12 Februar 2013, 16:00
Köln korrigiert: Papst wusste nichts über Vorstoß zur 'Pille danach'!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Erzbistum Köln erklärt: Der Papst habe die Stellungnahme von Kardinal Meisner vor Veröffentlichung nicht gesehen und gebilligt.

Köln (kath.net/KNA) Papst Benedikt XVI. war doch nicht vorab über die Erklärung des Kölner Kardinals Joachim Meisner zur «Pille danach» informiert. Der Papst habe die Stellungnahme des Erzbischofs vor Veröffentlichung nicht gesehen und gebilligt, erklärte das Erzbistum Köln am Dienstag. Durch ein Interview Meisners im «Kölner Stadt-Anzeiger» (Dienstag) sei ein «missverständlicher Eindruck» entstanden.

Werbung
christenverfolgung


Die Erklärung wurde laut Erzbistum mit den zuständigen römischen Stellen, der Päpstlichen Akademie für das Leben und der Glaubenskongregation, abgestimmt. Benedikt XVI. selbst habe die Erklärung erst nach Veröffentlichung zur Kenntnis genommen.

Meisner hatte nach der Abweisung einer vergewaltigten Frau durch zwei katholische Kliniken in Köln eine modifizierte Position zur «Pille danach» vorgelegt: Im Falle einer Vergewaltigung seien Präparate ethisch vertretbar, die eine Befruchtung verhindern. Allerdings seien nach wie vor jene Pillen nicht akzeptabel, die eine abtreibende Wirkung hätten.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (76)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (75)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (40)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (36)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (30)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (30)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (18)