Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  11. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Ich habe die Nase voll von eurer liberalen Kirche

11. Jänner 2012 in Kommentar, 34 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Gedanken von Mutter Angelica, Gründerin des Fernsehsenders EWTN


USA (kath.net)
Ich habe die Nase voll von eurer liberalen Kirche, … eurem ichbezogenen Gebet, eurer erdhaften Spiritualität. Ich habe die Nase voll von euren "Aufbrüchen", denn das erste, was von einem solchen Auf-Bruch zurückbleibt, ist ein Loch, in das wir alle hineinfallen.

Ich habe die Nase voll von euren Theologen, die nichts anderes tun, als spalten und zerstören... Sie wissen, wie schrecklich schweigsam wir loyalen Katholiken in all diesen Jahren gewesen sind...wir haben eure Ansichten über Gott nun dreißig Jahre lang runtergeschluckt.


Ihr habt keinen Gott, kein Dogma, keine Glaubenslehre und keine Autorität. Ich empöre mich über eure Versuche, den Katholizismus der Kleinen, Armen und Älteren zu zerstören. Eure Katechismen sind so verwässert, dass sie nichts anderes mehr besagen, als "liebe deinen Nächsten". Nein, zuerst muss man Gott lieben!

Ihr habt mitgeholfen, dieses Land heidnisch werden zu lassen, weil ihr keine Spiritualität besitzt, die anziehend ist.

Aus: Mother Angelica, The remarkable story of a Nun, Raymond Arroyo, Doubleday, USA, 2005, Seite 242. Es war ihre spontane Reaktion in ihrer Fernsehshow, als sie darauf angesprochen wurde, dass beim Weltjugendtag in Denver 1993 bei einem Kreuzweg eine Frau die Rolle Jesu übernehmen sollte.

Ihre Meinung dazu auf Facebook:

Zahlreiche Videos von Mother Angelica auf kathTube.com



Bestellen Sie das Bestsellerbuch von Mutter Angelica in deutscher Sprache - Alle Infos auf KATH.NET


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Medugorje :-) 17. Jänner 2012 

Singend entgegnete ihm Franziskus:
Ich liebe die Sonne und die Sterne,
ich liebe Klara und die Schwestern,
ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge, mein Herr, ich danke dir für die ganze Schöpfung, die ich lieben darf!
Gottes und Marien Segen:-)


1

1
 
 Medugorje :-) 17. Jänner 2012 

Pace e bene! - Friede und Heil!

Eines Tages sagte Franziskus weinend zu Jesus: Ich liebe die Sonne und die Sterne,
ich liebe Klara und die Schwestern,
ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge, mein Herr,
du sollst mir verzeihen,
denn nur dich sollte ich lieben!
Lächelnd antwortete ihm der Herr:
Ich liebe die Sonne und die Sterne,
ich liebe Klara und die Schwestern,
ich liebe das Herz der Menschen und alle schönen Dinge, mein Franziskus,
du sollst nicht mehr weinen,
denn ich liebe dasselbe wie du!


1

1
 
 Tilda 12. Jänner 2012 
 

wenn Muter Angelica auf EWTN über die Beichte spricht, muß man schmunzeln aber die gesagten Wort bleiben im Herzen und kommen immer wieder ins Bewustsein. Sie hat eine einfache, deftige Sprache, die den Kern der kath. Religion treffen.
Was diese Frau für die Glaubenverbreitung der Kath. Kirche geleistet hat ist wunderbar.
Möge der Herrgot ihr alles vergelten.


3

0
 
 CoelestinV 12. Jänner 2012 
 

Polemik

Pure Polemik wird auch aus dem Mund einer Nonne nicht besser und ist einer Ordensfrau einfach nicht angemessen, unabhängig vom Inhalt.


3

16
 
 M.Schn-Fl 11. Jänner 2012 
 

@gregorius und @EmmanuelM

Mutter Angelica hat hier kein bestimmtes Ereignis im Sinn gehabt, sondern sie hat sich über den damaligen Zustand der us-amerikanischen Teilkirche geäussert.
In den fast 20 Jahren, die seitdem vergangen sind, hat ihr Sender EWTN viel zu einer Besserung der Verhältnisse zumindest in sehr vielen Diözesen beigetragen.
Mutter Angelica ist eine Äbtissin der Klarissen. Sie hat, nun hochbetagt, drei schwere Schlaganfälle erlitten und muss nun als Pflegefall sehr steil den Kreuzweg gehen. Sie braucht dringend unser Gebet.


