28 März 2012, 14:25
Niemand muss Theologie studiert haben, um zu glauben
 
messintentionen
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Medien'
An Matthias Matussek: Für Ihre Märtyrerrolle als aufrechter Katholik steht die KNA als Hinrichtungskommando nicht zur Verfügung - Ein Gastkommentar von Ludwig Ring-Eifel, Chefredakteur der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA)

Bonn (kath.net)
KATH.NET hat gestern einen Gastkommentar von Matthias Matussek publiziert, in dem dieser Kritik an Theologen und der KNA geübt hat. Heute folgt als Antwort eine Replik von Ludwig Ring-Eifel, Chefredakteur der KNA, als Gastkommentar auf KATH.NET:

Lieber Herr Kollege,

Eigentlich ist es nicht meine Art, auf Polemiken im Internet zu antworten. Aber da Sie so frei waren, aus meinen persönlichen Schreiben an Sie öffentlich zu zitieren, nehme ich die Gelegenheit zu einer Replik gerne wahr.

Werbung
kib


Zunächst etwas Grundsätzliches: Die KNA, für deren Inhalte ich verantwortlich zeichne, hat nichts gegen Sie und Ihre schriftlichen oder mündlichen Äußerungen. Sie haben bei der KNA auch niemanden geärgert, weil Sie die Abschaffung der Kirchensteuern fordern. Das ist eine legitime Position, über die wir nicht selten berichten, wiewohl es gute Gründe für die Kirchensteuer gibt.

Und unter den Redakteuren der KNA will auch niemand Sie "zur Strecke bringen". Ihr Bekenntnis zum Heiligen Vater und zum Glauben der katholischen Kirche wird in keinem Text der KNA kritisiert oder belächelt. Für Ihre Märtyrerrolle als aufrechter Katholik steht die KNA als Hinrichtungskommando nicht zur Verfügung.

Sie sehen sich angegriffen, weil Sie die "Hausmeister der Theologie" und die kirchlichen "Vereinsmeier" kritisiert haben. Wen Sie damit meinen, lassen Sie offen. Vermutlich zielen Sie auf die "Memorandums-Theologen". Aber wer sollte Sie deswegen attackieren?

Dass manche Reformer unter Deutschlands Katholiken Holzwege beschreiten und schon im Ansatz das Wesen der Kirche und den Kern des Glaubens verfehlen, hat Papst Benedikt XVI. in seinen Predigten in Berlin und Freiburg klar benannt, und ich glaube, er hat im Wesentlichen Recht mit dieser Beobachtung. Wer solche Kritik übt, sollte das fundiert und sachlich tun. Auch darin ist der Heilige Vater ein Vorbild.

Um es noch deutlicher zu sagen: Niemand muss Theologie studiert haben, um zu glauben. Und manche Theologen - wohl auch manche Kirchenjournalisten - sind trotz ihres Fachwissens keine mitreißenden Glaubenszeugen. Aber wer sich auf das Feld der theologischen Diskussion begibt, sollte mit Wissen gewappnet sein und nach den Regeln der wissenschaftlichen Debatte argumentieren. Andernfalls setzt er sich berechtigter Kritik aus.

Was den KNA-Bericht über Ihren Stuttgarter Auftritt betrifft, vermag ich nicht mit Gewissheit zu sagen, ob der KNA-Text Fehler enthält, da es leider keinen Mitschnitt gibt. Wenn es ihn gäbe und Fehler dadurch belegt wären, müsste KNA den Text korrigieren. Das ist im Agenturgeschäft ein ganz normaler Vorgang. Und was, wenn der Bericht in manchen Punkten zuträfe, und Sie tatsächlich in der Hitze des Gefechts Wissenslücken und sprachliche Ungenauigkeiten gezeigt haben sollten - was wäre so schlimm daran, das zuzugeben?

Wozu also die Aufregung? Es wäre vermutlich ergiebiger, wenn wir miteinander weniger über uns und stattdessen - sachlich und fundiert - mehr über Inhalte streiten würden. Zum Beispiel über die Reden des Papstes in Deutschland, über die Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils oder darüber, was Jesu Tod und Auferstehung für uns heute bedeuten.

Beste Grüße!

Ludwig Ring-Eifel, Chefredakteur der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA)



Foto: (c) KATHPEDIA.com







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Politiker-Geschwätz oder echte Auseinandersetzung? (89)

'Bild am Sonntag'-Kommentar übt scharfe Kritik am Islam (78)

Vatikan prüft Verkürzung von Ehenichtigkeitsverfahren (55)

Paraguay: Kurienkardinal verschiebt Priesterweihen (53)

Kardinal Cordes kritisiert ein sich wandelndes Gottesbild (47)

Ansichten eines Theologen (43)

Vatikan: Friedensgruß der Messe soll nüchterner gehalten werden (38)

Stift Melk – Eine päpstliche Visitation ist überfällig! (37)

Wo in Deutschland Christen verfolgt werden (34)

'Sohn der Hamas': Palästinensische Menschenleben sind der Hamas egal (32)