06 August 2011, 15:31
China: Vier Priester der Untergrundkirche verhaftet
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'China'
Grund: Sie hatten sich geweigert, der von Rom unabhängigen "Patriotischen Vereinigung" beizutreten

Peking (kath.net/KAP) In der ostchinesischen Provinz Shandong sind vier katholische Geistliche der romtreuen Untergrundkirche festgenommen werden. Die Behörden wollten sie zum Beitritt zur regimetreuen "Patriotischen Vereinigung chinesischer Katholiken" (CPCA) zwingen, meldet der römische Pressedienst "AsiaNews" am Samstag.

Werbung
KiB Kirche in Not


Derzeit befänden sich die Priester in Isolationshaft im Gefängnis von Dongming und erhielten keine Nahrung. Ihre Anhänger hätten sich in einem Hilferuf an den Vatikan gewandt, so asianews.

Die vier Priester, die in Luquan an Geistlichen Einkehrtagen teilnahmen, seien in der Nacht auf Mittwoch in dem Exerzitienhaus verhaftet worden. Die Polizei sei über die Mauer des Anwesens geklettert unter dem Vorwand, einige Diebe festnehmen zu wollen. Stattdessen hätten sie die Geistlichen aus dem Schlaf gerissen und gezwungen, mit ihnen zu gehen, meldet "AsiaNews". Es handele sich um den Administrator der Diözese Heze, Wang Chengli (48), sowie um Zhao Wuji (50), Li Xianyang (34) und Sun Guichun (38).

Da die vier sich weigerten, der von Rom unabhängigen "Patriotischen Vereinigung" beizutreten, suche die Polizei nach Hinweise auf kriminelle Vergehen, um sie erpressbar zu machen, schreibt "AsiaNews". Zudem versuchten sie, deren Gläubige zu bedrohen und einzuschüchtern. Unterdessen hoffe die papsttreue Untergrundkirche, dass der Heilige Stuhl sich für die Freilassung der Geistlichen einsetze.

Nach einigen Jahren der Entspannung haben die chinesischen Behörden den Kurs gegenüber dem Vatikan und den romtreuen Katholiken seit einigen Monaten wieder verschärft. So waren beispielsweise im Juni und Juli zwei katholische Bischöfe auf Geheiß der staatlichen Behörden ohne päpstliche Zustimmung geweiht worden.

Schätzungsweise 13 Millionen der etwa 1,3 Milliarden Chinesen sind Katholiken. Diese sind seit 1957 in zwei Gruppierungen gespalten: Die staatlich zugelassene und kontrollierte vom Papst nicht anerkannte "Patriotischen Vereinigung chinesischer Katholiken" und die so genannte Untergrundkirche, die in Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl steht.

Die Katholiken der "Patriotischen Vereinigung" (CPCA) konnten seit ihrer Gründung mit Ausnahme des Jahrzehnts der chinesischen "Kulturrevolution" von 1966 bis 1976 mit staatlicher Erlaubnis aktiv sein. Die Mitglieder der "Untergrundkirche" sind hingegen regelmäßig staatlichen Schikanen und Sanktionen ausgesetzt.

Copyright 2011 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (112)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (72)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (34)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (31)

Klimawandel auch in der Kirche? (29)

Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder? (26)

New York Post: „Katholikenfresser verurteilten unschuldigen Kardinal“ (26)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Erzbischof Paglia und die Zerstörung des Instituts Johannes Pauls II. (17)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (12)