Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  4. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  5. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  6. Die Welt heilen
  7. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  8. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  9. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  10. Ich glaube an … Engel?
  11. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  12. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  13. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  14. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  15. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche

China: Papsttreuer Bischof nach Bischofweihe spurlos verschwunden

12. Juli 2012 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wenige Stunden nach seiner Bischofsweihe wurde Bischof Ma von chinesischen Sicherheitsbehörden verhaftet und verschleppt, seither verweigern die Behörden jede Auskunft.


Shanghai (kath.net) Der papsttreue Bischof Thaddeus Ma Daqin (Foto) ist am Samstag wenige Stunden nach seiner Bischofsweihe spurlos verschwunden. Dies berichtet die „Südwestpresse“ unter Hinweis auf „ucanews“. Der zum Weihbischof von Shangai vorgesehene Ma war Kompromisskandidat zwischen der chinesischen Regierung und dem Vatikan gewesen. Doch hatte Ma während der Messe unter dem Applaus der mehr als 1.000 Gläubigen seinen Austritt aus der Katholisch-Patriotischen Vereinigung erklärt, der von der kommunistischen Regierung - nicht aber vom Vatikan - anerkannten katholischen Staatskirche. Wenige Stunden später wurde er von chinesischen Sicherheitskräften verhaftet und verschleppt. Die Behörden verweigern seither jede Auskunft. Ma selbst soll sich angeblich einmal per SMS bei seinen Angehörigen gemeldet haben mit der Nachricht, er sei erschöpft, benötige eine Pause und er habe sich deshalb zurückgezogen. Er hatte als Grund für seinen Austritt aus der Staatskriche angegeben, dass er wegen seiner neuen Pflichten nicht länger Mitglied der Staatskirche sein könne.


Der Streit zwischen dem Vatikan und der Regierung in Peking schwelt schon länger. Peking verbietet Katholiken die Ausübung ihrer Religion, wenn sie nicht Mitglied der Staatskirche sind. Der Vatikan wiederum lehnt die Staatskirche ab, weil er darin einen Versuch der chinesischen Machthaber sieht, die staatliche Kontrolle über den Katholizismus in China zu erlangen.

Newly ordained Chinese bishop of Shanghai goes missing (Rome Reports)




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 peregrino 12. Juli 2012 
 

Ein großer Bekenner

Die Kirche in China wächst und Zeugen und Bekenner wie dieser mutige Bischof schreiten tapfer voran. Ein echter Hirte!! Gott schütze ihn!


1

0
 
 matthieu 12. Juli 2012 
 

wer stoppt

diese menschenverachtende Diktatur? Ich bete für die Katholiken in China, dass sie durchhalten mögen, mit Blick auf den Herrn, aber auch für die Ausführenden des verbrecherischen Regimes, dass sie die Ausweglosigkeit der Gewalt einsehen.


1

0
 
 Evalyne 12. Juli 2012 
 

werd ihn in meine Gebete einschliessen


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

China

  1. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  2. China: Wie es der regimetreuen und der Untergrund-Kirche zwei Jahre nach dem Abkommen ergeht
  3. China geht gegen christliche Inhalte in sozialen Medien vor
  4. Hackerangriff auf Vatikan: China spricht von "Spekulationen"
  5. "New York Times": Vatikan wurde vor Gesprächen mit Peking gehackt
  6. China: Keine Sozialhilfe, so lange christliche Symbole in der Wohnung sind
  7. Kardinal Zen: Keine Antwort auf ‚dubia’ zu China
  8. China schloss 48 Kirchen innerhalb von zwei Wochen
  9. China Abkommen: Zen wirft Parolin Manipulation des Papstes vor
  10. Kardinal Zen bedauert Lage der Katholiken in China








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  6. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  7. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  12. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  13. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  14. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  15. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz