21 Juni 2011, 14:30
Fatima: Neues 'Sonnenwunder nach Seligsprechung von Johannes Paul II.?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Johannes Paul II.'
In Fatima soll es am 1. Mai 2011 unmittelbar nach der Seligsprechung von Johannes Paul II. ein 'Sonnenwunder' gegeben haben - KathTube-User bezeugen ungewöhnlich Vorgänge auch für den 13. Mai - Update: Videos auf kathTube

Fatima (kath.net)
Hat sich in Fatima nach der Seligsprechung von Johannes Paul II. ein weiteres 'Sonnenwunder' ereignet? Dies behaupten zumindest mehrere Augenzeugen, wie kath.net erfahren konnte. Das 'Wunder' soll sich in Fatima unmittelbar nach der Seligsprechungsfeier von Johannes Paul II. am 1. Mai 2011 ereignet haben. Dabei soll sich rund um die Sonne ein Regenbogenkranz gebildet haben. Tausende Pilger und Bewohner von Fatima wollen das 'Wunder' laut Berichten von Pilgern, die zu dem Zeitpunkt vor Ort waren, gesehen haben. Auch der Bischof von Fatima, Serafim de Sousa, weiß über den Vorfall Bescheid, eine offizielle Stellungnahme gibt es aber noch nicht.

Werbung
Ordensfrauen


In Portugal und in Polen haben auch einige weltliche Medien über den Vorfall berichtet. Bereits am 13. Oktober 1917 am Ende der letzten Erscheinung in Fatima hat sich dort ein Sonnenwunder ereignet. Dies wurde damals von mindestens 30.000 Menschen in der Cova da Iria bezeugt.

Update: Auch vom 13. Mai 2011 in Fatima wird von merkwürdigen Vorgängen berichtet. Auf kathTube haben mehrere Menschen ungewöhnliche Dinge in Fatima bezeugt. Der User "Radfee" schreibt: Wir, meine Schwester und ich, standen ziemlich in der Mitte des Pilgerplatzes, nahe der Absperrung. Mit den vielen Pilgern um uns herum richtete sich unsere Aufmerksamkeit auf die Hl. Messe, dem Geschehen am Altar, welches auf den Großbildschirmen übertragen wurde. Wie aus dem Nichts ging plötzlich ein Raunen durch die Menge, dass augenblicklich unsere ganze Aufmerksamkeit noch oben, zum Himmel zog. Es war ein unbeschreiblicher Moment. Es war, als hielten alle um uns herum den
Atem an; mir war, als sei für einen Augenblick die Zeit stehen geblieben. Dann suchten sich im brausenden Applaus der Menge Freude und Dankbarkeit den Weg. Viele weinten vor Freude und Ergriffenheit. Und, obwohl die Sonne stark blendete, fiel es uns schwer, den Blick wieder auf die Erde zu richten. Wir sind echte Westfalen, also nicht allzu schnell von was ergriffen, stehen außergewöhnlichen Ereignissen eher skeptisch gegenüber.


KathTube: Ein Video vom 13. Mai





KathTube: Ein weitere Video vom 13. Mai








Foto: (c) kath.net-Archiv; Privatfoto vom möglichen Sonnenwunder

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Wir bitten, auf Vorwurf mangelnder ‚Rechtgläubigkeit‘ zu verzichten“ (91)

Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver (79)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (59)

Die von Frau Heber als Christin gepriesene CDU, die gibt es nicht mehr (54)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (51)

Joe Biden: Selbst der Papst gibt mir die Kommunion (40)

Die stille Heilige Messe – Ein nostalgischer Wunsch (40)

Über drei Gebirge (33)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (31)

‚Viri probati‘ ODER die Suche nach einer billigen Lösung (30)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (28)

Erzbischof Thissen: Hatte „keine Ahnung von Folgen des Missbrauchs“ (24)

Erzbischof Viganò über Tschugguel: „Dieser junge Mann ist ein Held“ (22)

Atheisten: Menschen brauchen Gott, um moralisch zu handeln (20)