannes Paul II. jähre. Der Pole Karol Wojtyla war am 16. Oktober 1978 zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt worden. Die Prüfung eines angeblichen Heilungswunders auf Fürsprache von Johannes Paul II., das wenige Tage nach dessen Seligsprechung im Mai 2011 erfolgt sein soll, ist laut dem Kardinal in der Endphase. Einige Ärzte hätten bereits bestätigt, dass es keine wissenschaftliche Erklärung für die anhaltende Genesung der erkrankten Person gebe.

Nähere Angaben zu dem Heilungswunder machte Martins nicht. Der Heilig- und Seligsprechungskongregation liegen ihm zufolge Hunderte Berichte über angebliche Heilungswunder auf Fürsprache von Johannes Paul II. vor. Die Anerkennung eines Wunders ist Voraussetzung für eine Heiligsprechung. Es muss nach dessen Seligsprechung vom 1. Mai 2011 geschehen sein.

Seit Ende Dezember wird in Polen darüber spekuliert, dass der Wojtyla-Papst bereits im kommenden Oktober kanonisiert werden könnte. Johannes Paul II. war am 2. April 2005 im Alter von fast 85 Jahren gestorben. Sein 26-jähriges Pontifikat war das zweitlängste der Kirchengeschichte, das Seligsprechungsverfahren das kürzeste der neueren Kirchengeschichte. Die Heilung einer französischen Ordensfrau von der Parkinson-Krankheit war im Juni 2005 als Wunder anerkannt worden.

Die Heiligsprechung ist in der katholischen Kirche eine feierliche Erklärung des Papstes über das vorbildlich christliche Leben eines Menschen und über seine endgültige Aufnahme zu Gott. Nach der Kanonisation im Rahmen eines Gottesdienstes darf die betreffende Person weltweit verehrt werden.

Italienisches Lied über Papst Johannes Paul II., ´Ein Mensch, der aus der Ferne kam´




(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Der Skandal von Altomünster (204)

Die Freiheit der Kinder Gottes: nicht das Gesetz, der Heilige Geist! (69)

Bode: Dann auch verheiratete Priester in Deutschland? (67)

Bischof Feige greift Kardinal Woelki an (64)

Kardinal Marx fordert „Denken im Horizont der Gegenwart“ (53)

Keine einsame Romreise für Kardinal Marx - Woelki und Genn kommen mit (45)

Alfie: Krankenhaus stellte Geräte ab, doch ER will nicht sterben (41)

Berufungsgericht verweigert Ausreise von Alfie (37)

Bischof Ackermann greift die sieben Bischöfe an (33)

Welcher DBK-Maulwurf hat Joachim Frank den Brief zugespielt? (28)

Bayern: Künftig ein Kreuz in jeder staatlichen Behörde (28)

Moslems bitten katholischen Priester um Exorzismus (24)

Zu viel vorgetäuschte Harmonie zwischen Kirchen wäre kontraproduktiv (18)

Appell an Kardinal Marx: „Fallen Sie nicht vor Karl Marx auf die Knie“ (15)

Gekreuzigter Osterhase – Gerichtsverfahren gegen ZDF abgelehnt (14)