4

1
 
 Waldi 11. Jänner 2012 
 

@Emmanuel M.

Mutter Angelica gehört dem Orden der Gründerin der Klarissinen, der heiligen Klara an und ist somit Klarissin.


2

0
 
 kaiserin 11. Jänner 2012 
 

@ Liebste Mutter Angelika!

Auch ich habe die Nase voll von Aufbrüchen, Dialogprozessen, Pastoralismen, Neo-Theolunken, Maxi-Laien, Mini- Kirchenmännern und ähnlichen \"Un-spiritualen\" ! ...Mir auch juckt es stark in der Nase, und dazu spielt ständig mein Magen die \"marcia funebre\"( den Trauermarsch) von Chopin!..Denn sowohl das Land als auch mein Glas sind mir nun fast vollheidnisch!


3

1
 
 karthäuser 11. Jänner 2012 

Glaube ist ansteckend

Welch ansteckende Wirkung kraftvoller Glaube entfalten kann, kann man bei den Beiträgen zu diesem Bericht sehen. Wirklich erfrischend !
@ Emmanuel M.
Sieht aus wie ein Klarissenhabit.


3

1
 
 Emmanuel M. 11. Jänner 2012 

Zu welchem Orden

gehört eigentlich die Mother Angelica?
Eine solche ästethisch würdevolle Tracht sieht man in Deutschland kaum noch.


2

0
 
 argus 11. Jänner 2012 
 

Die Fragezeichen,welche schon die Antwort beinhalten als Verwirrspiel mit Blick in die Glaskugel

Der Lebensauftrag Gottes für Mutter Angelika ist eines der grössten Geschenke welches uns durch Sie mit Aufopferungen und erlittener Verfolgung( auch innerhalb der Kirche) ermöglicht wurde. Dieses Werk durch Unterstellungen zu relativieren ist ein infamer Versuch Verwirrung zu stiften


2

1
 
 Luzie1 11. Jänner 2012 
 

genau!

gestern bei elsas nachtbrevier gelesen und geschmunzelt, passt auch heute noch, 20 jahre später


2

0
 
 gregorius 11. Jänner 2012 
 

@ gandalf

pardon - ich habe das tatsächlich als fragen gestellt - nicht als behauptungen.
[daher auch die vielen fragezeichen hinter den zitierten begriffen]
aber der (heilige) zornesausbruch von sr. angelica hatte doch den wyd in denver (bzw. ein detail desselben) zum auslöser?

ich habe die weltjugendtage, an denen ich teilgenommen habe, immer als feste des glaubens und der kirche erfahren und wundere mich daher über diese doch recht harsche kritik um so mehr.


5

4
 
 Gandalf 11. Jänner 2012 

@gregorius: Ich war in Denver dabei - das volle Programm. Daher ist das schon eine wilde Behauptung von Dir. Natürlich gab es auch dort das eine oder andere verbesserungswürdige Ding. Mother Angelica und EWTN quasi zu unterstellen, dass sie hier den Weltjugendtag als Gesamte kritisiert, ist schon ein Unding. Denn kein katholischer Sender der Welt hat soviel über die Weltjugendtage berichtet als EWTN.


3

2
 
 gregorius 11. Jänner 2012 
 

der weltjugendtag in denver 1993 ...

... war also \"ohne gott, ohne dogma, ohne glaubensverkündigung\"?
\"liberal, ichbezogen\"? spalterisch? zerstörerisch?


2

7
 
 Johannes Evangelista 11. Jänner 2012 
 

Ja - aber

Zum Teil aus dem Herzen gesprochen, zum Teil aber auch nicht. Der Anlass ist so schade: Bei einem Kreuzweg hat eine Frau Jesus gespielt. Da wären mir bessere Anlässe eingefallen. Wer mit Kindergruppen biblische Stoffe spielt, besetzt öfter mal eine eigentlich \"männliche\" Rolle mit einem Mädchen. Das muss gar nicht schlecht sein.


