Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  11. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  12. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Russische Christen spenden halbe Million Euro für Griechenland

5. August 2012 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Moskauer Patriarchat überwies das Geld aus einer Spendenaktion, um in der Schuldenkrise der griechisch-orthodoxen Kirche bei der Versorgung der Armen zu helfen


Moskau (kath.net/KAP) Die russisch-orthodoxe Kirche setzt ein Zeichen der Solidarität mit den von der Schuldenkrise bedrohten Glaubensbrüdern in Griechenland.

Das Moskauer Patriarchat überwies nach eigenen Angaben vom Freitag der griechisch-orthodoxen Kirche rund 520.000 Euro zur Unterstützung von Arbeitslosen und anderen Bedürftigen. Das Geld stamme aus einer im Februar begonnenen Spendenaktion.


Vor allem sollten Mahlzeiten für Arme finanziert werden. Allein in Athen verteilt die orthodoxe Kirche den Angaben zufolge täglich 10.000 Essensportionen im Wert von 95 Cent kostenlos an Bedürftige.

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wischy 10. August 2012 
 

Bischöfliches Hirtenwort üblich?

Zur Situation in Griechenland würde man sich ein Hirtenwort der Bischöfe zur sozialen Verantwortung der Politiker und der Finanzelite wünschen. Das ist bisher in der orthodoxen Kirche aber wohl nicht üblich?


0

0
 
 Thomas49 5. August 2012 
 

Ein gutes Beispiel für unsere deutsche Kirche!


1

1
 
 alexius 5. August 2012 

Großartig!

Und hier wird gegen Griechenland gehetzt wie noch nie, es wird immer unerträglicher. Diese zugespitzten Seil- und Mama-Aussagen sind m. E. sogar skandalös.


1

3
 
 gloria olivae 5. August 2012 

Wahrhaft brüderlich!

Das heilige Russland hilft seinen Brüdern und Schwestern im rechtgläubigen Hellas. Ehre sei dir, o Herr und Lebensspender!


0

2
 
 Anita-Therese 5. August 2012 
 

... und wir?

Gibt es eine vertrauenswürdige kirchliche Spendenorganisation bei uns, die auch für die Griechen sammelt? (Die Caritas kommt natürlich nicht in Frage, seit sie Abtreibungen finanziert).


5

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Orthodoxie

  1. Türkei: Erster Gottesdienst nach Restaurierung im Kloster Sumela
  2. Moskauer Patriarch appelliert an Armenien und Azerbaidschan
  3. Orthodoxer Theologe: Hagia Sophia ist Erbe des ganzen Christentums
  4. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  5. Kyrill I. zu Hagia Sophia: „Ich bin zutiefst besorgt“
  6. Montenegro: Metropolit Amfilohije erneut von Polizei verhört
  7. Berg Athos ab 1. Juni wieder für Pilger zugänglich
  8. Griechenland: Orthodoxe Ostern werden nicht verschoben
  9. Moskauer Patriarch: Gläubige sollen wegen Corona zu Hause beten
  10. Corona: Orthodoxe Kirche ruft ihre Gläubigen weltweit zum Gebet auf








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  5. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  6. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  12. Franziskus und der Exorzismus
  13. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  14. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  15. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz