06 Mai 2011, 09:31
Papst besucht am Wochenende Aquileja und Venedig
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
Reise an die slowenische Grenze und nach Venedig - In Aquileja trifft Benedikt XVI. Organisatoren des 2. Kirchentags Nordostitaliens 2012 - Papstmesse in Mestre und Begegnung mit Vertretern aus Kunst, Kultur und Wirtschaft in der Maria-Salute-Basilika

Rom (kath.net/KAP) Papst Benedikt XVI. kommt am Wochenende nach Venedig und in die für die Christianisierung der Alpenslawen bedeutsame Stadt Aquileja, die bis 1918 österreichisch war. Mit der Pastoralvisite in Venezien und Julisch-Venezien startet der Papst sein "Flugreisenprogramm" 2011.

Zu den Höhepunkten gehört neben einer großen Messe am Sonntag in Mestre auch eine Rede vor Vertretern der Kunst- und Kulturwelt sowie der Wirtschaft in der Basilika Santa Maria della Salute. Zu der großen Barockkirche wird Benedikt XVI. in einer Gondel gebracht, die am Markusplatz startet und den Canal Grande überquert.

Werbung
messstipendien


Der Besuch beginnt am Samstag um 16 Uhr mit der Ankunft des Papstes am Flughafen Triest-Ronchi dei Legionari. Von dort fährt Benedikt XVI. im Auto in die alte Patriarchenstadt Aquileja, die heute in der zweisprachigen Erzdiözese Görz (Gorizia) liegt, nur 30 Kilometer von der slowenischen Grenze entfernt.

Aquileja war vom 4. bis ins 8. Jahrhundert das Zentrum für die Mission unter den Alpenslawen, u.a. im heutigen Südkärnten. Görz wiederum war Bischofssitz des ersten slowenischen Kardinals, des aus Mota in der heute zu Slowenien gehörenden Untersteiermark ("Stajersko") stammenden Jakob Missia (1838-1902).

In der romanischen Basilika von Aquileja trifft der Papst um 17 Uhr mit den Organisatoren des für nächstes Jahr geplanten Zweiten Kirchentags Nordostitaliens 2012 ("Secondo Convegno delle Chiese del Triveneto - Aquileia 2012") zusammen. Das Treffen findet im Rahmen einer Vesper statt.

Um 18.15 Uhr fliegt Benedikt XVI. im Helikopter nach Venedig weiter. Seinen Besuch in der Serenissima beginnt er mit einer Ansprache auf dem Markusplatz und einem Gebet in der Markusbasilika.

Der Höhepunkt der Reise soll die Messe am Sonntag am Sonntag um 10 Uhr im San-Giuliano-Park von Mestre sein. 30 Bischöfe aus Italien und den Nachbarländern - darunter der Linzer Altbischof Maximilian Aichern -, und mehr als 200.000 Gläubige aus Venezien, Friaul, Südtirol, Trentino, Kärnten, Slowenien und Kroatien (Istrien) werden erwartet. Laut Programm werden Lieder und Gebete mehrsprachig sein - italienisch, slowenisch, deutsch, kroatisch und ungarisch. Damit soll auch daran erinnert werden, dass Aquileja die Mutterdiözese für 57 spätere Diözesen war. Das Missionsgebiet reichte im Norden bis an die Donau und im Osten bis an den Plattensee.

Am Nachmittag steht ein Treffen mit Vertretern der Kirche Venedigs im Markusdom auf dem Programm. Anschließend kommt der Papst in der Basilika Santa Maria della Salute mit Vertretern der Kunst- und Kulturwelt sowie der Wirtschaft zusammen. Zum Abschluss der Reise ist die Einweihung der soeben restaurierten zentralen Bibliothek der Erzdiözese Venedig vorgesehen. Gegen 21 Uhr kehrt der Papst in den Vatikan zurück.

Das Logo der Papstreise zeigt zwei der berühmten goldenen Mosaiken des Markusdoms: Darauf sind Petrus und sein Schüler Markus zu sehen. Außerdem ist ein jahrtausendealtes "Kreuz von Aquileja" in das Logo integriert.

Die Bischöfe des Nordostens Italiens wollen dem Papst - so schreiben sie in einem Hirtenbrief - einen Empfang bereiten, der "nüchtern und auf das Wesentliche konzentriert" ist: "Wir wollen den Papst aufmerksam, aber auf einfache Weise als jemanden ehren, der zu unserer Ortskirche gehört. Er gehört zur Familie."

Auf der Website www.ilpapaanordest.it sind Informationen zu der Papstvisite auch in Englisch, Deutsch und Slowenisch abrufbar.

Copyright 2011 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (76)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (75)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (40)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (36)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (30)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (30)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (18)