06 Oktober 2011, 08:00
Das eucharistische Wunder von Sokolka
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Eucharistie'
Edward Ozorowski, Erzbischof von Bialystok, steht dem vermuteten eucharistischen Wunder von Sokolka positiv gegenüber - Im Jahr 2008 verwandelte sich eine in Wasser gelegte konsekrierte Hostie vermutlich in ein Stück menschliches Herzmuskelgewebe.

Warschau (kath.net) Der zuständige Erzbischof von Bialystok Edward Ozorowski steht dem vermuteten eucharistischen Wunder von Sokolka positiv gegenüber. Während der Hl. Messe zum Gedenken an das Wunder äußerte er am vergangenen Sonntag, dass im Lauf der Geschichte die „Substanz von Christi Leib oder Blut den menschlichen Sinnen zugänglich geworden ist, und dies ist ebenso in Sokolka geschehen“.

Werbung
christenverfolgung


Der Pressesprecher des Bistums, Andrzej Debski, sagte, dass der Vatikan den Fall noch untersuche und noch nicht entschieden habe, ob es sich um ein Wunder handle.

In der ostpolnischen Stadt Sokolka hatte im Jahr 2008 ein Priester während der Kommunionspendung eine konsekrierte Hostie versehentlich zu Boden fallen lassen. Für den Fall, dass der Priester die betreffende Hostie nicht konsumieren kann, sieht die katholische Kirche vor, diese in einem mit Wasser gefüllten liturgischen Gefäß zu verschließen und abzuwarten, bis sie sich gänzlich auflöst, so dass von einer Gestalt des Brotes nicht mehr die Rede sein kann und folglich auch nicht mehr vom Leib des Herrn.

Genau nach dieser Prozedur ging man auch in Sokólka vor. Als jedoch nach wenigen Tagen das Gefäß geöffnet wurde, stellte sich heraus, dass sich das Wasser rot gefärbt hatte. Der Inhalt des Gefäßes wurde auf ein Korporale ausgegossen, und nachdem die Flüssigkeit verdunstet war, kam ein Stück Gewebe zum Vorschein. Das Gewebe wurde zwei voneinander unabhängigen Spezialisten der Medizinischen Universität von Bialystok zur Untersuchtung vorgelegt. Beide kamen zu dem Ergebnis, dass es sich dabei um ein Stück eines menschlichen Herzens handelt, welches den Todeskampf erlitten hat.

Kurzvideo auf kathTube: Das Gewebestück, zu sehen während einer Prozession



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Welche Neurosen haben sich denn da zur Fachschaft versammelt?“ (92)

Maria 1.0 - Widerstand im Internet gegen Maria 2.0 (70)

„Als katholische Frau distanziere ich mich von der Aktion ‚Maria 2.0‘“ (47)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Eucharistie – Kausalprinzip der Kirche (31)

Vatikan: P. Hermann Geißler von Vorwürfen freigesprochen! (31)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (30)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (24)

Haben Frauen in der Kirche wirklich nichts zu sagen? (21)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (20)

Ein Schwimmbad auf Notre Dame? (19)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)