19 Mai 2011, 11:08
Dirk 'Luther' Tänzler
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jugend'
Der 42-jährige BDJK-Chef plant einen Thesenanschlag zu Kirchenreformen und möchte seine antirömischen Vorschläge zu "Reformen in der Kirche" jetzt der "Weltkirche" verkaufen. Diese dürfte allerdings ganz andere Sorgen haben, wie Blogger feststellen.

Bonn (kath.net)
Dirk Tänzler, der 42-jährige Chef des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), möchte am kommenden Freitag auf dem Gelände des Altenberger Doms im Bergischen Land seine Vorschläge zu "Reformen in der Kirche" präsentieren. So meint er in seinen "Vision" unter anderem "Wir teilen die Überzeugung nicht, dass es der Kirche verboten ist, Frauen zu den Weiheämtern zuzulassen". Auch gegen den Zölibat wird gewettert.

Werbung
messstipendien


Die Heiligkeit der Ehe wird relativiert. "Wir sind überzeugt von der Heiligkeit der Ehe, aber wir teilen die Überzeugung nicht, dass deswegen andere Formen von Partnerschaft und familiärem Zusammenleben aus der Kirche weniger wertvoll sein sollen"

Für Kopfschütteln bei katholischen Bloggern sorgt dann diese Aussage: "Gerade weil diese Themen des Dialogs mit den Geschwistern in den Ortskirchen anderer Erdteile dringend bedürfen, können wir dazu nicht schweigen. Die Kirche in Deutschland muss diese drängenden Fragen deshalb vor den Papst und in das Gespräch mit der ganzen Weltkirche bringen."

Bloggerin Barbara Wenz meint in ihrem Blog: "So. Diesem Absatz entnehme ich, dass eine Horde von begeisterten jungen BDKJ-Katholiken neulich ausgeschwärmt ist, nach Indien zum Beispiel. Oder in den Irak. Oder zur Elfenbeinküste. Oder nach China, Pakistan. Überall hin, wo Katholiken (und nicht nur sie, auch andere Christen), verfemt, verfolgt, bestialisch niedergemetzelt, von den Kirchenbänken gebombt werden. Und die Geschwister dort haben gerufen "Halleluja!" - nicht wahr? Die Geschwister waren ganz aus dem Häuschen, dass endlich die deutsche Ortskirche mit ihnen Dialog über gleichgeschlechtliche Partnerschaften und alles führen will. Sie haben einen Hammel geschlachtet und gebraten, Bauchtänzlerinnen (genau!) kommen lassen und ein großes Fest gefeiert. Zu lange schon lebten sie in der Erwartung des zweiten Messias, der sie von ihren dringlichsten Problemen erlösen wird.“

Derzeit findet in Altenberg die Hauptversammlung des innerkirchlich umstrittenen deutschen Jugendverbandes statt.








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration (68)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (46)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (35)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (32)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (18)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Kardinal Burke konkretisiert mögliche Korrektur des Papstes (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

Freiburg gehört der Gottesmutter (10)

'Europa für Juden als Heimat verloren' (10)