4

9
 
 a.t.m 11. Jänner 2012 

Wie war diese Aussage der ehrwürdigen Schwester.

Denn diese betrifft viele, die nicht mehr den Heiligen Willen Gottes unseres Herrn, sondern nur mehr ihren eigenen sündigen Willen anerkennen und durchsetzen wollen. Und das betrifft vor allem die Kirche der sogannten \"westliche Welt\" und nicht nur die USA
Wie kann man diesen einen Berühmten Satz von Kennedy so schön umformulieren:
\"Frage nicht was Gott der Herr für dich tun kann, sondern frage dich was du für Gott dem Herrn tun kannst!\"

Und auch ich bin ein Sünder vor Gott dem Herrn, dennoch Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen.


1

1
 
  11. Jänner 2012 
 

Einen neuen Auf-bruch wagen

Den nächsten Aufbruch sollen wir deutsche Katholiken beim kommenden Katholikentag in Mannheim wagen. Das Loch, in das wir dabei Fallen können ist leider immer dasselbe. Diese Vermutung kann bekommen wer den Text von Kilian Stark, Beauftragter der Erzdiözese Freiburg für den Katholikentag liest.
Kein Wort vom Glauben, dafür um so mehr von rein irdischen Vorstellungen und Hoffnungen. GOTT kommt nur im Wort Gottesdienst vor.
http://www.katholikentag.de/programm.html
http://www.katholikentag.de/service/texte/januar_2012/hoffnungen_fuer_2012_und_den_katholikentag.html
Wie zutreffend: \"Ihr habt keinen Gott, kein Dogma, keine Glaubenslehre und keine Autorität.\"


4

1
 
 messial 11. Jänner 2012 
 

humorvoll , lebhaft , direkt und bibeltreu . unsere mutter angelica . ihr zuzuhören ist immer ein gewinn


4

1
 
 Calimero 11. Jänner 2012 
 

@Mysterium Ineffabile

Vielen Dank für die Antwort.
Denver 1993 steht auch im Text. Das ist mir beim ersten lesen entgangen.


1

1
 
 Mysterium Ineffabile 11. Jänner 2012 

@Calimero

Sie hat das vor 20 Jahren gesagt, und bezieht sich auf ihr Land. Anlass war ein besonders unerbauliches Ereignis: es sollte ein Kreuzweg stattfinden, bei dem eine Frau die \"Rolle\" Jesu einnehmen sollte.


3

1
 
 serafina 11. Jänner 2012 
 

Danke, Mutter Angelica, und Ewiges Vergelt’s Gott für diese klaren Worte. Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Bitte mehr davon!
GOTT segne Sie und stärke Sie in Ihren unermüdlichen Kämpfen für SEIN Reich.


4

1
 
 Christine 11. Jänner 2012 

Mutter Angelica und EWTN -

große Klasse!

Das ist die Unterscheidung der Geister....


5

1
 
 C15 11. Jänner 2012 
 

Herzliches Vergelts Gott

ehrwürdige Schwester für die klaren Worte.

Liebe Bischöfe, so wie die Schwester denken viele Katholiken in D/A/CH.


4

1
 
 Calimero 11. Jänner 2012 
 

Wo und wann?

\"Ihr habt mitgeholfen, dieses Land heidnisch werden zu lassen ...\"

DIESES ?
Auf welches Land bezieht sie sich? USA?

Dann sollte sie mal nach Europa kommen.

\"wir haben eure Ansichten über Gott nun dreißig Jahre lang runtergeschluckt... \"

Darf man fragen auf welches Jahr Mutter Angelicas Aussagen zu datieren sind?


3

4
 
 Hingerl 11. Jänner 2012 

Ja und Amen.


4

1
 
 Max Emanuel 11. Jänner 2012 

Respekt

Einfach nur staaaark!!!!!!!


6

2
 
 Waldi 11. Jänner 2012 
 

Eine gewaltige Stimme erschallt in der Wüste,

ein unüberhörbares Klagelied im verwüsteten Weinberg Gottes. Wir kleinen Katholiken, die sich noch ein Quäntchen Volksfrömmigkeit bewahrt haben, hören diese Stimme und das Klagelied und sind zutiefst traurig, dass es mit unserer katholischen Mutter Kirche so weit gekommen ist. Wo sind die Priester, die Bischöfe und die Kardinäle, wo die Theologen, die diesen Ruf vernehmen und sich bewusst werden, wie sehr sie durch ihren \"Tiefschlaf\" für den erbärmlichen Zustand der Kirche mit verantwortlich sind, indem sie den Wahn-Reformern die ganze Initiative überlassen haben, ohne die schlimmsten Häretiker und Kirchenspalter auszubremsen. Es ist zum Haareraufen!


4

1
 
 Yohanan 11. Jänner 2012 

Cool, echt coole Schwester!

Erfrischende Befreiung zu den Vätern und Müttern unseres Glaubens, die uns vergellt worden sind.

Ohne Beziehung zu den Worten der Väter und Mütter unserer Kirche, seien sie Heilige, KirchenlehrerInnen oder Kirchenväter, Wüstenväter oder -mütter, werden wie unsere Gemenschaft nicht zusammenhalten können.

Liebe deinen Nächsten! ... Auch unsere großen Vorfahren. Das befreit uns aus dem Zwang und der Begrenzung der Gegenwart!


3

1
 
 st.michael 11. Jänner 2012 
 

Mysterium Ineffabile

Nein, leider nicht, denn bei solchen Themen ist er, wie gesagt, schon aufgebrochen, dh. WEG !
Nicht schlimm, die gläubige Basis hat verstanden, für Theolunken ist das nichts !


5

3
 
 Mysterium Ineffabile 11. Jänner 2012 

....

Könnte man das nicht nach Freiburg zu unserem aufbrechenden Vorsitzenden der Bischofskonferenz schicken?


7

2
 
 Medugorje :-) 11. Jänner 2012 

Das Gesetz Gottes ist der Mittelpunkt des Lebens :-)))

Klare Worte:-)))
Liebe Schwester (Mutter Angelica):)))DANKE:-)))
DAS IST DIE WAHRHEIT :-)))
Gottes und Marien Segen:-)))


6

4
 
 camino ignis 11. Jänner 2012 

Wahre Worte!

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Alle Dialog- Aufbruchs- und Ungehorsamsinitiativen, alles aggiornamentistisches Neusprech-Blabla langweilen nur mehr maßlos..


6

2
 
 st.michael 11. Jänner 2012 
 

Danke Schwester Angelica

Vielen Dank für diese Worte, durch Sie liebe Schwester spricht der hl. Geist zu uns.
Er wird am Ende allen diesen \"Liberalen\" ein böses Ende bereiten.
Und keiner darf sich beklagen, es hätte keine Propheten gegeben wie Sie, liebe Schwester die lautstark gewarnt hätten.
Gottes Segen für Sie, möge die Mutter Gottes Sie ewig schützen, liebe Schwester Angelica !


6

2
 
 BergKarmel 11. Jänner 2012 
 

In solchen Fällen...

...ist es richtig GUT, dass auch einer Ordensschwester mal gehörig der Kragen platzt! Danke, Mutter Angelica, dass Sie Ihrem - UND UNSEREM - Ärger Luft gemacht haben!!!


8

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Unverändert hohe Unterstützung für Trump bei Evangelikalen
  2. Christlicher Lobpreisleiter kritisiert Zensur auf sozialen Medien
  3. US-Vizepräsident Pence: ‚Betet für Amerika’
  4. Katholische Wohlfahrtsorganisation: ‚Katholische Kirche ist rassistisch’
  5. Kardinal Tobin unterstützt Pro-LGBTQ-Messe in seiner Erzdiözese
  6. US-Priester: Wahl im November ist Richtungsentscheidung
  7. Die Helden von Kalifornien
  8. US-Regierung definiert ‚Gender’ als biologisches Geschlecht
  9. Knappe Mehrheit in Amerika gegen Abtreibungen
  10. USA warnen UNO: Krise nicht zur Förderung der Abtreibung nutzen








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  14. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  15. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz